Jetzt informieren!

Kündigen, ohne etwas Neues zu haben?

Wann es Zeit ist, zu gehen.

Bild Wann es Zeit ist, zu gehen.

„Soll ich gehen oder bleiben?“ Definitiv keine leichte Entscheidung. In den meisten Fällen würden wir empfehlen, euch aus einer Beschäftigung heraus zu bewerben. So könnt ihr ohne Druck agieren und euch in Ruhe einen Job suchen, der wirklich zu euch passt. Zudem seid ihr in einer komfortablen Verhandlungsposition, insbesondere wenn es um euer Gehalt geht.

Das ist der größte Fehler!

Ihr sucht euch unüberlegt und voreilig ein neues Unternehmen, ohne zu reflektieren, was euch unzufrieden macht. Denn im schlimmsten Fall seid ihr im neuen Unternehmen innerhalb kürzester Zeit erneut unzufrieden. Wenn euch eure Jobsituation jedoch so stark belastet, dass ihr gesundheitliche Beschwerden habt, wird es Zeit etwas zu ändern! Kein Job ist es wert, dass ihr eure Gesundheit riskiert.*

Wie oft habt ihr bereits innerlich gekündigt?

Jeder zweite Arbeitnehmer hat mindestens schon 1x innerlich gekündigt. Die Auswirkungen auf eure Produktivität sind dabei extrem negativ, denn in einem Job ohne Perspektive fällt es euch umso schwerer weiterzumachen. Damit verstärkt sich der Teufelskreis der Unzufriedenheit allerdings immer weiter, denn schlechte Ergebnisse fallen eurem Chef auf und der Stress steigt noch mehr. Wenn ihr also regelmäßig innerlich hinschmeißt, ist das definitiv ein Alarmsignal.

Kündigen, ohne etwas Neues zu haben? Foto: guillaume bolduc / unsplash

Kündigen, ohne etwas Neues zu haben? Foto: guillaume bolduc / unsplash

Fazit:

Nimmt euch Zeit für euren Jobwechsel: Macht euch bewusst, was euch wichtig ist und was eure Stärken sind und sucht euch dann einen Beruf, der dazu passt. Ihr habt einen Beruf verdient, der euch erfüllt und mit der richtigen Einstellung und Motivation überzeugt ihr davon auch euren Wunscharbeitgeber!

Checkt jetzt die Checkliste:

Wenn ihr immer noch zweifelt, ob ihr gehen oder bleiben sollt, hilft euch die vollständige Checkliste: „Ist es Zeit für Dich zu gehen“ mit 15 Punkten, ob es Zeit für euch ist zu kündigen. Klickt euch jetzt rein!

Um noch weitere Tipps & Tricks in Sachen Karriere, Coaching, Speaking und Bewerbung zu bekommen, checkt jetzt careercatalyst. Wir glauben an euch! :)

*Bitte beachtet, dass es bei einer Eigenkündigung zu Sperrzeiten durch die Agentur für Arbeit kommen kann. Solltet ihr gesundheitliche Probleme haben, lohnt sich ein Gespräch mit der Agentur schon vor der Kündigung, um dem gegebenenfalls entgegenzuwirken.

Hier könnt ihr euch den zusammengefassten Beitrag anhören:

Beitrag teilen