Turn back time?

Was Arbeitnehmer ihrem früheren Ich sagen würden

Bild Was Arbeitnehmer ihrem früheren Ich sagen würden

"Hindsight is 20/20", sagen die US-Amerikaner und meinen damit, dass man hinterher immer klüger ist. Von den Ratschlägen alter Business-Hasen könnt ihr lernen - wir teilen ihre besten Karriere-Tipps für Berufseinsteiger mit euch.

Wertvolles Wissen: wichtige Karriere-Tipps für Berufseinsteiger

"Wenn ich heute noch mal anfangen würde, würde ich alles genauso machen", sagen in der Regel nur Leute, die nichts dazu gelernt haben oder extremes Glück hatten. Die anderen sehen Verbesserungspotenzial, wenn sie über ihren Werdegang reflektieren. Denn wer die Karriere in jungen Jahren startet, hat wenig Erfahrung, trifft Fehlentscheidungen und macht einfach auch Fehler.

Ihr müsst diese Fehler nicht unbedingt wiederholen, wenn ihr auf die Karriere-Tipps von Menschen hört, die schon lange mit beiden Beinen im Berufsleben stehen. Das wertvolle Wissen könnt ihr einfach nutzen, um euch selbst das Leben leichter zu machen und eure Karriere schneller zu fördern.

Turn back time? Was Arbeitnehmer ihrem früheren Ich sagen würden / Foto: kenan buhic / unsplash

Turn back time? Was Arbeitnehmer ihrem früheren Ich sagen würden / Foto: kenan buhic / unsplash

Wenn ich meinem früheren Ich Karriere-Tipps geben könnte....

...würde ich Folgendes raten:

Vermeintlich schlechte Arbeitsplatzchancen? Ignorieren! So manche Disziplin ist als nicht arbeitsmarkttauglich verschrien. Die typische Reaktion lautet dann in etwa: "Das willst Du lernen? Und was macht man dann später damit?" Hört nicht auf die Hater! Macht das, was euch interessiert, worin ihr begabt seid oder wofür ihre eine Leidenschaft hegt. In Zeiten historisch niedriger Arbeitslosenzahlen ist das allemal besser, als euch durch ein Wirtschaftswissenschaftsstudium zu quälen, das euch nur unglücklich macht und euch die Motivation für andere spannende Projekte raubt.

Fangt früh an zu Netzwerken! Veranstaltungen besuchen, um Kontakte zu knüpfen, ist nur etwas für erfahrene Business-Hasen? Pustekuchen, auch Praktikanten sollten jede Gelegenheit nutzen, um persönliche und berufliche Beziehungen aufzubauen. Networking ist wirklich keine Frage von Position und Titel. Nutzt alle euch zur Verfügung stehenden Kanäle, um neue Leute kennenzulernen. Es zahlt sich aus!

Bleibt neugierig! Einer der wichtigsten Karriere-Tipps lautet, eine intellektuelle Neugierde zu bewahren. Es klingt verrückt, aber über 50 Prozent eurer Generation (Gen Z, geboren um die Jahrtausendwende) werden Jobs haben, die es heute so noch gar nicht gibt. Neugierde ist eine ideale Basis für lebenslanges Lernen - einem Schlüsselfaktor, um lange auf dem Arbeitsmarkt relevant zu bleiben. Setzt von Anfang an auf den Austausch mit Kollegen aus unterschiedlichen Bereichen, das Lesen von Fachmagazinen oder engagiert euch nebenbei in unterschiedlichen Projekten. Wer sich regelmäßig neuem Wissen aussetzt, schafft gute Voraussetzung für kontinuierliches und lebenslanges Lernen. Als Berufseinsteiger auf Jobsuche könnt ihr Arbeitgebern schon im Bewerbungsgespräch zeigen, dass ihr neugierig und lernhungrig seid: stellt viele Fragen, signalisiert die Bereitschaft, Neues zu lernen und zeigt, dass ihr gespannt auf die Zukunft seid.

Nehmt das erste Angebot nie an. Wenn es um Gehaltsverhandlungen geht, nutzen Arbeitgeber gerne direkt endgültige Formulierungen (Beispiel: "Das ist das Gehalt, das wir allen Berufseinsteigern anbieten"). Dabei ist das erst Angebot wirklich nie das letzte Angebot. Aber das weiß man als Anfänger oft nicht und nimmt das Angebot einfach an. Dabei gibt es immer Verhandlungsspielraum. Da geht in jedem Fall mehr. Deshalb: Informiert euch über euren Marktwert (was verdienen andere mit eurer Ausbildung/Erfahrung in vergleichbaren Positionen?), geht selbstbewusst in die Verhandlung hinein und fordert anfangs immer mehr, als ihr eigentlich haben wollt. Runter gehandelt werdet ihr sowieso.

Sprecht über eure Erfahrungen - die positiven wie die negativen. Aus der Liste der bedeutendsten Karriere-Tipps wird dieser Rat immer wieder betont. Denn viele Berufsanfänger haben zu hohe Ansprüche an sich selbst und glauben, jede Herausforderung alleine meistern und jedes Problem selbst lösen zu müssen. Damit macht ihr es euch nur unnötig schwer. Redet über eure Erfahrungen, Probleme und Lösungsansätze. Das hilft euch und anderen in der Firma.

Sucht euch einen Mentor oder eine Mentorin so früh wie möglich. Mentoren sind Menschen, von denen man lernen und durch die man wachsen kann. Im allerbesten Fall haben sie Erfahrung in eurer oder einer ähnlichen Branche, kennen die Fallstricke und können euch bei der Karriereplanung und Problemen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Sprecht passende Personen auf ihre Vorbildrolle an und bezieht sie bewusst in eure Karriere ein.

Wechselt den Job, wenn er euch keinen Spaß macht und habt keine Angst als Jophopper zu gelten. Dieser Rat darf unter den Karriere-Tipps für Berufseinsteiger nicht fehlen. Ihr müsst keinen Job monate- oder gar Jahrelang aushalten, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Wechselt so schnell wie möglich, ehe er sich negativ auf eure Lebensqualität auswirkt.

Fazit

"Ach, hätte ich doch bloß" - damit ihr in ein paar Jahren beruflich nichts bereut, haben wir die wichtigsten Karriere-Tipps für Berufsanfänger für euch gesammelt.

Weiterführende Links

Hier könnt ihr euch den zusammengefassten Beitrag anhören:

Beitrag teilen