Headerbild Jobs beim Radio

Uhrmacher / Uhrmacherin

Zukunftschancen

Arbeitsorte

Der Blick auf die Uhr deines Lebens verrät: es ist Zeit für deine Karriere! Wie genau diese aussehen soll, entscheidest einzig und allein du. Als Uhrmacher kannst du in der handwerklichen oder industriellen Uhrenherstellung oder in Reparatur- und Servicewerkstätten eine Anstellung finden.

Weiterbildung

Als Uhrmacher weißt du genau, was zu tun ist, wenn eine Uhr mal stehenbleibt. Doch wie schaut es mit deiner Karriere aus? Damit diese nicht still steht, hast du die Möglichkeit, an Fort- und Weiterbildungen teilzunehmen, um dein Wissen zu erweitern und immer auf dem neusten Stand zu bleiben.

Sogenannte Anpassungsweiterbildungen, also Lehrgänge und Seminare, sind zeitsparend und trotzdem effizient, denn du vertiefst bereits bestehendes Wissen oder erlangst neues Wissen auf einem bestimmten Themengebiet, zum Beispiel:

  • Elektrotechnik
  • Feinwerktechnik
  • Mechatronik
  • Mikrotechnik
  • NC-/CNC-Technik
  • Spanende Metallverformung
  • Qualitätsprüfung und -technik

Eine berufliche Aufstiegsweiterbildung bietet sich an, wenn du in eine höhere Position aufsteigen möchtest. Durch sie erwirbst du einen neuen Titel, beispielsweise:  

  • Uhrmachermeister
  • Industriemeister – Metall
  • Techniker – Feinwerktechnik
  • Technischer Fachwirt

Studium 

Eine weitere Möglichkeit, ein fundiertes Wissen zu erlangen, ist ein Studium. Wenn du die nötigen Voraussetzungen erfüllst (Abi, Fachabi), bieten sich beispielsweise folgende Studiengänge an:

Berufliche Selbstständigkeit

Als Uhrmacher kannst du dir auch den Traum von einer beruflichen Selbständigkeit erfüllen, indem du z.B. eine Uhrmacherei oder ein Verkaufsgeschäft für Zeitmessgeräte und Schmuck mit integrierter Werkstatt eröffnest. Wir drücken dir für deine Existenzgründung ganz fest die Daumen!