Skip to main content

Bessere Noten in der Schule

Dieser 15-Minuten-Trick hilft euch weiter

Bild

Habt ihr schlechte Noten trotz ewigem Pauken, durchgemachten Nächten und wildem Auswendiglernen satt? bigKARRIERE präsentiert eine Methode, die euch ohne großen Aufwand bessere Noten in der Schule bescheren kann!

 

Der 15-Minuten-Trick der Professorin

Patricia Chen, eine Psychologie-Professorin von der Stanford University in den USA, behauptet, dass Schüler bessere Noten in der Schule schreiben können, wenn sie gezielt über ihren Lernprozess nachdenken. Für die Methode, die auf dem Prinzip der Metakognition basiert, brauche es lediglich 15 Minuten.

Bessere Noten in der Schule: Dieser 15-Minuten-Trick hilft euch weiter

 

Was ist Metakognition?

Metakognition klingt kompliziert, dabei ist es eigentlich ganz einfach. Hinter dem Begriff steckt nichts anderes als das Nachdenken über das eigene Denken. Kennt ihr den Moment vor einer Prüfung, in dem euch der Angstschweiß auf der Stirn steht, weil ihr genau wisst, wo eure Wissenslücken liegen? Das ist Metakognition! Eine Art innere Bewertungsinstanz, die alle Erinnerungen, Entscheidungen, Gedanken und Wahrnehmungen kontrolliert.

Nicht nur der Mensch kann seine Kognitionen reflektieren und bewerten, auch im Tierreich ist die Fähigkeit anzutreffen. So verfügen etwa Primaten und Ratten über die Fähigkeit, ihr eigenes Denken zu erkennen und zu beurteilen. Metakognition hilft Tieren, einzuschätzen, ob sie einer Aufgabe gewachsen sind oder nicht. Das kann über Leben oder Tod entscheiden. Euch kann die Fähigkeit dabei helfen, bessere Noten in der Schule zu schreiben!

 

Die Kraft der Selbstreflexion: So funktioniert der Notenbooster

Wer im Vorfeld über sein Handeln nachdenkt, vermeidet Fehler und erzielt größere Erfolge. Diese Strategie könnte sich auch aufs Lernen übertragen lassen, überlegte Patricia Chen und hat die Sache untersucht. Getestet wurde die These, dass bewusstes und sorgfältiges Nachdenken über den Lernprozess bessere Noten in der Schule bewirkt. Am Experiment nahmen Probanden teil, bei denen in Kürze eine wichtige Prüfung anstand. Zu Zwecken der Überprüfbarkeit wurden zwei Gruppen gebildet, eine Gruppe erhielt einige Tage vor der Prüfung lediglich eine Erinnerung an den Klausurtermin. Die zweite Gruppe wurde zu einer kurzen Befragung eingeladen. Die Professorin stellten den Probanden 15 Minuten lang folgende Fragen: Welche Noten möchtet ihr in der kommenden Prüfung erreichen? Warum wollt ihr konkret diese Noten erzielen? Wie bereitet ihr euch vor, um die gewünschten Noten zu erreichen? Dann gingen die Befragten wieder nach Hause.

Als die Prüfungsergebnisse vorlagen, war die Professorin begeistert. Die zweite Gruppe, die sie vor wenigen Tagen befragt hatte, erzielte bessere Noten in der Schule. Ihre Prüfungsergebnisse waren rund 30 Prozent besser als die der Vergleichsgruppe. Bei älteren Prüfungen hatten beide Probandengruppen noch vergleichbare Noten erreicht. Zudem stellte Chen fest, dass die Befragten verfügbare Ressourcen effektiver einsetzten und bei der Prüfung weniger gestresst waren als Probanden aus der anderen Gruppe. Ein erstaunliches Ergebnis und ein Beweis dafür, dass die bewusste Auseinandersetzung mit den eigenen Zielen erfolgreicher macht.

 

Die Kraft der Selbstreflexion: So funktioniert der Notenbooster

Wenn ihr ab jetzt über eure Ziele nachdenkt und analysiert wie und warum ihr diese erreichen wollt, steigert ihr eure Chancen auf bessere Noten in der Schule. Ideal ist es Ziele nach der "SMART"-Methode zu formulieren. Das Akronym "SMART" steht dabei für spezifisch (Ziele klar und eindeutig definieren), messbar (messbare Ziele formulieren), ansprechend (erstrebenswerte Ziele ausarbeiten), realistisch (realisierbare Ziele überlegen) und terminiert (Ziele müssen bis zu einem konkreten Datum erreicht sein). Ziele nach dem SMART-System sind einfacher zu kontrollieren und umzusetzen als abstrakte Vorhaben.

 

Fazit

15 Minuten sind wirklich nicht viel und könnten eine massive Wirkung haben. Geht die Sache ernsthaft an und überlegt euch, welche Noten ihr erreichen wollt. Das Bewusstsein über die eigenen Ziele hat einen positiven Effekt aufs Lernen und könnte sich auf dem nächsten Zeugnis bemerkbar machen. Viel Erfolg!

 

Weiterführende Links:

Beitrag teilen