Headerbild Jobs beim Radio

Fertigungsmechaniker / Fertigungsmechanikerin

Zukunftschancen

Arbeitsorte

Mit deiner Ausbildung zum Fertigungsmechaniker bist du gut vorbereitet für die Berufswelt! Du kannst dich nun bei allen Betrieben der industriellen Produktion bewerben, also zum Beispiel der Metall- und Elektroindustrie, die industrielle Maschinen und Geräte in Serie fertigen.

Weiterbildung

Mit einer Ausbildung bist du bereits gut gerüstet für den Arbeitsmarkt. Doch der technische Fortschritt und die immer höheren Anforderungen an den einzelnen Arbeitnehmer verlangen eine ständige Fort- und Weiterbildung im Beruf. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, seine Kompetenzen während des Berufslebens zu erweitern:

Lehrgänge und Seminare

Je nachdem welche Aufgabenschwerpunkte du in deinem Beruf gesetzt hast, gibt es unterschiedliche Fortbildungsthemen. Sie ermöglichen dir, fehlende Kenntnisse auszubessern oder neue Fähigkeiten zu erwerben, wie zum Beispiel auf diesen Gebieten:

  • Schweißen
  • Füge- und Trenntechniken
  • CNC-Technik
  • Mobile Industrieroboter
  • Maschinen- und Anlagenüberwachung
  • Elektrische Messtechnik
  • Steuerungs- und Regelungstechnik

Aufstiegsweitebildung

Mit einer Ausbildung zum Fertigungsmechaniker hast du bereits den Grundstein deiner Karriere gelegt. Doch es gibt eine Vielzahl an Weiterbildungen, die dir im Laufe deines Berufslebens zu höheren Positionen und Gehältern verhelfen können:

  • Industriemeister Metall
  • Techniker (Fertigungstechnik)
  • Techniker (Automatisierungstechnik)
  • Technischer Fachwirt
  • CNC-Fachkraft
  • Industrie-Betriebswirt
  • Konstrukteur
  • REFA-Prozessorganisator
  • Prozessmanager (Produktionstechnologie)

Studium

Ein Studium nach der Ausbildung? Auch das ist eine Variante der Weiterbildung. Viele Studiengänge lassen sich auch als Fernstudium oder nebenberuflich studieren. Informiere dich dazu bei den einzelnen Hochschulen. Diese Studiengänge könnten für dich in Frage kommen: