Skip to main content

So reagiert man richtig auf eine Job-Absage

souverän reagieren

Bild So reagiert man richtig auf eine Job-Absage
big_tipp_© Picture-Factory - Fotolia.com_S.jpg

„Sehr geehrte Damen und Herren, leider kann ich ihre Absage auf meine Bewerbung nicht annehmen. Ich freue mich darauf, die Stelle bei Ihnen anzutreten und wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Absage an andere Bewerber.“ Schon einmal drüber nachgedacht, so auf einen Absagebrief zu reagieren? Gut für die Seele wäre es auf jeden Fall. Jeder von uns kennt die Situation: nach gefühlten 1000 Bewerbungen, die am zur Post gebracht hat, liegt wieder ein Absagebrief im Briefkasten oder im Mailfach. Doch wie reagiert man, wenn man die Stelle nicht bekommen hat?

Am Telefon sollte man sich die Kränkung über die Absage nicht anmerken lassen, sondern sich freundlich für das Gespräch bedanken, raten Personaler. Gut wären Nachfragen, woran genau es gehapert hat und was man beim nächsten Mal verbessern könnte. Waren die Bewerbungsunterlagen unvollständig? War man vielleicht nicht richtig auf das Vorstellungsgespräch vorbereitet? Personalexperten raten, aus jeder Absage das Beste zu machen und aus den eigenen Fehlern zu lernen. Nur weil man einmal eine Absage bekommen hat, kann man sich auch ein zweites Mal bei dem Unternehmen bewerben. Auch wenn es manchmal schwer fällt, jede neue Bewerbung verdient das gleiche Maß an Euphorie.   

Julia Oliver-Vollmer

Weiterführende Links: