Skip to main content
Anzeige

Mit Erasmus+ ins Ausland

Azubis auf Achse

Bild Mit Erasmus+ ins Ausland

Mit Erasmus+ ins Ausland

Azubis auf Achse
Foto: Christine Hume / Unsplash

Euch zieht es ins Ausland, doch ihr wisst noch nicht, auf welchem Weg und wie ihr alles finanzieren sollt? Dann seid ihr nicht allein. So geht es vielen Jugendlichen. Allerdings solltet ihr es nicht versäumen, euch vom Staat bezuschussen zu lassen. Ja, richtig gehört. Ein gutes Beispiel für solch eine Förderung ist das Erasmus+ Programm, das von der Europäischen Union eingerichtet wurde, um junge Menschen dabei zu unterstützen, sich interkulturelle Kompetenzen anzueignen und eine Fremdsprache zu perfektionieren. Für diesen Zweck steht noch bis 2020 ein Budget in Höhe von 14,8 Milliarden Euro zur Verfügung. Ihr wollt auch etwas von den EU-Mitteln abgreifen? Dann nichts wie ran!

Erasmus+ - so könnt ihr euch für die Fördermittel bewerben

Dieses Programm soll einfach nur Jugendlichen zugutekommen, die ihre allgemeine Bildung und ihren Horizont erweitern wollen. Und dass Reisen bildet und auch berufliche Perspektiven erweitert, ist ja schon lange kein Geheimnis mehr. Wenn ihr euch also für einen Auslandsaufenthalt/Studienaufenthalt oder ein Praktikum im Ausland begeistern könnt, dann ist das Erasmus+ Programm eine tolle Chance, um demnächst die Koffer zu packen. Wie ihr an die Fördermittel der EU herankommt, ist einfach erklärt. Ihr bewerbt euch ganz einfach an der eigenen Schule. Wie bei allen Bewerbungen gilt, dass ihr euer Anliegen seriös vermitteln müsst. Es kann auch nicht schaden, wenn man ein bisschen Auslandsleidenschaft hineinpackt. Alle relevanten Informationen rund um das Programm findet ihr auf der Website des Akademischen Auslandsamts. Auskünfte können aber auch die sogenannten Erasmus-Koordinatoren an eurer Schule erteilen.

Achtung - das Erasmus+ Programm ist BAföG-freundlich

Für dieses Programm gibt es wahrlich keine Ausrede, denn es ist sowohl mit BAföG wie auch mit dem Deutschlandstipendium kombinierbar. Studierende, die bereits Kinder haben, werden ebenfalls großzügig berücksichtigt. Wer seine Kinder mitnimmt, erhält ähnliche Förderungen wie behinderte Studierende. Eine wirklich tolle Unterstützung, die ihr unbedingt in Anspruch nehmen solltet.

Weiterführende Links:

Beitrag teilen