Bild Das könnt ihr nach dem Jobinterview noch tun

Warten und Tee trinken?

Das könnt ihr nach dem Jobinterview noch tun

Tipps nach dem Bewerbungsgespräch: Positiven ersten Eindruck zementieren
Tipps nach dem Bewerbungsgespräch: Positiven ersten Eindruck zementieren

Weil ihr im Anschluss an ein Bewerbungsgespräch normalerweise nur Däumchen dreht, fragt ihr euch, ob da nicht noch mehr geht. Tut es. bigKARRIERE gibt euch Tipps für die Zeit nach dem Bewerbungsgespräch, mit denen ihr eure Jobchancen sogar erhöhen könnt!

 

Das Jobinterview: Meilenstein im Bewerbungsprozess

Für den Bewerbungsprozess geht reichlich Energie drauf. Flattert die Einladung zum Jobinterview in den Briefkasten, rückt das Ziel endlich in greifbare Nähe. Doch noch wartet eine große Anstrengung: das persönliche Vorstellungsgespräch. Viele Bewerber wollen nach diesem Meilenstein einfach nur Ruhe. Doch wer sich zu lange zurücklehnt und nichts tut, könnte seine Chancen auf den Job schmälern und von forscheren Konkurrenten ausgebootet werden. Was ihr im Anschluss an das Jobinterview tut, kann einen positiven Eindruck aus dem Gespräch unterstreichen und euch von der Konkurrenz abheben. Mit unseren Tipps für nach dem Bewerbungsgespräch stellt ihr es richtig an.

Tee trinken? Das könnt ihr nach dem Jobinterview tun
Tee trinken? Das könnt ihr nach dem Jobinterview tun

Tipps nach dem Bewerbungsgespräch: Positiven ersten Eindruck zementieren

Direkt im Anschluss an das Jobinterview: Glückwunsch, ihr habt es geschafft! Das Jobinterview ist vorbei, jetzt kann die Anspannung abfallen. Doch bevor ihr komplett in den Entspannungsmodus schaltet, ist es sinnvoll, ein kurzes Gedächtnisprotokoll anzufertigen. Notiert alle Fakten, die für die Position wichtig sind und analysiert, wie gut ihr euch präsentiert habt. Die Notizen sind eine gute Gedächtnisstütze, so wisst ihr später genau, was besprochen wurde. Das kann helfen, wenn ihr in die nächste Auswahlrunde kommt oder direkt eine Zusage erhaltet. Und auch falls es mit diesem Job nicht klappen sollte, hilft eine Analyse dabei, euch beim nächsten Mal besser vorzubereiten.

 

24 Stunden nach dem Bewerbungsgespräch: Der Folgetag ist der ideale Zeitpunkt, um euch für das Jobinterview zu bedanken. Das muss nicht in Form einer förmlichen E-Mail passieren, sondern kann auch durch das Vernetzen in einem Business-Netzwerk erfolgen. Letzteres hat den Vorteil, dass ihr den Kontakt auch im Falle einer Absage behaltet und vielleicht für andere Joboptionen berücksichtigt werdet. Das Dankschreiben per E-Mail direkt an den Ansprechpartner beziehungsweise als kurze Nachricht im Business-Netzwerk könnte folgendermaßen lauten: "Von unserem gestrigen Gespräch war ich sehr angetan. Unsere Unterhaltung hat mich in meiner Absicht bestärkt, mit Ihnen zusammenzuarbeiten. Ich bedanke mich ausdrücklich für die Einladung." Auf diese Weise macht ihr einen bleibenden Eindruck und hebt euch von der Masse ab.

 

Zwei Wochen nach dem Jobinterview: Zu den wichtigsten Tipps für die Zeit nach dem Bewerbungsgespräch zählt es, nicht penetrant oder aufdringlich zu sein. Insbesondere bei großen Konzernen und bei Behörden können interne Abläufe langwierig sein, daher solltet ihr mit dem ersten Nachhaken zwei Wochen warten. Eine Ausnahme gilt, sofern euch mitgeteilt wurde, zu welchem Zeitpunkt ihr eine Rückmeldung erhalten sollt. Erst wenn dieser Zeitpunkt verstrichen ist, solltet ihr Nachhaken. Das Warten ist unangenehm, aber zu früh ein Update einzufordern, wirkt einfach aufdringlich. Souveränität zeigt ihr hingegen durch bedachtes Handeln. Lässt das Unternehmen den vereinbarten Termin verstreichen beziehungsweise meldet sich länger als zwei Wochen nicht, könnt ihr am besten per Telefon und direkt beim direkten Ansprechpartner nachfragen, wie der aktuelle Stand des Auswahlverfahrens ist.

 

Fazit

Zusätzlich zu den drei großen Tipps für die Zeit nach dem Bewerbungsgespräch gehört auch noch folgender Rat: Bleibt am Ball und bewerbt euch weiter, anstatt tatenlos auf Rückmeldung von einem Unternehmen zu warten. Getreu dem Motto: Nach dem Jobinterview ist vor dem Jobinterview. Durch mehrere Bewerbungen steigert ihr eure Chancen auf einen Job, gewinnt Routine bei Jobinterviews und könnt im Idealfall sogar aus mehreren Jobzusagen das beste Angebot auswählen.

 

 

 

Weiterführende Links:

Beitrag teilen