Headerbild Jobs beim Radio

Orthopädieschuhmacher / Orthopädieschuhmacherin

Zukunftschancen

Arbeitsorte

Ausbildung erfolgreich bestanden und nun soll es direkt weitergehen? Vielleicht wirst du von deinem Ausbildungsbetrieb übernommen oder du bewirbst dich bei einem anderen Fachbetrieb des Orthopädieschuhmacher-Handwerks, bei einem Sanitätshaus, einer Klinik oder Reha-Klinik oder in der industriellen Fertigung von Orthopädieschuhen. Worauf wartest du?

Weiterbildung

Die Berufswelt ruft und hat viel für dich zu bieten. Eine Berufsausbildung ist ein guter erster Schritt ins Berufsleben, doch er muss nicht der letzte sein. Lehrgänge und Seminare sind eine gute Möglichkeit, sich im Beruf den neuen technischen Entwicklungen anzupassen, altes Wissen wiederaufzufrischen oder eine neue Richtung einzuschlagen. Unter anderem kannst du dich in diesen Themenbereichen fortbilden:

  • Orthopädietechnik
  • Lederverarbeitung
  • Fußpflege
  • Verkaufstraining
  • Produktkunde

Wenn du hingegen eine Weiterentwicklung anstrebst oder dich zum Beispiel selbstständig machen möchtest, gibt es verschiedene Möglichkeiten der beruflichen Weiterbildung, zum Beispiel  zum:

  • Orthopädieschuhmachermeister
  • Schuhmachermeister
  • Orthopädietechnikermeister
  • Industriemeister Schuhfertigung
  • Techniker Schuhtechnik
  • Technischer Fachwirt
  • Fachmann für kaufmännische Betriebsführung
  • Ausbilder

Studium

Mit einer Hochschulzugangsberechtigung könnte auch ein Studium dein nächster Schritt sein. Diese Studiengänge wären denkbar:

  • Orthopädie, Rehatechnik
  • Gesundheitssport
  • Textil-, Bekleidungstechnik 

Berufliche Selbstständigkeit

Mit einem Meisterbrief, zum Beispiel als Orthopädieschuhmachermeister, kannst du dich in die Handwerksrolle eintragen lassen und deinen eigenen Betrieb gründen.