Headerbild Jobs beim Radio

Physiklaborant (m/w/d)

Zukunftschancen

Du möchtest wissen, wie es weiter geht, wenn du die Ausbildung erst in der Tasche hast? Verschaffe dir hier einen Überblick über die Möglichkeiten deines Berufseinstiegs und der Fort- und Weiterbildung:

Arbeitsorte

Als ausgebildeter Physiklaborant oder ausgebildete Physiklaborantin kannst du dich an Hochschulen und physikalischen Forschungsinstituten bewerben, um im Dienste der Wissenschaft zu arbeiten. Wenn es dich eher reizt, die produzierende Industrie voranzutreiben, zum Beispiel im Bereich Maschinenbau, dann wird dein Arbeitsort vielleicht ein Prüflabor eines Unternehmens sein.

Weiterbildung

Besonders in den Naturwissenschaften scheint die Uhr niemals still zu stehen. Auch in deinem Beruf sind die verwendeten Geräte und Methoden ständigem Wandel unterlegen. Umso wichtiger ist es, dass du dich durch Fortbildungen und Lehrgänge auf dem Laufenden hältst, zum Beispiel in den folgenden Bereichen:
  • Chemie
  • Elektrotechnik
  • Strahlenschutz
  • Laserschutz
  • Arbeitssicherheit und Unfallschutz

Wenn du dich beruflich weiterentwickeln willst, kannst du eine berufliche Weiterbildung anstreben und zum Beispiel folgende Titel erwerben:
  • Staatlich geprüfter Techniker Fachrichtung Physiktechnik
  • Staatlich geprüfter Techniker Fachrichtung Werkstofftechnik
  • Staatlich geprüfter Techniker Fachrichtung Umweltschutztechnik
  • Ausbilder

Studium

Auch ein Studium ist eine Option der Weiterbildung, sofern du eine Hochschulzugangsberechtigung hast. Hier tauchst du noch intensiver in die Methoden und Inhalte der Naturwissenschaften ein und blickst weit über den Tellerrand deines Alltags als Physiklaborant hinaus. Folgende Studiengänge sind denkbar: