Die Juhu-Liste:

So schöpft ihr neue Motivation im Alltag

Bild So schöpft ihr neue Motivation im Alltag

Steckt ihr in einem miesen Motivationstief? Anstatt eure eigentliche Arbeit anzugehen, kommen euch nur Ausflüchte in den Sinn? Saubermachen, Serien, Schlafen - alles ist gerade besser als work, work, work. Yo, an alle Kings und Queens der Prokrastination da draußen: Wir zeigen euch, wie ihr wieder neue Motivation schöpfen könnt!

Was gegen unproduktive Tage und Motivationstiefs hilft

Wer viel zu tun und wenig Motivation hat, versucht es oft mit einer To-do-Liste. Wir empfehlen mal eine andere Methode: zwei Perspektivwechsel.

Perspektivwechsel #1: Juhu-Liste erstellen

In der Regel blicken wir nach vorne - was ist noch zu tun, welche Deadlines warten, welche Aufgaben sind besonders wichtig? Die Motivation steigert die Aussicht auf einen Berg von Arbeit nicht gerade. Die ersten Hochgefühle erleben wir erst nach getaner Arbeit, wenn man endlich etwas von der To-do-Liste wegstreichen kann. Und genau da setzt die Juhu-Liste an. Anstatt nach vorne zu schauen, geht es darum, die Perspektive zu wechseln und das bisher geleistete greifbar zu machen. Auf eurer Juhu-Liste notiert ihr, was ihr bereits geschafft habt. Wer seine Erfolge schwarz auf weiß sieht, macht die eigene Produktivität erlebbar und kann daraus Motivation schöpfen. Plötzlich fühlt man sich nicht wie ein Waschlappen, der nur den Staub vom Monitor wischt, anstatt den wichtigen Text zu tippen. Man hat doch was geschafft, der Tag ist doch nicht ganz so unproduktiv gelaufen. Das steigert die Zufriedenheit. Pro-Tipp: Schreibt auch die Kleinaufgaben und Routine-Tasks auf, denn die gehen oft unter, kosten aber Zeit und Energie!

Auf der Jubel-Liste gibt es zudem die Gelegenheit, zu bewerten, wie der Tag gelaufen ist. Das hilft dabei, Problemquellen zu enttarnen.

Außerdem könnt ihr auf der Juhu-Liste Freizeitaktivitäten notieren, die ihr euch nach Feierabend gönnen wollt. Das können ganz unterschiedliche Dinge sein, etwa leckeres Essen, eine Gaming-Session, acht Stunden Schlaf ohne Schuldgefühle oder Dancen im Club. Es spornt an, wenn ihr genau seht, was der Feierabend bringt und ihr könnt wieder frische Motivation schöpfen.

Wie ihr seht, ist die Juhu-Liste mehr als eine typische To-do-Liste, denn sie vereint Arbeit und Vergnügen. Wer sich bei der Arbeit auf den Feierabend freut, arbeitet beschwingter und wenn ihr euch nach getaner Arbeit Erholung gönnt, legt ihr eine gute Basis für die kommende Arbeitsleistung. Probiert die Methode mit der Juhu-Liste mal aus, ihr könnt selbst entscheiden, wie ihr die Liste gestalten wollt.

 

Die Juhu-Liste: So schöpft ihr neue Motivation im Alltag / Foto: randalyn hill / unsplash

Die Juhu-Liste: So schöpft ihr neue Motivation im Alltag / Foto: randalyn hill / unsplash

Perspektivwechsel #2: Luftveränderung wagen

Immer an der gleichen Stelle zu arbeiten, kann die Motivation dämpfen. Wandert mit eurem Arbeitsplatz umher. Vom Stuhl zum Stehschreibtisch oder zur Couch. Häufig hilft die veränderte Position kurzfristig neue Motivation zu schöpfen und boostet eure Arbeit. Wenn ihr einen Tapetenwechsel braucht, geht in ein Café zum Arbeiten oder nutzt ein Coworking-Space. Falls ein großes Projekt ansteht und ihr größere Geschütze auffahren müsst, bucht euch für die Nacht in ein Hotelzimmer ein. Die neue Umgebung erlaubt euch, euch vollkommen auf eure Arbeit zu konzentrieren. Nach einiger Zeit könnt ihr runter an die Bar, um den Kopf frei zu kriegen. Und nachts legt ihr noch eine produktive Brainstorming-Session ein, die ihr Daheim nie zustande bekommen hättet. Schriftsteller nutzen den Hotel-Trick, um Schreibblockaden zu überwinden, Outlines zu erstellen und neue Motivation zu schöpfen.

Fazit

Wenn sich die Arbeit zieht wie zu lange gekauter Kaugummi und ihr neue Motivation schöpfen müsst, um mit der Arbeit voranzukommen, gibt es zwei Ansätze, die beide für einen Perspektivwechsel bei euch sorgen und neue Energien freisetzen: die Juhu-Liste und die Luftveränderung. Probiert die Methoden aus, wenn ihr in einem Motivationstief steckt!

Weiterführende Links

Hier könnt ihr euch den zusammengefassten Beitrag anhören:

Beitrag teilen