Headerbild Jobs beim Radio

Aufbereitungsmechaniker (m/w/d)

Zukunftschancen

Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach ist jedoch noch lange nicht Schluss. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich weiterzubilden, zum Beispiel zum Techniker der Fachrichtung Maschinentechnik. Es liegt ganz an dir! 


Arbeitsorte 

Aufbereitungsmechaniker finden Beschäftigung in Unternehmen, die Rohstoffe gewinnen und aufbereiten. Zu den möglichen Arbeitsorten zählen demnach Sand-­ und Kiesgruben sowie Aufbereitungsbetriebe, zum Beispiel Betriebe der Braunkohle- oder Steinkohleaufbereitung.

Weiterbildung 

Wer heutzutage gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben will, muss flexibel sein und sich regelmäßig weiterbilden. 


Lehrgänge und Seminare 

Es gibt jede Menge Lehrgänge, Kurse oder Seminare, um sich zu spezialisieren, zum Beispiel: 

  • Fertigungsplanung und -steuerung 
  • Metallbearbeitung und -verarbeitung 
  • Rohstoffgewinnung 
  • Werkstofftechnik 


Berufliche Weiterbildung 

Auch eine berufliche Weiterbildung ist eine Option, sein Wissen zu vertiefen und in eine höhere Position aufzusteigen, beispielsweise:  

  • Ausbilder 
  • Aufbereitungstechniker 
  • Bohrmaschinist 
  • Maschinen- und Umwelttechniker 
  • Steintechniker 
  • Vorarbeiter 
  • Qualitätskontrolleur 


Studium 

Unter bestimmten Voraussetzungen (Abi, Fachabi, Meistertitel) kommt auch ein Studium für dich in Frage. Mögliche Studienfächer sind: