Poetry Slam im Hörsaal

Was das ist und wie auch ihr darin erfolgreich werdet

Bild Was das ist und wie auch ihr darin erfolgreich werdet

Ihr habt Ironie, Sarkasmus oder Wortwitz im Blut? Alles klar, eure Hochschule braucht mehr von eurem Talent! Ein Poetry Slam im Hörsaal ist die ideale Chance, um zu zeigen, was wirklich in euch steckt: Comedian, Lyriker, Kabarettist? Mit eurer hohen Kunst der Wortspielerei werdet ihr eure Kommilitonen sicher begeistern. Wir zeigen euch, wie das klappt.

Was ist ein Poetry Slam?

Ein Poetry Slam ist ein Dichterwettstreit, ein literarischer Wettbewerb, bei dem Wortkünstler, sogenannte Poetry Slammer oder Slam Poeten, gegeneinander antreten. Innerhalb einer festgelegten Zeit trägt jeder Slammer einen eigenen Text auf der Bühne vor. Ob Gedicht, Kurzgeschichte oder Sachtext, die Textsorte spielt keine Rolle, nur selbst verfasst muss das Werk sein.

Auch beim Thema haben Slammer freie Hand. Es wird Alltägliches, Nerviges oder Kurioses thematisiert, oft handelt es sich um gesellschaftliche oder politische Themen. Was zählt, ist dass der Vortrag amüsiert - zum Lachen, Weinen oder Nachdenken bringt. Singeinlagen, Instrumente, Kostüme und weitere Requisiten sind hingegen nicht erlaubt. Wer gewinnt, darüber entscheidet allein das Publikum. Ihr Applaus wird in eine Punkt-Bewertung umgesetzt. In der Regel gibt es eine Vorrunde und eine Finalrunde, bei der zwei unterschiedliche Texte vorgetragen werden.

Meist finden Poetry Slams abends in Clubs, Theatern oder Kulturzentren statt, seit einiger Zeit aber auch im Hörsaal. In den letzten Jahren hat der Dichterwettstreit deutlich an Popularität gewonnen. Deshalb gibt es mittlerweile Poetry Slams überall in Deutschland. Sogar regionale, nationale und internationale Meisterschaften finden statt.

 

Poetry Slam - Was das ist und wie ihr darin erfolgreich werdet / Foto: forja2 mx r2kxuoofthy / unsplash

Poetry Slam - Was das ist und wie ihr darin erfolgreich werdet / Foto: forja2 mx r2kxuoofthy / unsplash

Selbst Poetry Slammer werden - Tipps für zukünftige Slam Poeten

Viele Poetry Slammer haben schon immer viel geschrieben, etwa Kurzgeschichten oder Gedichte. Aber auch ohne literarische Vorerfahrung könnt ihr zu Slam Poeten werden. Hier sind ein paar Tipps für euren ersten Poetry Slam.

#1: Einfach anmelden. Muss auch nicht an eurer eigenen Hochschule sein, wenn ihr euch damit wohler fühlt.

#2: Texte ausdenken. Worüber ihr schreibt, ist völlig egal: Aminosäurensynthese, die schwierige Wohnungssuche in eurer Uni-Stadt, Rassismus oder Wurstwasser - alles geht, Hauptsache der Text ist amüsant. Sucht euch deshalb Themen, die euch bewegen und bei denen ihr euch schnell in Rage reden könnt. Meist hat ein Poetry Slam eine Vorrunde und eine Finalrunde, für die ihr je einen frischen Text braucht.

#3: Auf die Regeln achten. Slam Poeten steht auf der Bühne nur eine begrenzte Zeit zu, oft sind es acht Minuten. Außerdem gelten meist weitere Regeln: nicht singen, keine Requisiten und so weiter. Checkt die Regeln, damit ihr später keinen Punkteabzug kassiert.

#4: Texte überarbeiten. Reimen muss sich euer Poetry Slam Beitrag nicht, aber jeder gute Text braucht Arbeit und Zeit. Legt eure Werke für einige Zeit weg und kehrt mit einem frischen Blick zurück. Fragt euch beim Redigieren: Was kann weg? Was stört? Wo fließt und rollt es noch nicht? Sitzen die Pointen?

#5: Proben. Beim Poetry Slam im Hörsaal darf der Vortrag zwar abgelesen werden, besser wirkt eure Darbietung jedoch, wenn ihr den Text quasi auswendig könnt. Je besser der Text sitzt, desto eher könnt ihr euch auf den Performance-Aspekt konzentrieren. Proben zeigen euch zudem, wo das Publikum Zeit zum Lachen braucht.

#6: Outfit. Jup, die Optik zählt (zumindest ein bisschen). Überlegt euch, ob ihr ein dezentes Outfit wählt oder etwas, das eure Wortakrobatik zusätzlich betont. Aber am wichtigsten ist, dass ihr euch darin wohlfühlt.

Fazit

Poetry Slam passt in keine Schublade, und trotzdem ist der Mix aus Poesie und Performance populär wie nie. Auch ihr könnt mit Wortakrobatik zu Hochschul-Heros werden: beim nächsten Slam im Hörsaal.

Weiterführende Links

Beitrag teilen