Abi & was dann?

Verschiedene Antworten auf die gerade zentrale Frage

Foto: levi guzman / unsplash
Foto: levi guzman / unsplash

Abi und was dann? Wenn ihr euch im letzten Schuljahr befindet und kurz vor dem Abi steht, begegnet euch diese Frage vermutlich sehr häufig. Oma und Opa wollen wissen, was aus dem frisch gebackenen Abiturienten einmal werden soll. Eure Kumpels fragen danach und eure beste Freundin hat bereits jedes Detail ihrer beruflichen Zukunft geplant. Nur ihr steht so irgendwie ganz ohne Idee da. Ihr wisst nicht, was ihr nach dem Abitur machen sollt? Sollt ihr studieren, arbeiten, eine Berufsausbildung machen, auf Weltreise gehen oder irgendwas Soziales machen? Welche Möglichkeiten euch nach dem Abitur erwarten, verraten wir euch hier.

Abi und was dann – was kommt nach dem Abitur?

Keine Frage, das Abitur bestanden zu haben ist eine große Sache. Ihr habt die letzten Jahre mit Schule und Lernen verbracht und erntet jetzt den verdienten Schulabschluss. Ihr habt es endlich geschafft und für euch beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt. Manche freuen sich darauf und wissen genau, was nach dem Abitur kommen soll. Andere fühlen sich völlig rat- und orientierungslos. Mit dem Abitur in der Tasche habt ihr viele Möglichkeiten, eure Zukunft zu gestalten. Allerdings liegt hier auch oftmals das Problem. Euch fehlt der Überblick und ihr kommt gar nicht mehr klar. Das sind die vier groben Richtungen, die ihr nach dem Abi einschlagen könnt:

  • Ausbildung
  • Studium
  • Duales Studium
  • Auszeit beziehungsweise Gap Year

 

Jobs bei NGOs verheißen Sinnhaftigkeit und soziales Engagement / Foto: chichi onyekanne / unsplash

Jobs bei NGOs verheißen Sinnhaftigkeit und soziales Engagement / Foto: chichi onyekanne / unsplash

Nach dem Abi direkt ins Studium

Nach dem Abitur direkt ein Studium zu beginnen, gehört wohl zu den ganz klassischen Wegen. Ihr habt mit der Hochschulreife beziehungsweise der Fachhochschulreife die wichtigste Zulassungsvoraussetzung zum Studium erfüllt. Einige Studiengänge wie beispielsweise Medizin sind zulassungsbeschränkt. Hier müsst ihr auch einen bestimmten Notendurchschnitt (NC) erreicht haben.

Theorie und Praxis verbinden – duales Studium

Euch reicht es eigentlich mit der reinen Theorie. Ihr möchtet etwas Praxiserfahrung sammeln, aber auch studieren. Dann könnte ein duales Studium der richtige Weg für euch sein. Hier wechseln Phasen an der Hochschule mit Phasen im Unternehmen ab. Großer Pluspunkt: In der Regel erhaltet ihr bei einem dualen Studium von Anfang an ein Gehalt.

Ausbildung – gleich ins Berufsleben starten

Ihr möchtet die ganze Theorie hinter euch lassen und lieber gleich eigenes Geld verdienen? Oder reicht euer Notendurchschnitt einfach nicht für euer Wunschstudium? Ihr könnt euch nach dem Abi auch für eine Ausbildung entscheiden. Abiturienten sind in vielen Ausbildungsberufen willkommen. Und nicht vergessen: Euer beruflicher Weg muss mit der Berufsausbildung nicht abgeschlossen sein. In vielen Bereichen sind Weit- und Fortbildungen möglich. Hinzukommt, dass ihr auch noch ein Studium dranhängen könnt, sollte die Ausbildung doch nicht das Richtige für euch sein. Ihr könnt eine betriebliche oder schulische Ausbildung machen oder euch im Ausland auf Stellen für Auszubildende bewerben.

Wichtig zu wissen: Bei vielen Unternehmen und Hochschulen gibt es Bewerbungsfristen. Habt ihr eine bestimmte Ausbildung oder einen Studiengang im Auge, gilt es, die gesetzten Fristen einzuhalten. Habt ihr die Frist verpasst, gibt es Frust und ihr müsst die Zeit bis zum nächsten Bewerbungstermin irgendwie überbrücken. Mehr über mögliche Bewerbungsfristen erfahrt ihr in der Regel auf der Homepage der Universitäten und Unternehmen. Auch in den Stellenanzeigen werden zumeist bestimmte Fristen genannt.

Auszeit – ich bin erstmal weg

Ihr habt direkt nach dem Abi keine Lust auf Studium oder Ausbildung? Kein Problem, ihr habt noch viele andere Möglichkeiten. Nehmt euch doch einmal eine Auszeit und reist durch die Welt. Ihr könnt Work & Travel machen, als Au-pair ins Ausland gehen oder ein Auslandspraktikum machen. Auch Praktika in der Heimat sind natürlich möglich. Oder ihr macht ein Freiwilliges Soziales Jahr oder ihr meldet euch zum freiwilligen Wehrdienst. Die Möglichkeiten sind nahezu endlos. Das macht es wahrscheinlich auch so schwer, eine endgültige Entscheidung zu treffen.

Folgendes könnt ihr tun, wenn euch die Entscheidung schwerfällt:

  • Sucht nach Informationen im Internet. Welche Möglichkeiten gibt es? Was spricht euch an? Welche Ziele sind realistisch?
  • Besucht Messen und Informationsveranstaltungen. Lernt Unternehmen und Hochschulen und deren Angebot kennen.
  • Nutzt Angebote wie "Tage der offenen Tür" an Hochschulen und Unternehmen.
  • Fragt Freunde, Familie und Bekannte nach ihren Erfahrungen. Vielleicht hat jemand den beruflichen Weg beschritten, für den auch ihr euch interessiert? Wertvolle Informationen aus erster Hand können hilfreich sein.

Fazit

Abi und was dann? Diese Frage könnt ihr noch immer nicht beantworten? Erst einmal gilt, keine Panik, ihr werdet euren Weg noch finden. Die Entscheidung für einen beruflichen Weg ist nicht leicht. Fällt euch absolut nicht ein, in welche Richtung es für euch gehen soll, könnt ihr euch auch an berufliche Beratungs- und Coachingstellen wenden. Wisst ihr schon, was ihr nach dem Abi machen möchtet oder seid ihr absolut unentschlossen?

 

Weiterführende Links:

Beitrag teilen