Das Auswahlgespräch fürs Wunschstudium meistern

Der Master-Plan /// Studium

Das Auswahlgespräch fürs Wunschstudium meistern

Das Auswahlgespräch fürs Wunschstudium meistern

Der Master-Plan /// Studium
Bild Der Master-Plan /// Studium
.marqs / photocase.de

<p>Das <strong>Auswahlgespräch</strong> ist die letzte Hürde auf dem Weg zum Traumstudium. Bibbern euch schon die Knie vor der <strong>mündlichen Bewerbungsrunde</strong>? Je weiter hinauf es geht auf der akademischen Leiter, desto begehrter die Plätze. Wer sich gut vorbereitet, ist klar im Vorteil. <br><br><strong>Mit den bigKARRIERE Tipps könnt ihr im Auswahlgespräch überzeugen.</strong></p><h3>So läuft das Auswahlgespräch</h3><p>Sinn und Zweck der mündlichen Bewerbungsrunde ist der Auswahlkommission zu vermitteln, dass ihr für das Studium motiviert seid und die Abbrecherquote nicht nach oben treiben werdet. Häufig sitzen die Lehrenden am Fachbereich mit in der Runde. Sie wollen euch nicht nur kennenlernen, sondern auch überprüfen, ob ihr alle wichtigen <strong>Voraussetzungen für die akademische Laufbahn</strong> mitbringt. Besonders an kleinen Fakultäten, wo Professor und Student eng zusammenarbeiten, spielt der <strong>persönliche Eindruck</strong> eine wesentliche Rolle. <br><br> Es schadet also nicht sich mit den Forschungsschwerpunkten, Veranstaltungen und Publikationen des Lehrpersonals vertraut zu machen. Auf Fragen nach eurem <strong>geplanten Studienverlauf, Schwerpunkten und Forschungsinteressen</strong> solltet ihr euch ebenfalls einstellen. Typischerweise werden Auswahlgespräche wenige Wochen nach Ablauf der Bewerbungsfrist abgehalten. Das Gespräch selbst kann in <strong>Einzelsitzungen oder kleinen Gruppen</strong> stattfinden und dauert selten länger als dreißig Minuten. In dieser Zeit bekommt ihr die Gelegenheit der Auswahlkommission eure persönlichen und fachlichen Kompetenzen zu demonstrieren.</p><h3>Kardinalfehler im Auswahlgespräch</h3>

Bild
Uni hasselblad15 / photocase.de

<p>Schon der erste Eindruck kann über den Ausgang der Bewerbungsrunde entscheiden. <strong>Zuspätkommen, ungepflegte Kleidung und mangelnder Respekt sind absolute No-Gos</strong>. Auch kleinere Patzer, wie ein schwacher Händedruck, ständig abschweifender Blick oder eine starre Miene ohne gelegentliches Lächeln können das Komitee stutzig machen. Fachlich fällt negativ auf, wer seine bisherige Arbeit, beispielsweise die Bachelorthesis, nicht präzise zusammenfassen kann. <br><br>Neben der bearbeiteten Fragestellung ist vor allem die wissenschaftliche Methode für die Auswahlkommission von Bedeutung. <br><br>Es empfiehlt sich, eure <strong>Methodenkompetenz</strong> vor dem Auswahlgespräch noch mal aufzufrischen. Klar artikulierte, eloquente Formulierungen ohne Umschweife ersparen euch tückische Nachfragen seitens der Kommission.</p><p><strong>Weiterführende Links:</strong></p><ul>
<li><a href="http://www.uni-stuttgart.de/studieren/bewerbung/master/zusatz/" target="_blank"><strong>Auswahlkriterien und Zulassungsordnungen Master Studiengänge, Universität Stuttgart</strong></a></li>
<li><strong><a href="https://www.studium.uni-mainz.de/bewerbung-master/" target="_blank">Bewerbung Master- und weiterbildende Studiengänge, Universität Mainz</a></strong></li>
<li>
<a href="http://karrierebibel.de/masterplatz-so-bestehen-sie-das-auswahlgespraech... target="_blank"><strong>Masterplatz: So bestehen Sie das Auswahlgespräch an der Uni</strong></a> </li>
</ul>