Darum ist die Blogging-Plattform bei Jugendlichen so beliebt

Tumblr

Darum ist die Blogging-Plattform bei Jugendlichen so beliebt

Darum ist die Blogging-Plattform bei Jugendlichen so beliebt

Tumblr
Bild Tumblr

<p>Das Web 2.0 hat das Internet in den letzten Jahren um eine Vielzahl neuer Angebote bereichert. Während Anbieter wie Facebook oder Twitter schnell auf dem deutschen Markt Fuß fassten, legten andere Unternehmen zunächst einmal einen Siegeszug auf dem heimischen amerikanischen Markt hin. Beispiel: tumblr. Über diese Plattform werden Millionen von Blogs betrieben - auch immer mehr in Deutschland. Denn einen eigenen Blog zu erstellen und regelmäßig mit Inhalten zu füllen ist mit tumblr deutlich einfacher.</p><h3><strong>Geteilte Inhalte - doppelter Spaß</strong></h3><p>Wenn du einen Blog betreibst stehst du in der Regel vor dem Problem, dass eine regelmäßige Pflege viel Zeit in Anspruch nimmt. Wenn aber der Blog nur unregelmäßig betrieben wird, dann schauen nach und nach immer weniger Besucher vorbei. Der Vorteil bei tumblr liegt in der Tatsache, dass alle auf tumblr betriebenen Blogs eine große Community bilden, in welcher Inhalte frei geteilt werden können. Denn wer ein Bild, einen Text oder ein Video auf dieser Plattform veröffentlicht, erteilt damit zeitgleich die Genehmigung der freien Nutzung in anderen Blogs. Auf diese Weise lassen sich interessante Inhalte problemlos in den eigenen Blog einbinden, wenn du selber gerade keine Zeit findest, eigene Inhalte zu kreieren.</p><h3><strong>Hohe Verbreitungschancen für eigene Postings</strong></h3><p>Die Tatsache, dass Blogging auf tumblr vor allem durch das Re-Blogging fremder Inhalte geprägt ist, macht aber nicht nur das Erstellen eines eigenen Blogs deutlich einfacher, sondern führt auch dazu, dass eigene Inhalte wesentlich schneller Verbreitung finden. Denn interessante Beiträge werden gerne und oft geteilt. Hierbei besteht zwar keine Pflicht zur Nennung des eigentlichen Urhebers. In aller Regel wird aber trotzdem auf den Blog verlinkt, aus dem man den jeweiligen Content bezogen hat. <br><br>Mit weitem Abstand am häufigsten werden dabei Bilder weiterverbreitet. Bilder machen mehr als drei Viertel der geteilten Inhalte aus, gefolgt von Texten mit etwa 14 Prozent. Videos und Links werden dagegen deutlich seltener weiter verbreitet - aber auch seltener eingestellt. Allerdings können sich diese Gewichtungen in Zukunft auch verschieben. Gerade in Deutschland, wo diese Form des Bloggens eigentlich gerade erst wirklich begonnen hat.</p><p><strong>Weiterführende Links:</strong></p><ul>
<li><a href="http://www.netzwelt.de/buzz/152237-tumblr-tipps-fuer-blog.html" target="_blank"><strong>Tumblr: Die 17 besten Tipps und Tricks, netzwelt.de</strong></a></li>
<li><a href="http://www.vhs-mainz.de/V33335" target="_blank"><strong>Blogger/-in werden – wie geht das? VHS Mainz</strong></a></li>
<li>
<a href="https://www.facebook.com/stuttgarterbloggerstammtisch" target="_blank"><strong>Stuttgarter Bloggerstammtisch</strong></a>  </li>
</ul>