Bewerbungen per Smartphone oder Tablet

App in die Zukunft!

Bild App in die Zukunft!
Bewerbung per Smartphone oder Tablet/Foto: Norwood Themes / Unsplash

Bewerbungen per Smartphone oder Tablet

App in die Zukunft!

Mit dem Handy Bankgeschäfte abwickeln, Konzerttickets bestellen und den nächsten Urlaub buchen - alles ganz easy. Dann sollte es doch auch kein Problem sein, sich via Smartphone oder Tablet für einen Job zu bewerben, oder? In einer perfekten Welt wäre dies immer machbar, doch leider hinken noch viel zu viele Firmen hinterher.

Wieso, ist ein Rätsel, denn in einer Umfrage erklärten 47% von insgesamt 27.000 befragten Studenten, dass die Bewerbungs-App absolut Sinn macht und sie die Möglichkeit einer Bewerbung per Smartphone befürworten.

Die Allianz macht's vor und begrüßt die Bewerbung per Smartphone

Ein Beispiel können sich Firmen an der Versicherungsgesellschaft Allianz nehmen. Dort bietet man bereits seit Oktober 2013 ein Online-Bewerbungstool bzw. eine App an, mit der man auch unterwegs auf den globalen Stellenmarkt der Firma zugreifen kann. Doch das ist noch nicht alles.

artikel.jpg

Bewerbung per Smartphone oder Tablet/Foto: Tyler Franta / Unsplash

Zudem hat man mit diesem Tool die Möglichkeit, ein eigenes Bewerberprofil zu erstellen und sämtliche Bewerbungsunterlagen für das Versenden vorzubereiten. So kann man, falls man auf einen interessanten Job stößt, die Bewerbung mit nur einem Klick verschicken.

Eine tolle Sache, denn die Bewerbung per Smartphone bringt nicht nur für Bewerber Vorteile. Da es Personaler immer wieder nervt, wenn das Anschreiben der Bewerber in regelrechte Romane ausartet, dürfte ihnen die Bewerbung per Smartphone absolut in die Karten spielen. So werden die Dinge kurz und knackig auf den Punkt gebracht. Die Schweizer Bank Credit Suisse bietet sogar ein Bewerbertool an, mit dem ihr den Status eurer Bewerbung jederzeit einsehen könnt. Davon profitieren natürlich alle Bewerber, denn das ständige Nachhaken fängt irgendwann an, tierisch am Nervenkostüm zu nagen.

Die Bewerber-App ist die Zukunft

Wer sich daran stört, dass viele Firmen diesen Service immer noch nicht anbieten, darf potenzielle zukünftige Arbeitgeber ruhig ab und an auf die fehlende Bewerber-App ansprechen. Es macht ja nicht den schlechtesten Eindruck, wenn der Arbeitgeber merkt, dass ihr euch bereits darüber Gedanken gemacht habt, wie man den Webauftritt optimieren könnte.

Weiterführende Links:

Beitrag teilen