Ausbildungsstart trotz Corona

So angelst du dir noch einen freien Platz

Foto: andrea piacquadio / Pexels
Foto: andrea piacquadio / Pexels

Schon außerhalb einer Krise fällt jungen Menschen die Berufswahl häufig schwer. Die Corona-Krise stellt Jugendliche und junge Erwachsene, die mit einer Lehrstelle den ersten Schritt in das Berufsleben wagen wollen, nun vor ganz besondere Herausforderungen: In der Schule gab es nur selten Präsenzunterricht und so fand die komplette Vorbereitung für die Suche nach einer Lehrstelle nahezu ausschließlich online statt. Berufspraktika gab es nur eingeschränkt oder gar nicht, Berufsmessen zur Orientierung wurden ausschließlich online abgehalten und die Unternehmen einmal vor Ort zu einem Schnuppertag oder Vorstellungsgespräch zu besuchen, ist meist gar nicht möglich. Alles muss digital ablaufen. Das kann natürlich zu einer großen Verunsicherung bei den Anwärtern führen. Wie funktioniert die Lehrstellensuche während Corona eigentlich? Soll ich überhaupt nach einem Job suchen? Oder soll ich lieber warten, bis sich die Lage beruhigt hat? Wir geben Tipps zur Lehrstellensuche trotz Corona-Pandemie.

Lehrstellensuche trotz Corona – Hat das überhaupt einen Sinn?

Gerade für junge Leute bedeutet diese Krise eine besondere Belastung. Von heute auf morgen wurden fast alle sozialen Kontakte eingeschränkt und statt des Lernens vor Ort mit anderen Schülern sitzt jetzt jeder bei sich zu Hause vor Tablet oder Laptop. Verständlich, dass du manchmal den Gedanken hast, dass es sich mehr lohnen könnte, im Bett liegenzubleiben als aufzustehen. Aber: Gib die Suche nach einer Lehrstelle nicht auf, bevor du damit angefangen hast! Industrie und Handwerk bieten nach wie vor offene Lehrstellen und sind an Auszubildenden interessiert. Die Bundesagentur und die Industrie- und Handelskammer sprechen von einer hohen Ausbildungsbereitschaft bei den Unternehmen. Industrie- und Handwerksbetriebe denken langfristig. Auch wenn die Auftragslage während der Pandemie nicht besonders üppig ist, werden in Zukunft Fachkräfte gebraucht – und die Fachkräfte von morgen werden heute ausgebildet. Wer langfristig wettbewerbsfähig sein möchte, investiert daher in gutes Personal. Berufsberater empfehlen Schulabgängern deshalb, nicht zu warten, sondern selbst aktiv zu werden. Vielleicht werden derzeit nicht viele Lehrstellen ausgeschrieben, aber es lohnt sich, Eigeninitiative zu zeigen und bei den Betrieben direkt anzurufen. Es gibt freie Lehrstellen und du darfst in den Unternehmen auch direkt nach einer Lehrstelle oder einem Praktikum fragen. Bei deiner Lehrstellensuche während Corona musst du dich nicht nur auf große Unternehmen konzentrieren. Kleine und große Unternehmen können mehr oder weniger stark von den Auswirkungen der Pandemie betroffen sein.

Lehrstellensuche während Corona - unsere Tipps / Foto: javier allegue / unsplash

Lehrstellensuche während Corona - unsere Tipps / Foto: javier allegue / unsplash

Tipps zur Lehrstellensuche während Corona

Du möchtest die Lehrstellensuche trotz Corona angehen? Du hast bislang noch keinen Ausbildungsplatz, bist aber auf Lehrstellensuche während Corona? Folgende Tipps helfen dir bei der Lehrstellensuche während Corona:

