Headerbild Jobs beim Radio

Fachangestellter / Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste

Zukunftschancen

Arbeitsorte

Ausbildung in der Tasche – jetzt geht’s los. Auf dich wartet eine spannende Berufswelt. Die möglichen Arbeitsorte von Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste sind so vielseitig wie der Beruf selbst. Je nach Fachrichtung sind das:

Archive von Museen, Hochschulen, Verbänden und Organisationen, Stadtbibliotheken, Bildagenturen, öffentliche Verwaltungen, Verlage, Informationsdienstleister, Marketing-Agenturen, Marktforschungsinstitute, Bildagenturen, größere Industrie- und Handelsunternehmen, Rundfunkveranstalter, Nachrichtenbüros, medizinische Dokumentationsstellen von Krankenhäusern und Hochschulkliniken, Forschungseinrichtungen der Pharma-Industrie und Verlage medizinischer Fachzeitschriften.

Weiterbildungsmaßnahmen

Ausbildung abgeschlossen – das war’s mit Lernen! Diese Einstellung hast du hoffentlich nicht, denn es gibt so viele spannende Angebote, wie du dich auch nach der Ausbildung beruflich weiterentwickeln kannst.

Eines dieser Angebote betrifft die Anpassungsweiterbildung. Du passt also dein Wissen an technische Fortschritte oder andere Entwicklungen in deinem Berufsumfeld an. Dazu kann bereits ein Lehrgang reichen, der über ein oder wenige Wochenenden geht. Mögliche Themenfelder (je nach Fachrichtung) sind:

  • Bibliothekswesen
  • Archivwesen
  • Online-Recherche
  • Informations- und Dokumentationswesen
  • Urheberrecht
  • Digitale Bildbearbeitung
  • Kundenservice
  • Medizinische Kodierung

Wenn du mehr Zeit investieren willst, um eine höhere Qualifikation zu erreichen, ist eine Aufstiegsweiterbildung die richtige Maßnahme für dich. Als gelernter Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste bieten sich diese Weiterbildungen an:

  • Fachwirt für Informationsdienste
  • Fachwirt für Medien (Print/Digital)
  • Ausbilder

Studium

Warum studieren? Warum nicht!? Es gibt viele Gründe, sich auch nach der Ausbildung für ein Studium an einer Hochschule einzuschreiben, unter anderem deshalb, weil du mit einer Ausbildung zunächst nur einen Einblick in das weite Feld eines riesigen Forschungs- und Wissenschaftsbereiches bekommst und diesen an der Hochschule vertiefen kannst. Dazu eigenen sich beispielsweise diese Studiengänge: