1-Minute-Methode

Wie ihr in einer Minute endlich eure Gewohnheiten ändern könnt

Foto: sonja langford / unsplash
Foto: sonja langford / unsplash

Reicher, klüger, schöner, dünner werden - mit nur einer Minute Einsatz am Tag! Klingt verrückt? Geht nicht? Eine Minute ist zu kurz? Wir fordern euch heraus: Lest weiter, lernt die 1-Minute-Methode kennen und entscheidet selbst, ob ihr mit einer Minute Einsatz am Tag einen Bereich eures Lebens optimieren wollt.

Harte Arbeit: Vorsätze umsetzen, Ziele erreichen, Gewohnheiten ändern

Ob Vorsätze zu Neujahr, abgewöhnungsbedürftige Angewohnheiten oder andere Ziele - der Mensch nimmt sich immer wieder etwas vor und ackert sich ab, denn meist ist es richtig harte Arbeit, neue Gewohnheiten zu etablieren. Dabei weiß die Wissenschaft, dass das menschliche Gehirn bis ins hohe Alter neuroplastisch, also formbar, ist. Obwohl Veränderungen der Gewohnheiten absolut möglich sind, scheitern viele bei den einfachsten Vorhaben. Ein Faktor fürs Scheitern ist die Zeit, die es bedarf, bis aus einer neuen Sache Routine wird. Wie lange es genau dauert, bis Vorsätze und neue Gewohnheiten einem ganz leichtfallen, darüber kursieren unterschiedliche Ansichten. Die einen sagen es dauere 21 Tage, andere behaupten 30 Tage, Forscher vom University College in London veranschlagen 66 Tage. Ob nun 21 oder 66 Tage - mit der 1-Minute-Methode ist jeder Zeitraum locker durchzuhalten.

 

1-Minute-Methode - Wie ihr in einer Minute eure Gewohnheiten ändert / Foto: manan chhabra / unsplash

1-Minute-Methode - Wie ihr in einer Minute eure Gewohnheiten ändert / Foto: manan chhabra / unsplash

Was ist die 1-Minute-Methode und wie funktioniert sie?

Die 1-Minute-Methode basiert auf dem japanischen Konzept der unendlichen Verbesserung namens Kaizen, das postuliert, dass man nur eine Minute investieren muss, um eine positive Veränderung zu erreichen.

Hinter der 1-Minute-Methode stecken zwei Tricks:

#1: Aufgrund der winzigen Zeiteinheit verspürt man kaum Widerstand, anders als bei herkömmlichen Gewohnheiten oder Zielen, die zeitlich oft undefiniert sind oder einfach lange dauern (Beispiel: Vokabeln lernen oder 100 Sit-ups machen). Wenn hingegen das Vokabellernen oder absolvieren von Sit ups nur eine Minute lang dauern soll, kann man sich viel leichter dazu animieren, es tatsächlich zu tun. Eine Minute lang fühlt sich nicht hart an, es fühlt sich an wie Pipifax! Der innere Schweinehund ist ratzfatz ausgetrickst.

#2: Auch mit einer Minute Einsatz pro Tag werden Fortschritte gemacht. Spätestens nach ein paar Tagen ist der Ehrgeiz geweckt und es fällt einem leicht, mehr als nur eine Minute zu lernen oder zu trainieren. Fortan investiert man freiwillig mehr Zeit in das Vorhaben - und erzielt Schrittweise kleine Erfolge.

Effektivität der 1-Minute-Methode steigern

Um die Wirksamkeit der 1-Minute-Methode noch weiter zu steigern, und den Weg zur Routine zu ebnen, ist es ideal sie mit einem Trigger zu verbinden. Ein Trigger ist ein Auslöser für einen Vorgang. Das kann beispielsweise das morgendliche Aufstehen, die letzten Minuten vor dem Einschlafen, die abendlichen Nachrichten oder irgendetwas anderes sein, das sich regelmäßig wiederholt. Je nachdem, welche Gewohnheiten ihr euch ab- oder angewöhnen wollt, könnt ihr immer morgens nach dem Aufstehen eine Minute darauf verwenden, oder immer, wenn die Abendnachrichten anfangen, oder kurz bevor ihr schlafen geht. Durch den Trigger wird die Handlung, die zur Änderung eurer Gewohnheiten führt, fast automatisiert. Außerdem entfällt eine weitere Hürde, die Menschen von ihren Vorhaben abbringt: Die Frage, wann man sich dem neuen Vorhaben widmen soll. Durch den Trigger ist diese Frage eliminiert und ihr sucht nicht täglich nach einem Zeitfenster, das ihr für eure Vorsätze und Vorhaben nutzen könnt.

Fazit

Reicher, klüger, schöner, dünner werden - eine Methode mit sofort durchschlagendem Effekt hat die Menschheit zwar noch nicht entziffert, doch mit einer Minute lässt sich mehr anfangen, als anfangs gedacht. Wenn ihr eure Gewohnheiten ändern oder Vorsätze beruflicher oder privater Natur umsetzen wollt, könnte die 1-Minute-Methode der perfekte Einstieg sein. Sie kostet euch keine Überwindung und lässt sich mühelos in euren Alltag integrieren. Probiert ihr es aus?

Weiterführende Links

Beitrag teilen