Jobsuche im Internet

Was es bei Online-Bewerbungsformularen von Unternehmen zu beachten gibt

Jobsuche im Internet

Jobsuche im Internet

Was es bei Online-Bewerbungsformularen von Unternehmen zu beachten gibt
Bild Was es bei Online-Bewerbungsformularen von Unternehmen zu beachten gibt
jbkrcmar / photocase.de

<p>Heute läuft die <strong>Jobsuche im Internet</strong> über Jobbörsen, Social-Media-Plattformen wie Xing oder LinkedIn und neuerdings auch per App. Postalische Bewerbungen möchten die Unternehmen immer seltener, sie halten Jobanwärter dazu an, sich digital zu bewerben. Gut 23 Prozent aller Unternehmen haben dazu ein eigenes <strong>Onlinesystem auf der Website</strong>. Doch die <strong>Bewerbungstools sind nicht ohne Tücken</strong>. </p><p><br> bigKARRIERE klärt euch über die wichtigsten <strong>Regeln der Online-Bewerbung</strong> auf.</p><h3><strong>Was will dieses komische Bewerbungstool von mir?</strong></h3>

Bild
wishzones / photocase.de

<p>Die Erstellung guter Bewerbungsunterlagen nimmt viel Zeit in Anspruch. Einmal in der Firma angekommen, werden die meisten Bewerbungen höchstens überflogen. Onlinesysteme sollen die Jobsuche im Internet für beide Seiten verbessern. Mittels Online-Bewerbungsformular fragen die Unternehmen wichtige Eckdaten zu euch und eurem Werdegang ab. Häufig gibt es <strong>Textfelder für An- und Motivationsschreiben</strong>. <br><br> Doch das Online-Bewerbungsformular ist nicht eure eigentliche Bewerbung! Es dient dem <strong>Personaler als Filter</strong>, indem er es nach bestimmten Schlagwörtern durchsucht. Daher solltet ihr eure eigentliche <strong>Bewerbung, den Lebenslauf, Schul- und Arbeitszeugnisse immer als Anhang hochladen</strong>. Schafft es eure Online-Bewerbung durch den Filter, nimmt der Personaler die eigentlichen Bewerbungsunterlagen erst in Augenschein.</p><h3><strong>Online-Bewerbung: So habt ihr bessere Chancen!</strong></h3><p>Nehmt euch für die Jobsuche im Internet ein bisschen Zeit und klickt euch zunächst einmal durch das Online-Bewerbungsformular. Habt ihr euch einen guten Überblick verschafft, <strong>füllt unbedingt alle Felder aus</strong>! Werden euch Antworten zur Auswahl vorgeschlagen, wählt die Antwort, die am ehesten eurer Situation entspricht. <strong>Leere Felder können das sofortige Aus bedeuten und sollten unbedingt vermieden werden</strong>. <br><br> Benutzt in den <strong>Freitextfeldern möglichst viele Varianten von Begriffen</strong> (Abkürzungen, ausgeschriebene Begriffe, alternative Bezeichnungen), damit ihr nicht durch die Filterfunktion flutscht. Von der Masse hebt ihr euch mit einem <strong>Link zu eurem aktuellen Profil bei Xing, LinkedIn oder About.me</strong> ab.</p><h3><strong>Technische Tipps</strong></h3><p>Bei der Jobsuche im Internet braucht ihr <strong>Unterlagen in elektronischer Form</strong>. Haltet daher alle Dateien als PDF parat, idealerweise <strong>in der Größe von 1 MB</strong>. Online-Bewerbungsformulare umfassen mehrere Seiten. <strong>Screenshots</strong> sind eine gute Gedächtnisstütze, falls das Bewerbungstool einmal hängen bleiben oder abstürzen sollte. Als Absicherung können die Texte auch in eine Word-Datei kopiert werden.</p><p><strong>Weiterführende Links:</strong></p><ul>
<li><strong><a href="http://www.vhs-stuttgart.de/index.php?id=42&amp;kathaupt=11&amp;knr=151-... target="_blank">Professionelle Bewerbung per E-Mail, VHS Stuttgart</a></strong></li>
<li><a href="http://www.vhs-mainz.de/U37311" target="_blank"><strong>Online bewerben, VHS Mainz</strong></a></li>
<li>
<a href="http://karrierebibel.de/online-bewerbungsmappe-erstellen-aufbau-beispiele/" target="_blank"><strong>Online-Bewerbungsmappe: Erstellen, Aufbau, Beispiele</strong></a>  </li>
</ul>