Anzeige

Haftpflicht- und Unfallversicherung für Azubis

Weil‘s wichtig ist, dass du abgesichert bist

Foto: andrea piacquadio / Pexels
Foto: andrea piacquadio / Pexels

Es herrscht Aufbruchsstimmung: Du startest mit deiner Ausbildung, lernst neue Kollegen kennen, bekommst tiefere Einblicke in den Job und du verdienst dein erstes eigenes Geld. Dieser neue Lebensabschnitt ist aufregend, keine Frage. Aber mit dem Start in die Ausbildung werden auch manche "Erwachsenendinge" wichtig. Viele müssen sich jetzt zum ersten Mal mit Themen wie der finanziellen Absicherung und Versicherungen beschäftigen. Welche Versicherungen sind wichtig für mich? Was brauche ich als Auszubildender? Als Azubi hast du kein unbegrenztes Budget, das du in Versicherungen und Vorsorge investieren kannst. Hier gilt es abzuwägen und kluge Entscheidungen zu treffen. Wir zeigen dir, warum eine Haftpflichtversicherung für Azubis sinnvoll ist und warum du über eine Unfallversicherung während der Ausbildung nachdenken solltest.

Versicherungen für Azubis – die Haftpflichtversicherung ist besonders wichtig

Welche Versicherungen sind für Auszubildende wichtig? Bevor du dir ein ganzes Paket an Versicherungen zulegst, solltest du im ersten Schritt deine Existenz absichern. Für Azubis sind vor allem drei Versicherungen besonders wichtig: die Krankenversicherung, die Berufsunfähigkeitsversicherung und die Haftpflichtversicherung. Je nach Lebens- und Familiensituation können weitere Versicherungen sinnvoll sein. Die Absicherung deiner Existenz steht aber klar im Vordergrund. Mit dieser Basis kannst du andere Versicherungen in deinen Versicherungsschutz aufnehmen. Die Haftpflichtversicherung ist für einen Azubi besonders wichtig. Wir sagen dir, warum du auf eine Haftpflichtversicherung als Azubi nicht verzichten kannst.

Haftpflichtversicherung & Unfallversicherung für Azubis / Foto: vlada karpovich / Pexels

Haftpflichtversicherung & Unfallversicherung für Azubis / Foto: vlada karpovich / Pexels

Haftpflichtversicherung als Azubi abschließen – was deckt diese Versicherung ab?

Eine Haftpflichtversicherung sollte jeder haben. Egal, ob du als Azubi in den Job startest oder ein alter Hase bist. Eine Haftpflichtversicherung deckt Schäden ab, die durch dich entstanden sind. Ob du den neuen Fernseher deines Kumpels versehentlich beschädigst oder dich auf die Brille deiner Oma setzt, ohne Haftpflichtversicherung kann es als Azubi schnell teuer werden. Noch schlimmer sind die finanziellen Folgen, wenn eine Person zu Schaden kommt oder größere Sachschäden entstehen. Wenn du nicht über ein Vermögen à la Bill Gates verfügst und jeden Schaden aus der Portokasse begleichen kannst, brauchst du eine Privathaftpflicht. Bevor du jetzt wie wild alle Versicherungstarife vergleichst, check erst einmal, ob du bei deinen Eltern mitversichert bist. In der Regel sind die Kinder bis zum Abschluss der ersten Ausbildung in der Haftpflichtversicherung der Eltern mitversichert. Informiere dich bei der Versicherung deiner Eltern, ob du mitversichert bist und kläre ab, ob der Versicherungsschutz an ein bestimmtes Höchstalter gebunden ist.

Wichtig zu wissen: Fügst du einem Kunden während deines Jobs einen Schaden zu, greift die Betriebshaftpflicht deines Chefs. Mach dir eine Notiz, dass du spätestens zum Ende deiner Ausbildung oder im Falle einer zweiten Ausbildung eine eigene Haftpflichtversicherung abschließt.

Versicherungen für Azubis – die Haftpflichtversicherung ist besonders wichtig / Foto: siora photography / unsplash

Versicherungen für Azubis – die Haftpflichtversicherung ist besonders wichtig / Foto: siora photography / unsplash

Wann brauche ich eine Unfallversicherung in der Ausbildung?

Grundsätzlich hast du eine Unfallversicherung in der Ausbildung. Als Azubi bist du über die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Allerdings bekommst du von der gesetzlichen Unfallversicherung nur eine Leistung, wenn sich der Unfall am Arbeitsplatz selbst oder auf dem Weg zur Arbeit ereignet hat. Eine zusätzliche Unfallversicherung in der Ausbildung kann sich daher lohnen. Wenn du ein gefährliches Hobby hast, solltest du über eine private Unfallversicherung nachdenken. Vielleicht betreibst du eine riskante Sportart mit hohem Verletzungsrisiko. Passiert der Unfall in deiner Freizeit und hast du keinen privaten Versicherungsschutz, kann das für dich das finanzielle Aus bedeuten.

Junge Menschen können von der gesetzlichen Rentenversicherung gar keine oder nur eine geringe Leistung erwarten, wenn sie aufgrund eines Unfalls berufsunfähig werden und nicht mehr arbeiten können. Ein Großteil der Unfälle findet im privaten Umfeld statt. Viele verletzen sich beim Sport oder zu Hause. Hier gibt es von der gesetzlichen Unfallversicherung keine Leistung. Die private Unfallversicherung deckt die finanziellen Folgen eines Unfalls. Je nach vereinbartem Tarif und Schwere des Falls erhältst du im Falle eines Unfalls eine Einmalzahlung sowie eine lebenslange Unfallrente.

Fazit

Der Start ins Berufsleben ist ein guter Zeitpunkt, um den eigenen Versicherungsschutz zu checken. Eine Haftpflichtversicherung ist für einen Azubi besonders wichtig. Du solltest bei deinen Eltern mitversichert sein oder einen eigenen Vertrag abschließen. Die Unfallversicherung kann in der Ausbildung ebenfalls sinnvoll sein, wenn du ein riskantes Hobby hast.

 

Weitere Infos findet ihr in den nachfolgenden Links:

 

logo-_-slogan_400-2.jpg

 

powered by
logo_300.jpg

 

Beitrag teilen