Daimler & Co.: Per WhatsApp zum Traumjob

Was geht jobmäßig bei euch App?

Daimler & Co.: Per WhatsApp zum Traumjob

Daimler & Co.: Per WhatsApp zum Traumjob

Was geht jobmäßig bei euch App?
Bild Was geht jobmäßig bei euch App?
lumen-digital / photocase.de

<p>Klickt auch ihr tagtäglich nur allzu gerne auf das grüne WhatsApp-Symbol auf eurem Handy und verschickt schnell und unkompliziert Chatnachrichten, Bilder und Emojis an eure Freunde? Doch WhatsApp eignet sich nicht nur super dafür, die Party am Wochenende klar zu machen oder sich zwischendurch mal schnell bei Tante und Onkel zu melden: Mit der unter Teenagern wohl beliebtesten mobilen App könnt ihr sogar eure Karriereplanung vorantreiben und euch über euren Traumjob informieren. Was es damit auf sich hat? bigKARRIERE verrät es euch. <br><br><strong>Bewerberansprache auf neuem Level</strong><br>Dass die Social App nicht nur irgendeine Spielerei ist, haben auch die Unternehmen mittlerweile begriffen. WhatsApp lässt sich perfekt für modernes Personalmarketing nutzen und hebt die Bewerberansprache auf ein neues, modernes Level. Vorgemacht hat's Daimler, der renommierte Autobauer aus Stuttgart. Für viele ein Traumarbeitgeber. Doch wie läuft so eine Karriere bei Daimler eigentlich ab? Welche Aufgaben hat man als Trainee den lieben langen Tag und wie lässt sich mehr über ein duales Studium und den Traumjob in Erfahrung bringen? All diese Fragen und mehr beantwortete Daimler interessierten Schulabgängern und Studienabsolventen am 24.2. direkt – und zwar per Gruppenchat bei WhatsApp. Einen ganzen Tag lang nahm sich Daimler-Mitarbeiterin Edith Zeit, die eingehenden Fragen der Teilnehmer zu beantworten und die Chat-Teilnehmer durch ihren Arbeitsalltag zu führen. So bekam man aus erster Hand einen Eindruck davon, was einen denn alles bei Daimler und dem potenziellen Traumjob erwarten könnte. Unterstützt wurde Edith dabei durch das Career-Team von Daimler, das ebenfalls Rede und Antwort stand.  <br><br><strong>Job-Infos aus erster Hand</strong><br>Die Teilnehmerzahl an dem Gruppenchat war begrenzt. Wer daran teilnehmen wollte, konnte die von Daimler bekanntgegebene Nummer den eigenen Kontakten hinzufügen und erhielt dann eine Einladung zur Gruppe. So kam eine kleine, aber feine Runde an Fragestellern zustande. Kein Gedränge wie an Berufsinformationstagen, kein öffentliches Mitlesen durch unüberschaubar viele andere Leute, wie es bei Fragerunden auf Twitter oder Facebook der Fall ist. Und das Beste: Die Informationen kommen aus erster Hand. Wer kann besser über euren Traumjob Auskunft geben als jemand, der diesen bereits ausübt bzw. im selben Unternehmen arbeitet.  <br><strong><br>Weitere Beispiele für whatsappende Unternehmen</strong><br>Doch nicht nur Daimler hat die Zeichen der Zeit erkannt und nutzt innovative Wege, um die Facharbeiter von Morgen zu rekrutieren. So wurde beispielsweise von der Diakonie eine WhatsApp-Berufsberatung gestartet. Unter der bereitgestellten Nummer kann sich jeder an die Projektleitung wenden und Fragen zu sozialen Berufen stellen. Ideal für alle, die später mal im Krankenhaus, Altenheim oder einer psychischen Einrichtung arbeiten wollen, denen aber noch zahlreiche Fragen im Kopf herumschwirren.<br>Aber nicht immer muss es um den Traumjob gehen, wenn WhatsApp von Unternehmen ins Spiel gebracht wird. Viele Unternehmen haben marketingtechnisch den Wert der App erkannt, denn schließlich ist gerade für viele junge Menschen das Smartphone zum treuen Begleiter geworden und die WhatsApp-Community somit praktisch immer erreichbar. So gibt es auch ein besonders schmackhaftes WhatsApp-Marketing-Beispiel. Ihr habt den Kühlschrank voller Zutaten und wisst trotzdem nicht, was ihr kochen sollt? Dann schickt doch eine WhatsApp-Nachricht an Hellman's WhatsCook. Ihr erfahrt mittels Live-Rezept-Service, wie sich eure vorhandenen Zutaten am besten lecker verarbeiten lassen. In nur 10 Tagen haben diesen Service mehr als 8.000 User in Anspruch genommen. Und auch bei der TV-Show The Voice of Germany können Fans der Sendung live mit-whatsappen. Mit solch kleinen Spielereien erreicht man natürlich problemlos die gewünschte Zuschauerbindung. <br><br><br><strong>Weiterführende Links: </strong></p><ul>
<li><a href="http://social.mercedes-benz.com/clipping/whatsapp-daimler-today-was-mach... target="_blank"><strong>Beitrag zur WhatsApp-Aktion von Daimler am 24.02.</strong></a></li>
<li><a href="http://weiterbildungsportal.rlp.de/k3182931?q=social+media" target="_blank"><strong>Soziale Netzwerke: Chancen und Risiken für Unternehmen, Weiterbildungsportal Rheinland-Pfalz</strong></a></li>
<li>
<a href="http://www.ka-news.de/wirtschaft/karlsruhe/dein-job-deine-zukunft./Bewer... target="_blank"><strong>Bewerben mit Social Media: Mach dich zur Marke! KA-News.de</strong></a> </li>
<li>
<a href="http://personalmarketing2null.de/2015/01/27/der-whatsapp-chat-in-der-ber... target="_blank"><strong>Der WhatsApp-Chat in der Berufsberatung</strong></a> </li>
<li>
<a href="http://www.veda.net/blog/social-recruiting-klappe-die-naechste/" target="_blank"><strong>Social Recruiting – Klappe, die Nächste</strong></a> </li>
</ul>