Verdächtig guter Job

Nachwuchskampagne der Polizei

Bild Nachwuchskampagne der Polizei
Verdächtig guter Job/Foto: Kings Church International / Unsplash

Verdächtig guter Job

Nachwuchskampagne der Polizei

Wer einen Body-Mass-Index von mehr als 27,5 vorweist, der kann die Karriere in Uniform sofort vergessen. Auch alle, die kleiner als 1,60 Meter sind, haben keine Chance. Die Polizei sucht zwar Verstärkung, nimmt aber nur Bewerber, die bestimmte Anforderungen erfüllen. Welche Voraussetzungen für eine Karriere in Uniform nötig sind, das erklärt sie auf der Website www.polizei-der-beruf.de

Keine Chance für Gangster
Regel Nummer eins: „Wenn Du Polizeibeamtin oder Polizeibeamter werden willst, solltest Du nicht mit dem Gesetz in Konflikt gekommen sein.“ Klar. Auch Regel Nummer zwei ist verständlich. Die freiheitlich-demokratische Ordnung ist schließlich das höchste Gut. Erstaunlich sind dagegen die geforderten schulischen Leistungen. Denn für den gehobenen Polizeivollzugsdienst reicht bereits das Abitur bzw. die Fachhochschulreife mit einem Notendurchschnitt von einer glatten drei. Früher wäre das undenkbar sicher gewesen.

Viele Einsatzmöglichkeiten
Doch auch der Polizei geht in Zeiten des demografischen Wandels anscheinend der Nachwuchs aus. Mit der Online-Kampagne wirbt sie um Verstärkung in den eigenen Reihen. Wer einen Platz bekommt, dem geht es nicht schlecht – attraktiver Verdienst, krisensicherer Job und enorme Karrierechancen. Auf der Website heißt es: „Ob als Streifenpolizist, Hundeführer, Hubschrauberpilot, Kriminalbeamter, Angehöriger einer Spezialeinheit, Stabsbeamter oder Polizeireiter – die Aufgabenvielfalt ist groß, die Herausforderungen sind reizvoll, kein anderer Beruf bietet eine solche Fülle an Möglichkeiten. Wetten?“

artikel2.jpg

Verdächtig guter Job/Foto: Matt Popovich / Unsplash

Harter Test für Bewerber
Welche Hürden man neben den körperlichen Voraussetzungen und schulischen Noten überwinden gilt, wird ebenfalls auf der Website erklärt. Auf alle Bewerber wartet ein Auswahltest, bei dem Sprachverständnis, Rechtschreibung und die Intelligenz geprüft werden. Auch ein Auswahlgespräch und eine ärztliche Untersuchung müssen die Bewerber absolvieren. „Lang andauernde Einsätze, das Tragen der Schutzausrüstung, die Verfolgung von Straftätern, der Schichtdienst, das Erkennen von kritischen Situationen – all das sind besondere Anforderungen, die es im Polizeiberuf zu bewältigen gibt“, heißt es. Und mit einem Body-Mass-Indes von mehr als 27,5 ist das kaum möglich.

Weiterführende Links

Beitrag teilen