„100 Prozent ich selbst"

Berufswunsch: YouTube-Star

„100 Prozent ich selbst

„100 Prozent ich selbst"

Berufswunsch: YouTube-Star
„Mittlerweile bin ich in meinen Videos aber zu 100 % ich selbst“, sagt Sissi vom Youtube-Kanal „mystyleandfashion“.
prokop - photocase

<p>So erfolgreich sein wie Y-Titty oder Herr Tutorial – davon träumen einige deutsche Jugendliche. Die genannten Kanäle sind nur zwei Beispiele für eine Vielzahl erfolgreicher YouTuber, die durch ihre Videos mittlerweile zu regelrechten Popstars geworden sind. Doch wie schaffe ich es als Neuling auf YouTube und eignet sich die Tätigkeit auch als Hauptberuf? bigKARRIERE hat für euch mit Sissi, 28, gesprochen, die seit fünf Jahren den Kanal „mystyleandfashion“ mit knapp 120.000 Abonnenten betreibt.<br><br><strong>Sissi, wie kam es damals dazu, dass du deinen YouTubekanal eröffnet hast?</strong><br>Das geschah zufällig. Ich hatte mir auf der Plattform oft Trailer und Musikvideos angeschaut und per Zufall ein Video einer heute sehr großen amerikanischen YouTuberin gefunden. Ich war von der Persönlichkeit fasziniert und ebenso von den Möglichkeiten, sich anderen über diesen Weg mitzuteilen. Zur gleichen Zeit habe ich selbst viele Frisuren und Nageldesigns ausprobiert. Da dachte ich, dass ein YouTube-Kanal eine tolle Möglichkeit ist, meine Welt mit anderen zu teilen.<br><br><strong>Arbeitest du mittlerweile hauptberuflich als YouTuber?</strong> <br>Nein, ich habe aktuell einen „richtigen“ Job und davor eine Ausbildung zur Grafik-Designerin gemacht und ein Studium abgeschlossen. Mein Kanal ist aber unabhängig davon entstanden.<br> <br><strong>Welche Tipps kannst du geben, wenn man selbst auf YouTube aktiv werden will?</strong><br>Die Motivation muss einfach stimmen. Wer es aus Liebe zum Videoschnitt, aus Spaß an der Moderation, aus Kontaktfreude und ähnlichem macht, wird durchhalten und viel Freude damit haben. Geld und Ruhm sollten allerdings nicht im Vordergrund stehen, da das nur den wenigsten vergönnt ist und es euch ansonsten sehr schnell demotivieren kann.<br><br><strong>Welche typischen Anfängerfehler hast du aus heutiger Sicht zu Beginn deiner YouTube-Karriere gemacht?</strong><br>Die Qualität meiner Videos war am Anfang super schlecht. Ich hatte zuerst mit der Webcam gefilmt und die Qualität nochmals extrem komprimiert, damit ich es mit meiner schlechten Internetverbindung überhaupt hochladen konnte. Heute kann man auf diese Weise nicht mehr starten. Außerdem dachte ich, ich müsste seriöser und ruhiger sein, um so ernster genommen zu werden. Mittlerweile bin ich in meinen Videos aber zu 100 Prozent ich selbst.<br><br><strong>Wie kann ich als YouTube-Anfänger auf meinen Kanal aufmerksam machen? Von welchen Strategien würdest du hingegen abraten?</strong><br>Auf keinen Fall Spam-Kommentare unter fremde Videos, Fotos oder Posts schreiben! Positiv auffallen durch hilfreiche Kommentare und ein tolles Userbild – das ist hingegen sehr empfehlenswert. Außerdem ist es wichtig, dass Videos spannende und aktuelle Themen aufgreifen. Sie sollten vielen nützen und gut zu finden sein. Außerdem ist es wichtig, dass ihr aktiv seid. Regelmäßige Videos, Kommentare beantworten, Social Media nutzen – das sind die richtigen Werkzeuge.<br><br><strong>YouTube als Berufswunsch: Was ist deine Meinung zu solch einem Zukunftsziel?</strong><br>Das ist in meinen Augen nicht sehr realistisch. Die Medienwelt verändert sich so rasend schnell und fast täglich verändert sich auch etwas auf YouTube. Keiner weiß, wie lange es noch möglich ist, mit YouTube Geld zu verdienen, ob es andere Plattformen geben wird oder ob ihr als „Anfänger“ überhaupt erfolgreich sein werdet. Das entscheidet nämlich nicht ihr selbst, sondern eure Zuschauer. Von so etwas möchte ich mich nicht abhängig machen, ohne einen Plan B – also Ausbildung, Studium und erste Berufserfahrung – zu haben. Falls es dann mit dem nebenbei aufgebauten Kanal steil bergauf geht, könnt ihr euren Job immer noch kündigen. Aber dann habt ihr wenigstens etwas in der Hand und die Möglichkeit, später jederzeit wieder in den Beruf einzusteigen.<br><br><a href="mailto:[email protected]"><strong>Interview: Mireille Huditz</strong></a>, <strong>24.10.2014</strong>  <br><br><br><strong>Weiterführende Links</strong></p><ul>
<li><a href="https://www.youtube.com/watch?v=coA6zAUKUG4" target="_blank"><strong>YouTube Video „Wie werde ich erfolgreich auf YouTube?</strong></a></li>
<li><a href="http://de.wikihow.com/Auf-YouTube-ber%C3%BChmt-werden" target="_blank"><strong>Wiki How Eintrag „Erfolgreich auf YouTube werden“</strong></a></li>
<li><a href="http://www.schule-bw.de/schularten/gymnasium/bogy/schueler/kompass/" target="_blank"><strong>Wenn es doch etwas anderes als Youtuber werden soll – Der BOGY-Kompass hilft in Baden-Württemberg ab der 9. Klasse mit der Berufsfindung</strong></a></li>
<li><a href="http://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/Zwisc... target="_blank"><strong>BiZ-Infos zwischen Schule und Beruf</strong></a></li>
<li><a href="http://www.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdate... target="_blank"><strong>Broschüre „Übergang Schule und Beruf Rheinland-Pfalz“</strong></a></li>
</ul>