Für 89 Cent um die Welt

Coole Apps für Schule und Studium: Erde 3D – wunderbarer Atlas

Für 89 Cent um die Welt

Für 89 Cent um die Welt

Coole Apps für Schule und Studium: Erde 3D – wunderbarer Atlas
Ganz easy: Mit dem Onlinewörterbuch dict.cc klappt jede Übersetzung.
Andy0815 - photocase

Früher musste man noch blättern, um Sprachbarrieren zu überwinden. Wer heute im Ausland mal nicht weiter weiß, der greift zum Smartphone, ruft die kostenlose App dict.cc auf und tippt das gesuchte Wort oder die gewünschte Redewendung ein. Fertig. Denn das virtuelle Wörterbuch gibt es längst auch als Programm für unterwegs.

Plattform für Sprachfreaks
Die Anwendung ist aber mehr als nur ein Online-Wörterbuch. „dict.cc ist der Versuch eine Plattform zu schaffen, über die Benutzer auf der ganzen Welt ihr Wissen in Form von Übersetzungen austauschen können“, heißt es auf der Firmen-Website. „Jeder Besucher kann Übersetzungsvorschläge eintragen und Vorschläge anderer Benutzer überprüfen, korrigieren und freischalten.“

Gegründet wurde dict.cc vom Österreicher Paul Hermetsberger. 2002 stellte er die Website online. Zehn Jahre später folgte die App. Sein großes Ziel: Dass dict.cc eines Tages Hunderte verschiedene Sprachen übersetzen kann – von Arabisch bis Zulu.

51 Sprachpaare zur Auswahl
Heute können die Nutzer bereits 51 Sprachpaare auswählen. Mit über eine Million Übersetzungen ist Deutsch-Englisch dabei das umfangreichste Wörterbuch, jeden Tag kommen etwa 300 Einträge hinzu. Ins Deutsche oder Englische werden derzeit zudem 25 weitere Sprachen übersetzt – angefangen von Albanisch über Französisch bis hin zu Ungarisch. Und es dürften bald noch mehr werden. Denn dict.cc erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

Drei Millionen Zugriffe am Tag
Im vergangenen Jahr gab es bereits über drei Millionen Zugriffe am Tag, über 100 Millionen Seitenaufrufe wurden monatlich gezählt. Kein Wunder. Die Nutzer können sich von dict.cc nicht nur eine gewünschte Übersetzung anzeigen lassen, sondern zu jedem Eintrag in Deutsch und Englisch auch eine automatische Sprachausgabe anhören – praktisch im Vergleich zum herkömmlichen Wörterbuch, in dem man zudem noch blättern musste.

 
Weiterführende Links