  • Check die Branche: Bevor du dich auf bestimmte Unternehmen stürzt und deine Bewerbungen verschickst, check doch erst einmal, welche Branchen von der Pandemie besonders betroffen sind. Manche Branchen hat die Corona-Krise stärker gebeutelt als andere. Als besonders betroffen gelten beispielsweise die Tourismusbranche, die Kultur- und Kreativbranche, das Gastgewerbe sowie unternehmensorientierte Servicebetriebe. Bei den handwerklichen Betrieben leiden vor allem die Messebauer unter den Auswirkungen der Pandemie. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Branchen, bei denen es durch weniger Menschenkontakt seltener zu Ansteckungen kommen kann, weniger betroffen sind. Auch im medizinischen Bereich und in der Pflege wird in vollem Umfang weitergearbeitet. Ähnliches gilt für Teile des Handels und des Handwerks. Hier haben sich zwar teilweise die Bedingungen geändert, das Arbeitspensum ist aber gleich geblieben. Vielleicht ist dein Traumberuf von den Auswirkungen der Krise betroffen und es gibt dort gerade keine freien Ausbildungsplätze. Dann kannst du dich auf entsprechenden Online-Portalen zur Berufsberatung nach einer Alternative umsehen.
  • Beweise Ausdauer: Steck den Kopf nicht in den Sand, selbst wenn deine Lehrstellensuche während Corona trotz vieler Bewerbungen bisher noch nicht erfolgreich war. Natürlich gibt es einen Stichtag und in der Regel starten die Ausbildungen zum ersten September, allerdings werden während der Probezeit auch immer wieder Stellen frei. Das heißt: Auch später kannst du noch Glück haben und beispielsweise durch die Bundesagentur für Arbeit nachträglich vermittelt werden.
  • Nutze Berufsberatung und Stellenbörsen: Du hast keine Ahnung, wie deine Lehrstellensuche trotz Corona aussehen soll? Dann such dir Unterstützung, die findest du auch im Web. Melde dich online bei der Berufsberatung und durchstöbere die verschiedenen Jobbörsen.
  • Plane Messebesuche ein: Du kannst Ausbildungsmessen besuchen, um Unternehmen und verschiedene Ausbildungsberufe kennenzulernen. Bist du auf Lehrstellensuche während Corona, sind Messebesuche zwar nur virtuell möglich, aber du kannst dir trotzdem einen Überblick über das Angebot verschaffen. Bei der Lehrstellensuche während der Corona-Pandemie kommen derzeit viele neue, digitale Formate zum Einsatz. Du kannst dich beispielsweise gemeinsam mit anderen Jugendlichen per Videochat mit den verschiedenen Personalverantwortlichen treffen. So kommt es zu einem ersten Kennenlernen zwischen Unternehmen und Schulabgängern per Videokonferenz. Von den Industrie- und Handelskammern werden außerdem Online-Ausbildungsmessen veranstaltet. Jugendliche können hier an virtuellen Tischen Platz nehmen und sich mit Personalchefs treffen oder einen Termin für ein Telefongespräch vereinbaren.
  • Überprüfe deine Bewerbungen: An den Bewerbungsverfahren hat sich im Grunde nichts geändert. Achte auf ein ansprechendes Bewerbungsschreiben und einen ordentlichen Lebenslauf. Bei der Gestaltung deines Bewerbungsschreibens kannst du dir virtuelle Unterstützung holen. Lass deine Bewerbung gegebenenfalls von einem Profi checken.
  • Prüfe deine Alternativen: Ist deine Lehrstellensuche während Corona nicht erfolgreich, dann schau dich nach Alternativen um. Du musst nicht tatenlos im Bett liegen bleiben und ein Jahr deines Lebens mit Netflix und Chips vergeuden. Du kannst dich nach Praktika umsehen, ein soziales Jahr machen, einen Auslandsaufenthalt einschieben, einen Schulabschluss nachholen, Kurse besuchen oder einen Nebenjob annehmen. Was immer dich beruflich und persönlich weiterbringt, kann deine Chance auf einen Ausbildungsplatz im nächsten Jahr verbessern.

Lehrstellensuche trotz Corona – wie läuft die Bewerbung ab?

Auch wenn du auf Lehrstellensuche während der Corona-Pandemie bist, unterscheidet sich der Bewerbungsprozess nicht in allen Bereichen. Bei der schriftlichen Bewerbung gehst du so vor wie vor der Corona-Krise: Du sendest den Unternehmen, bei denen du dich bewerben möchtest, deine schriftliche Bewerbung per Post oder E-Mail. Mittlerweile bevorzugen viele Unternehmen die Bewerbung per E-Mail oder in ihrem internen Bewerbungsportal. Bringe vorab in Erfahrung, was sich das jeweilige Unternehmen wünscht. Das Bewerbungsschreiben sollte wie der Lebenslauf etwa eine Seite umfassen. Aus dem Bewerbungsschreiben sollte unbedingt hervorgehen, warum du dich beim jeweiligen Unternehmen bewirbst. Was sind die Gründe, warum du genau dort anfangen möchtest? Du solltest mit dem Anschreiben deine Persönlichkeit und deine Motivation vermitteln.

Wenn es um die schriftliche Bewerbung geht, unterscheidet sich die Lehrstellensuche während der Corona-Krise also nicht von der Lehrstellensuche davor. Allerdings läuft das Vorstellungsgespräch etwas anders ab. Aufgrund der Corona-Pandemie finden Vorstellungsgespräche überwiegend online statt. Der Ablauf eines virtuellen Vorstellungsgesprächs ist jedoch vergleichbar mit einem Vorstellungsgespräch vor Ort. Du musst natürlich ein paar technische Gegebenheiten beachten. Mach dich mit dem Programm, das du nutzen wirst, vertraut. Teste die Einstellungen vorab mit einem Freund oder Familienmitglied und achte auf einen ordentlichen, neutralen Hintergrund. Stelle sicher, dass dein Gesprächspartner dich gut sehen kann und nicht durch irgendeine Lichtquelle geblendet wird. Du solltest dich wie für ein persönliches Vorstellungsgespräch gepflegt kleiden und dich auch genauso sorgfältig auf alle möglichen Fragen vorbereiten. Am besten übst du das komplette Vorstellungsgespräch vorab mit einer Testperson. Je besser du vorbereitet bist, umso ruhiger und souveräner gehst du das virtuelle Vorstellungsgespräch an.

Ausbildungsstart trotz Corona / Foto: adam winger / unsplash

Ausbildungsstart trotz Corona / Foto: adam winger / unsplash

Fazit

Die Lehrstellensuche kann sich während der Corona-Pandemie etwas umständlicher gestalten. Schließlich sollen Kontakte reduziert oder bestenfalls ganz vermieden werden. Das ist für Schulabgänger und Berufseinsteiger natürlich schade – da möchtest du hoch motiviert in den Job einsteigen und fühlst dich gleich zu Beginn ausgebremst. Dass die Lehrstellensuche trotz Corona gelingen kann, zeigt sich jedoch durch die vielen Unternehmen, die auch im letzten Jahr junge Leute in die Ausbildung aufgenommen haben. Auch in der Krise investieren Unternehmen in die Fachkräfte von morgen und es mag zwar etwas seltsam sein, jeden Bewerbungsschritt online zu tätigen, aber die dabei neu erworbenen Fähigkeiten im Umgang mit digitalen Medien können dir auch in Zukunft noch von Nutzen sein. Krisen sind immer Chancen und deine Chance auf einen Ausbildungsplatz lässt du dir nicht nehmen!

WEITERFÜHRENDE LINKS

Beitrag teilen