Von anderen fremdgesteuert?

So lässt du dich nicht mehr von deiner Umwelt kontrollieren

Foto: annie spratt / unsplash
Foto: annie spratt / unsplash

Opfer oder Gestalter? Passiv oder aktiv? Selbstbestimmt oder fremdgesteuert? Wozu zählt ihr euch? In welche der Gruppen ihr gehört, hat Einfluss auf euren persönlichen und beruflichen Erfolg im Leben. Wenn ihr euer Leben ein Stück weit neugestalten wollt, zeigen wir euch, wie ihr eure Ressourcen sinnvoller einsetzten könnt.

Modell: "Circle of Concern" und "Circle of Influence"

Egal ob Schule, Job, Familie oder die weltpolitische Lage, es gibt diverse Bereiche, die euch vor Aufgaben und Herausforderungen stellen. Und einige sind absolute Quellen der Hilflosigkeit und Frustration. Der amerikanische Buchautor und Coach Steven R. Covey hat in seinem Buch "Die 7 Wege zur Effektivität: Prinzipien für persönlichen und beruflichen Erfolg" ein interessantes Modell vorgestellt, das eine wertvolle Hilfestellungen sein kann, um Veränderungen im eigenen Umfeld zu bewirken und Gefühle der Hilflosigkeit, Fremdbestimmtheit oder Frustration zu überwinden.

Stellt euch das Modell wie ein halbes, hart gekochtes Ei vor. Das Eiweiß ist der sogenannte Betroffenheitskreis oder "Circle of Concern". Im Betroffenheitskreis liegen alle Einflüsse und Themen, die auf euch einwirken oder von denen ihr betroffen seid. Zum Beispiel die weltpolitische Lage, wie euer Chef mit euch spricht oder das Wetter. Ihr könnt allerdings keinen direkten Einfluss auf sie nehmen.

Das Eigelb ist der Einflusskreis oder "Circle of Influence". Der Einflusskreis umfasst alle Dinge und Themen, die ihr direkt beeinflussen könnt. Es ist der Bereich, in dem ihr aktiv gestalten und agieren könnt. Typische Beispiele sind Sport, Arbeitsleistung und Ernährung. 

Wenn einer der beiden Kreise sich ausdehnt, dann schrumpft der andere. Denn je mehr ihr euch auf Dinge konzentriert, auf die ihr keinen Einfluss habt, desto kleiner scheint euch euer Einflussbereich und desto hilfloser und mehr fremdgesteuert fühlt ihr euch. Und umgekehrt. Im Idealfall hat das Ei sehr viel Eigelb und vergleichsweise wenig Eiweiß.

 

Von anderen fremdgesteuert? So lässt du dich nicht mehr kontrollieren / Foto: zac durant / unsplash

Von anderen fremdgesteuert? So lässt du dich nicht mehr kontrollieren / Foto: zac durant / unsplash

Wohin die Energie fließt

Mit großer Wahrscheinlichkeit investiert ihr täglich Energie, Gedanken und Zeit in beide Kreise, den Betroffenheits- und den Einflusskreis. Aber warum eigentlich, wenn sich nur einer der Circle beeinflussen lässt? Wer seine Ressourcen vor allem in den Betroffenheitskreis steckt, fühlt sich passiv, hilflos und fremdgesteuert - und wird dadurch sogar anfälliger für Stress und Krankheiten.

Diejenigen, die ihre Gedanken, Kraft und Zeit primär in den Einflusskreis stecken, also Gestalter ihres Alltags und ihrer Umwelt sind, haben ein ganz anderes Wohlbefinden und eine andere Weltsicht. Sie sind tendenziell aktiver, erfolgreicher und glücklicher.

Um Veränderungen im eigenen Umfeld zu bewirken und sich nicht länger hilflos oder fremdgesteuert zu fühlen, gilt es nach Coveys Auffassung nicht zu versuchen, die Umgebung zu ändern, sondern darum, das eigene Verhalten anzupassen, um so die Umwelt im gewünschten Sinne zu beeinflussen.

Gestalter werden

Um die Gefühle, hilflos und fremdgesteuert zu sein, zu überwinden, und stressfreier, glücklicher und erfolgreicher zu werden, ist es wichtig, sich auf den Einflusskreis, den "Circle of Influence", zu konzentrieren. Widmet euch vorrangig den Dingen, die ihr beeinflussen könnt, und schenkt den Themen, auf die ihr keinen Einfluss habt nicht zu viel Aufmerksamkeit. Indem ihr in den Einflusskreis investiert, baut ihr euren Wirkungsgrad aus und vergrößert den Circle (das Eidotter wächst). Anstatt euch über Dinge zu ärgern, die ihr nicht ändern könnt, schaut ihr in euren eigenen Einflussbereich und entdeckt, was ihr in bestimmten frustrierenden Situationen anders machen könnt. Ihr verlasst euch auf euch selbst und investiert eure Energie lohnend. Selbstvertrauen, Freude und Motivation werden mehr. Gleichzeitig schrumpft der Betroffenheitskreis, ihr fühlt euch weniger fremdgesteuert und habt mehr Kontrolle.

Nicht länger fremdgesteuert sein: vom Passiven zum Aktiven wechseln

Erreichen lässt sich die Verschiebung von Betroffenheits- zu Einflusskreis durch Anpassung der eigenen Denk- und Verhaltensweisen. Sagt adieu zum Passiven und ersetzt es mit dem Aktiven.

"Da kann man nichts machen." -> "Ich überlege, ob ich doch eine Lösung finde."
"Das bekommen wir sowieso nicht hin." -> "Lass uns überlegen, wie wir eine Lösung finden können."
"Hätte ich nur mehr Geld." -> "Ich mache das Beste aus dem Budget, das mir zur Verfügung steht."

Aus jammern, bedauern, sich sorgen, beschuldigen, resignieren und mitlaufen werden hinterfragen, Lösungen entwickeln, Randbedingungen annehmen, ausprobieren, analysieren und engagieren.

Fazit

Je mehr ihr euch auf Dinge konzentriert, die ihr beeinflussen könnt, desto größer wird euer Einflusskreis, ihr fühlt euch nicht mehr so fremdgesteuert, seid glücklicher und werdet erfolgreicher. All dies funktioniert nicht von heute auf morgen. Es dauert, die eigenen Denk- und Verhaltensweisen anzupassen und es gibt auch Rückschläge. Aber es lohnt sich, dranzubleiben und mehr Kontrolle über das eigene Leben zu gewinnen.

Weiterführende Links

Beitrag teilen