Wer will fleißige Handwerker sehen

Unternehmen auf Nachwuchssuche

Bild Unternehmen auf Nachwuchssuche
Wer will fleißige Handwerker sehen/Foto: Clark Young / Unsplash

Wer will fleißige Handwerker sehen

Unternehmen auf Nachwuchssuche

Den Betrieben geht der Nachwuchs aus und die Politik schaut nach Ansicht des baden-württembergischen Handwerkstages nur zu. Deren Präsident Joachim Möhrle fand nun deutliche Worte. „Eine gewisse Planlosigkeit“ attestierte er der Landesregierung, um das Problem der Fachkräftesicherung anzugehen. Er vermisse klare Aussagen etwa zu Themen wie der Berufsorientierung am Gymnasium oder dem Wechsel von Studienabbrechern in eine Ausbildung. „Wenn der Landesregierung die Ideen fehlen, kann sie sich gerne an uns wenden“, sagte Möhrle.

Lehrstellenbörse online
Der baden-württembergische Handwerkstag ist seit langem aktiv, um Nachwuchs zu gewinnen – zum Beispiel mit der Kampagne „Handwerk-Power“. Neben diversen Broschüren zum Thema Ausbildung informiert die Website www.handwerk-power.de über die Chancenvielfalt sowie über Ausbildungs- und Aufstiegschancen in der Branche. „Erstmals können junge Erwachsene über eine Internetadresse auf den Großteil der in Baden-Württemberg verfügbaren Lehrstellen zugreifen“, bewirbt die Handwerkskammer Konstanz das Projekt. „Darüber hinaus informiert die Plattform anhand von spannenden Text- und Video-Reportagen, welches Profil sich hinter 100 Ausbildungsberufen im Handwerk verbirgt.“ Aber nicht nur Schüler auf der Website angesprochen. Informationen gibt es auch für Lehrer. Sie erhalten spezifische Unterrichtsmaterialien und Broschüren mit Checklisten und Tipps für Praktika.

artikel5.jpg

Wer will fleißige Handwerker sehen/Foto: Quino Al / Unsplash

Metallbauer über den Wolken
Um zu den Kurzfilmen zu gelangen, muss der Nutzer nur einen der Links am rechten Rand anklicken – etwa www.handwerk.de. Auf der Plattform gibt es zahlreiche Erfolgsgeschichten. „Metallbauer über den Wolken“, „Bootsbauerin am Mittelmeer“ oder „Mechatroniker bei der DTM“ heißen die Storys, die professionell gemacht sind und Emotionen wecken sollen. 30 Sekunden kann man zum Beispiel in das Leben von Boris Entrup eintauchen, der mit einer Friseur-Ausbildung anfing und inzwischen als Make-Up-Artist bei der Pariser Fashion Week arbeitet.
 

Weiterführende Links

Beitrag teilen