Skip to main content

Ihr mögt Kinder? Dann werdet Erzieher/in!

Bild Ihr mögt Kinder? Dann werdet Erzieher/in!

Ihr mögt Kinder? Dann werdet Erzieher/in!

© Kzenon - Fotolia.com

Findet ihr, dass kleine Kinder eher ganz schön große Quälgeister sind? Oder beschäftigt ihr euch gern mit ihnen? Denkt ihr euch gern Spiele aus, singt und malt? Ihr seid kreativ, humorvoll, aber könnt euch auch durchsetzen? Dann ist vielleicht der Beruf Erzieher oder Erzieherin genau das Richtige für euch. Da habt ihr jeden Tag mit Kindern zu tun, begleitet ihre Entwicklung mit und erlebt, wie sie groß werden.

Das Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend Rheinland-Pfalz hat eine Info-Broschüre dazu herausgebracht. Darin steht, welche Voraussetzungen ihr mitbringen solltet, was der Beruf beinhaltet und welche Möglichkeiten es gibt. Zunächst einmal könnt ihr eine Ausbildung machen. Dafür braucht ihr die Mittlere Reife, die ihr nach Abschluss der zehnten Klasse habt. Gute Noten in Deutsch, Kunst und Musik sind dabei auf jeden Fall von Vorteil. Die Ausbildung dauert in der Regel zwei Jahre.

Wollt ihr eine höhere Berufsfachschule besuchen, ist der Bildungsgang „Sozialassistenz mit Schwerpunkt Sozialpädagogik“ ein möglicher Weg für euch. Dort wird die zweijährige Ausbildung mit mehreren Praktika kombiniert. So könnt ihr das Gelernte gleich umsetzen und wertvolle Erfahrungen sammeln. Damit seid ihr dann gut vorbereitet, auch auf die Arbeit mit Kindern unter drei Jahren und Kindern mit Beeinträchtigungen. Wenn ihr danach nicht als Erzieherin, aber trotzdem mit Kindern arbeiten wollt, könnt ihr euch mit dem Abschluss „Sozialassistent/in“ in der Kinder- und Jugendhilfe oder in sozialpädagogischen Einrichtungen bewerben.

Alternativ könnt ihr euch auch für eine Fachschule für Sozialpädagogik entscheiden. Dort dauert die Ausbildung drei Jahre, von denen ihr zwei in der Schule seid. Das dritte Jahr verbringt ihr dann im Ausbildungsbetrieb, wo ihr durchgehend praktisch arbeitet. Die Lerninhalte sind anspruchsvoller und breiter gefächert. Auch gesellschaftliche und demografische Herausforderungen stehen mit auf dem Lehrplan. Damit seid ihr dann staatlich anerkannte Erzieherin und könnt später Kinder, Jugendliche und Erwachsene betreuen.

Wenn ihr euch jetzt vorstellen könnt, Erzieher oder Erzieherin zu werden, lohnt sich ein Blick in die Broschüre. Neben vielen Informationen zum Berufsbild findet ihr dort auch Adressen von Fachschulen und privaten Schulen sowie Weiterbildungswege, wenn ihr euch später noch mehr qualifizieren wollt.

Quelle: weiterbildungsinitiative.de

Weitere Infos:
Broschüre „Ausbildung zur Erzieherin“ des Bildungsministeriums Rheinland-Pfalz