Headerbild Jobs beim Radio

Modedesigner / Modedesignerin

Zukunftschancen

Arbeitsorte

Manche sagen, die Modebranche ist das härteste Business der Welt und einen Job nach der Ausbildung zu finden ist schwierig. Auch wenn an dieser Aussage sicher ein Quäntchen Wahrheit dran ist, sind die Branchen, in denen du dich nach der Ausbildung bewerben kannst, vielfältiger, als du zunächst denkst. Natürlich kannst du dich im industriellen Modedesign bewerben oder dich mit deinem eigenen Modeunternehmen selbstständig machen. Es lohnt sich aber auch über den Nähtisch hinaus zu schauen: Da du der Fachmann für Mode bist, kannst du dich auch in der Journalismusbranche bewerben. Gehst du im Textildesign mehr Richtung Produktdesign, kann auch die Arbeit bei einem Möbelhersteller gut zu dir passen oder wie wäre es als Kostümdesigner für ein Theater oder einen Film zu arbeiten?

Weiterbildung

Verbessern sich die technischen Möglichkeiten im Modedesign, ergeben sich für dich in Zukunft auch Chancen, schneller zu designen und Kleidung effizienter zu produzieren. Damit du immer auf dem Laufenden bleibst, solltest du sogenannte Anpassungsweiterbildungen besuchen. Folgende Seminare werden zum Beispiel angeboten:

  • Technisches Modezeichnen
  • Computer Aided Design (CAD)
  • Modemanager

Mit einer Aufstiegsweiterbildung kannst du in deinem Unternehmen höhere Positionen erreichen. Mögliche Weiterbildungen sind hier:

  • Ausbilder (verantwortlich für die Ausbildung von Azubis)
  • Industriemeister der Fachrichtung Bekleidung
  • Techniker der Fachrichtung Bekleidungstechnik
  • Techniker für Betriebswissenschaft

Studium

Besitzt du eine Hochschulzugangsberechtigung kommt vielleicht auch einer dieser Studiengänge für dich in Frage: