Skip to main content

So klappt’s mit der Abschlussprüfung!

Bild So klappt’s mit der Abschlussprüfung!

So klappt’s mit der Abschlussprüfung!

© lassedesignen – Fotolia.com

Einige von euch kennen das sicher: Die Prüfungen rücken unaufhaltsam näher und der Berg an Stoff, den ihr lernen müsst, erschlägt euch förmlich. Am liebsten würdet ihr euch im Bett verkriechen, die Decke über den Kopf ziehen und einfach so tun, als gäbe es keine Abschlussprüfung. Wenn da nicht diese böse kleine Stimme in eurem Kopf immer wieder darauf pochen würde, dass ihr die Bücher aufschlagt und richtig büffelt! Recht hat sie, denn wer früh genug anfängt, braucht keine Angst vor der Prüfung zu haben.

Natürlich ist der Stoff aus zwei oder drei Jahren Ausbildungszeit viel, aber noch lange kein Grund in Panik zu geraten. Der sicherste Weg, wie ihr die Prüfung meistert, liegt in einer guten Vorbereitung. Und die fängt schon mit dem Beginn eurer Ausbildung an. Wenn ihr immer ordentlich und fleißig in der Berufsschule mitgeschrieben habt, spart ihr euch bei der Prüfungsvorbereitung viel Zeit und Nerven. Denn dann müsst ihr nur noch eure Mitschriften zücken und loslegen und verschwendet keine kostbare Zeit mit Sortieren und Sammeln fehlender Unterlagen.

Habt ihr eure ganzen Unterlagen vorliegen, lernt sich der Stoff natürlich nicht von alleine. Im nächsten Schritt solltet ihr einen Lernplan erstellen und so Struktur in die Prüfungsvorbereitung bringen. Den Lernplan solltet ihr in verschiedene Lerneinheiten aufteilen. Ihr werdet feststellen, dass es unheimlich befreiend und motivierend ist, einen Haken hinter die einzelnen Lerneinheiten setzen zu dürfen, sobald ihr durch seid. Ganz wichtig: Hebt euch bloß nicht das schwierigste Thema bis zum Schluss auf! Das Thema, das ihr nicht verstanden habt oder das euch schwer fällt, solltet ihr gleich zu Beginn durcharbeiten. So bleibt euch am Ende noch genug Zeit, es zu wiederholen und euren Ausbilder oder Lehrer um Hilfe zu bitten, falls ihr etwas so gar nicht versteht.

Wie viel ihr am Tag lernt, ist letztlich natürlich eure Sache. Besser ist es jedoch immer, lieber an mehreren Tagen zum Beispiel 30 Minuten zu lernen, als an einem Tag viele Stunden zu büffeln. Denn dann lässt eure Konzentration nach und es bleibt einfach nichts mehr hängen. Die letzten zwei oder drei Tage vor der Prüfung solltet ihr dann nicht mehr zum Lernen neuer Themen nutzen, sondern zum Wiederholen. Und am Abend vor der Prüfung bitte nicht in Panik verfallen: Wenn ihr euch gut vorbereitet habt, kann nichts schief gehen! Macht euch einen gemütlichen Abend, esst etwas Leckeres und geht früh schlafen. Dann klappt es am nächsten Tag auch mit der Prüfung.

Ihr habt trotzdem das Gefühl, dass ihr euch nicht genug vorbereitet habt? Ihr habt Angst, weil ihr euch nicht vorstellen könnt, wie die Prüfungen ablaufen werden? Dann informiert euch doch zum Beispiel bei eurer zuständigen Kammer. Zum Beispiel die IHK in Koblenz oder die IHK in Karlsruhe geben euch gerne Infos zum Ablauf eurer Abschlussprüfungen und Tipps, wie ihr euch noch besser vorbereiten könnt. Auch auf den Internetseiten findet ihr viele Informationen und Merkblätter rund um das Thema Abschlussprüfung.

Quelle: ausbildung.net

Mehr Informationen: