Skip to main content

Wie wichtig sind persönliche Referenzen?

Schneller die Karriereleiter rauf

Bild Wie wichtig sind persönliche Referenzen?
#almo / photocase.de

Kürzlich zeigte es eine LinkedIn-Studie deutlich auf: Mit persönlichen Empfehlungen kommt man im Job weiter. Die Studie enttarnt aber auch, dass persönliche Referenzen noch zu wenig genutzt werden. Für gewöhnlich bestehen Bewerbungen aus Lebenslauf und Arbeitszeugnis. Aus diesen Puzzlestücken müssen sich Personalmanager ein Bild über die Job-Aspiranten machen.

Mittlerweile setzen Personaler verstärkt auf ein weiteres Puzzleteil, die persönliche Referenz. Persönliche Referenzen geben dem Personalchef einen umfassenderen Eindruck und Infos über "Soft Skills", die in der Bewerbung üblicherweise nicht zu finden sind. Im angelsächsischen Raum gehört die persönliche Referenz  bereits seit Langem zum Bewerbungsprozess. In Deutschland wird die Option immer beliebter.

Wer ist der richtige Fürsprecher?

erdbeersüchtig / photocase.de

Wenn ihr bei eurer Bewerbung auf persönliche Referenzen setzen wollt, solltet ihr den richtigen Fürsprecher wählen. Da dessen Kontaktdaten der Bewerbung beigefügt werden, kann es durchaus sein, dass der Personaler das persönliche Gespräch mit dem Referenzgeber sucht. Denkt also genau nach, ob es auch nichts Negatives zu sagen gibt. Freunde, Verwandte oder Kumpels aus dem Sportverein solltet ihr lieber nicht als Referenz angeben. Der Referenzgeber muss eine neutrale Position innehalten, um objektiv über eure Job-Performance Auskunft geben zu können.

Besser sind freundliche Lehrer oder Chefs. Benachrichtigt eure alten Lehrenden, Arbeitgeber und Vorgesetzten auch darüber, dass ihr sie als persönliche Referenz nutzen wollt. So können sich die Referenzgeber mental darauf einstellen und fallen nicht aus allen Wolken, wenn das Telefon klingelt. Im Telefonat werden typischerweise Dinge zu eurer Arbeitsweise, dem Engagement oder der Kommunikationsfähigkeiten erfragt. Besonders im Endspurt, wenn man sich zwischen zwei Bewerbern entscheiden muss, gibt die persönliche Referenz häufig den Ausschlag und sichert euch den Job.

Weiterführende Links: