Bewerbungstrends 2019: Eher klassisch oder ausgefallen?

Jobsuche 2019: Diese Bewerbungstrends solltet ihr im Auge behalten

Bild Jobsuche 2019: Diese Bewerbungstrends solltet ihr im Auge behalten

Ihr wollt dieses Jahr beruflich durchstarten, euch den ersten echten Job angeln oder seid offen für einen Wechsel? Die Chancen stehen gut, wenn eure Bewerbung nicht wie aus dem letzten Jahrhundert daherkommt. Mit welchem Bewerbungstrend ihr an der Konkurrenz im Bewerbungsmarathon vorbeizieht und was sich sonst noch für Bewerber ändert, hier zum Nachlesen!

Jobsuche 2019: Diese Bewerbungstrends solltet ihr im Auge behalten

In diesem vom Fachkräftemangel geplagten Markt geben sich Unternehmen zunehmend Mühe, wenn es um Rekrutierung und Bindung talentierter Mitarbeiter geht. Dieser Trend wird sich auch im gesamten Jahr 2019 fortsetzen. Für euch bedeutet das, dass die Chancen auf einen neuen Job relativ gut stehen. Dennoch muss eure Bewerbung die Personaler überzeugen, damit ihr zum Vorstellungsgespräch eingeladen werdet. Mit diesen Bewerbungstrends fallt ihr positiv auf:

Bewerbungstrend #1: Optik

Die typischen Bewerbungsunterlagen mit viel Text und wenig visuellem Firlefanz geraten in zahlreichen Branchen ins Abseits. Positiv wirken hingegen professionelle Layouts, die die wichtigsten Eckpunkte eurer Bewerbung optisch hervorheben. Dafür müsst ihr keinen Grafikdesigner engagieren, online finden sich zahlreiche Vorlagen zu Inspirationszwecken. Pro-Tipp: Orientiert euch bei der Gestaltung am Employer Branding, das schafft Vertrautheit und zeigt, dass ihr euch mit der Firma auseinandergesetzt habt.

Bewerbungstrend #2: Soft Skills

Soft Skills gewinnen mit steigender Tendenz an Bedeutung, während Fachkenntnisse in den Hintergrund rücken. In Zeiten von Digitalisierung und künstlicher Intelligenz wird die soziale Kompetenz einfach immer wichtiger. Zudem spielen zwei Kernfaktoren in fast allen Berufen eine wachsende Rolle: Medienkompetenz und die Bereitschaft, neu aufkommende Technologien zu erlernen.

Bewerbungstrend #3: Video

Wer keine Lust auf Tippen oder Ausfüllen von Online-Formularen hat, kann ein Bewerbungs-Video drehen. Stellt euch in wenigen Minuten vor, schildert eure Motivation und erläutert, warum ihr die perfekte Besetzung für die Stelle seid. Oder seid kreativ und produziert ein Video, das eure Fähigkeiten demonstriert. Das Bewerbungs-Video könnt ihr kostenfrei auf YouTube hochladen und gegebenenfalls auf "Nicht gelistet" stellen. So lässt sich euer Video nur durch den konkreten Link aufrufen, wird aber nicht öffentlich angezeigt und lässt sich nicht über die Suchfunktion finden. Den Link könnt ihr eurer Bewerbung beifügen oder über andere Social-Media-Kanäle verbreiten.

Ob einer der vorgestellten Bewerbungstrends in eurem Fall einer klassischen Bewerbung vorzuziehen ist, hängt von eurem Wunschunternehmen und der Branche ab, denn es gibt Berufe, die weiterhin voll und ganz auf Tradition setzen.
 

Bewerbungstrends 2019: Eher klassisch oder ausgefallen? Foto: krystian krzewinski / unsplash

Bewerbungstrends 2019: Eher klassisch oder ausgefallen? Foto: krystian krzewinski / unsplash

Kommen klassische Bewerbungsunterlagen aus der Mode?

Es kommt auf die Branche an, wie auffällig, innovativ oder traditionell eure Bewerbung sein darf. Klar ist, dass sich die Welt verändert und mit ihr auch die Erwartungen daran, was eine gute Bewerbung ausmacht. Viele Firmen gehen neue Wege, um mehr Bewerber zu generieren. So erwartet beispielsweise die Deutsche Bahn seit Ende 2018 kein Anschreiben mehr. Mit dieser Entscheidung ist das Unternehmen zufrieden, die Bewerberzahlen stiegen um 10 Prozent. Andere wiederum verlangen eine Kurzbewerbung, die ausschließlich ein Motivationsschreiben beinhaltet und alles andere später nachgereicht werden kann. Ob diese Bewerbungstrends von anderen Firmen aufgegriffen werden, lässt sich jedoch noch nicht sagen.

Einige Branchen werden sich in absehbarer Zukunft von klassischen Bewerbungsunterlagen garantiert nicht verabschieden. Gemeint sind etwa die Banken- und Finanzbranche, der öffentliche Dienst oder die Versicherungsbranche. In diesen Branchen geht es nach wie vor eher konservativ zu und eine unkonventionelle Bewerbung würde negativ auffallen.

In den meisten Branchen gilt die klassische Bewerbung weiterhin als Standard, in innovativen Bereichen wie etwa in der Marketing- und Werbebranche oder bei Start-ups darf es ruhig moderner sein.

Fazit

Wenn ihr einen neuen Bewerbungstrend ausprobieren wollt, ist jetzt die richtige Zeit dafür, denn talentierte Bewerber werden bundesweit händeringend gesucht. Fragt euch jedoch, ob eure Bewerbung zur Firma und Unternehmenskultur passt. Ist das gegeben, könnt ihr loslegen. Und denkt daran: Ihr seid immer nur eine Bewerbung davon entfernt, eure Träume zu verwirklichen.

Weiterführende Links

Beitrag teilen