Verbessert euren Sprachstil!

Verbessert euren Sprachstil!

Lesen macht schlau - und es erweitert auch euren Wortschatz. So könnt ihr euch in Zukunft noch gewählter ausdrücken.
© Kirsten Hinte - Fotolia.com

<p>Wenn ihr beruflich erfolgreich sein wollt, solltet ihr euch gut ausdrücken können. Warum? Weil eine überzeugende, aktive und zielgerichtete Sprache euch kompetent und selbstsicher rüberkommen lässt. Schließlich setzt sich immer derjenige durch, der sein Anliegen am überzeugendsten formulieren kann. Das habt ihr vielleicht auch in eurem Ausbildungsbetrieb schon gemerkt. Eure Sprache ist ein Werkzeug, dessen Umgang ihr üben müsst, um ihn richtig zu beherrschen. Dabei gelten bei der Arbeit ganz andere Regeln als in eurer Freizeit. Klar, schließlich geht ihr ja auch nicht im Jogginganzug zur Arbeit, sondern haltet euch an den Dresscode. Ähnliche Stilregeln solltet ihr auch für eure Sprache beherzigen.<br><br>Wichtig ist dabei nicht nur, dass ihr die richtigen Worte findet. Auch eine klare, dialektfreie Aussprache, eine ruhige Sprechweise und ein der Situation angemessener Ausdruck entscheiden darüber, ob ihr euer Gegenüber beim Sprechen für euch gewinnt. Wenn ihr zu schnell oder undeutlich sprecht, können eure Zuhörer euch nur schwer folgen.<br><br>Wenn ihr häufig Füllwörter wie „vielleicht“ oder „eventuell“ benutzt, geltet ihr schnell als unsicher, weil ihr dadurch eure eigenen Argumente abschwächt. Streicht solche Wörter deshalb besser aus eurem Wortschatz. Damit werden eure Sätze klarer und ihr wirkt selbstbewusster. Dann hören euch euer Chef, eure Kunden und auch die Kollegen viel lieber zu.<br><br>Egal, ob bei Vorträgen oder Gesprächen: In der Kürze liegt die Würze. Vermeidet am besten zu lange und verschachtelte Sätze und bemüht euch, schnell auf den Punkt zu kommen und die Zusammenhänge deutlich darzustellen. Denkt auch daran: Fast für jeden Ausdruck gibt es eine passende Beschönigung, einen Euphemismus. Kritik wirkt längst nicht so hart, wenn ihr sie in schönen Worten verpackt. Statt „hirnrissig“ könnte eine Idee beispielsweise auch „unverständlich“ oder „nicht gut überlegt“ sein. Das Beste, was ihr für eure Sprache tun könnt, ist: viel lesen! Denn dadurch bereichert ihr euren Wortschatz und könnt euch differenzierter ausdrücken.<br><br>Auch Rhetorik-Seminare können euch dabei helfen, euren Ausdruck und eure sprachlichen Fähigkeiten zu verbessern. So könntet ihr beispielsweise am 27. April an der Volkshochschule in Kaiserslautern den Kurs „Rede-Rhetorik: frei und überzeugend reden“ oder das „Rhetorik- und Kommunikationstraining“ am 28. April an der Volkshochschule in Bruchsal besuchen.<br><br><br>Quelle: Stepstone.de<br><br><strong>Weitere Infos: </strong></p><ul>
<li><a href="http://weiterbildungsportal.rlp.de/k191668?q=rhetorik" target="_blank"><strong>Kurs: „Rede-Rhetorik: frei und überzeugend reden“ in Kaiserslautern</strong></a></li>
<li><a href="http://kurse.fortbildung-bw.de/Kurs/23166898_Rhetorik_und_Kommunikations... target="_blank"><strong>„Rhetorik- und Kommunikationstraining“ in Bruchsal</strong></a></li>
</ul>