Das finanzielle Zentrum der Macht

Regiert Geld die Welt?

Bild Regiert Geld die Welt?
Das finanzielle Zentrum der Macht/Foto: Sean Pollock / Unsplash

Das finanzielle Zentrum der Macht

Regiert Geld die Welt?

Von Arne Kuster kann manche Wirtschaftsredaktion noch etwas lernen. Der Autor liefere mit seinem Blog ein hervorragendes journalistisches Angebot, das relevante Finanzthemen für alle leicht zugänglich aufbereite, hieß es über den Sieger des diesjährigen Finanzblog Award.

Wirtschaftswurm und Geld
Das online geführte Tagebuch von Arne Kuster heißt „Wirtschaftswurm“. Darin schreibt der Diplom-Volkswirt über alles, was mit dem Thema Geld zu tun hat. Und Tausende lesen mit. Laut Google Analytics haben allein zwischen Juli und September rund 21.000 Internetnutzer den Wirtschaftswurm besucht und fast 35.000 Seiten aufgerufen – ein gutes Ergebnis bei der starken Konkurrenz.

Gedanken über erfolgreiche Unternehmensführung und mehr
Im Internet gibt es zahlreiche deutschsprachige Blogs, die privat betrieben werden und sich mit Wirtschaftsthemen beschäftigen. Einer der bekanntesten ist www.blicklog.com In dem notiert der Diplom-Kaufmann Dirk Elsner seit 2008 unter anderem seine Gedanken zu erfolgreicher Unternehmensführung oder zu Nachrichten über die Finanzmärkte und Steuerpolitik. Mit Erfolg. Nach dem Sieg beim Finanzblog Award 2012 gewann er dieses Jahr den Smeil Award.

artikel1.jpg

Das finanzielle Zentrum der Macht/Foto: Markus Spiske / Unsplash

Im Club zur Unterwanderung des wirtschaftlichen Sachverstandes
Aber auch viele Medienhäuser bloggen über Wirtschaftsthemen – zum Beispiel das Handelsblatt im „Club zur Unterwanderung des wirtschaftlichen Sachverstandes“. In dem diskutiert ein Team aus Redakteuren und internationalen Korrespondenten über ökonomische Konflikte, politische Irrtümer, Unwahrheiten und überraschende Fakten aus der Wirtschafts- und Finanzwelt. „Wir betrachten das volkswirtschaftliche Geschehen aus neuen Blickwinkeln, hinterfragen alte Glaubenssätze, spüren Trends nach und scheuen uns nicht vor der provokativen Zuspitzung“, heißt es.

Weiterführende Links

Beitrag teilen