Frauen an die Spitze

Großkonzern gegen Mittelstand

Frauen an die Spitze: Großkonzern gegen Mittelstand

Euer Studium habt ihr fast geschafft? Bald dürft ihr euch „Wirt“, „Manager“ oder „Ingenieur“ nennen und freut euch darauf, richtig ins Berufsleben einzusteigen? Dann steht ihr jetzt vielleicht auch vor der Entscheidung: namhafter Großkonzern oder erfolgreiches Mittelstandsunternehmen? Gerade für euch als Frau kann es hier deutliche Unterschiede in Gehalt und Arbeitsbedingungen geben.

Ihr müsst also abwägen, wo eure Prioritäten liegen und was euch beim Berufseinstieg wichtig ist. Denn obwohl Frauen im Schnitt weniger verdienen als Männer, trifft das oft nicht auf Frauen in Führungspositionen großer Konzerne zu. Weibliche Verstärkung, gerade in den Managementebenen, für die euer Studium euch qualifiziert, lassen sich Großunternehmen einiges kosten. Oft verdienen die wenigen Geschäftsführerinnen und Direktorinnen sogar mehr als Männer in gleicher Position. Doch diese Posten sind rar und ihr müsst dort Überstunden, wenig Freizeit und viel beruflichen Stress hinnehmen. Das ist es ja gerade, was euch reizt, denkt ihr, und ihr wollt die nächsten Jahre so richtig für eure Karriere nutzen? Dann könnte ein großer Konzern für euch der richtige Berufseinstieg sein.

Ihr denkt eher daran, bald eine Familie zu gründen und wollt eure Freizeit und euren Job gut vereinbaren? Ihr wünscht euch flexible Arbeitszeiten und ein familienfreundliches Unternehmen? Dann seid ihr im Mittelstand besser aufgehoben. Zumindest wenn ihr die Gehaltsunterschiede zu euren Kollegen zugunsten der anderen Vorteile in Kauf nehmen wollt. Denn: Die Mehrheit der Frauen arbeitet eher als Führungskraft im Mittelstand – aber da ist leider gehaltsmäßig alles wie gehabt. Dabei gibt es gerade dort die Jobs, in denen sich Managerinnen wohler fühlen als in den großen Konzernen. Das seht ihr allein daran, dass im Mittelstand momentan jede fünfte Führungskraft eine Frau ist, der weibliche Führungsnachwuchs bringt es sogar schon auf 37 Prozent.

Warum gerade der Mittelstand für Frauen attraktiver ist? Diese Unternehmen legen meistens einen besonderen Wert darauf, ihre Mitarbeiter langfristig zu binden und zu fördern. Außerdem bieten sie oft flexible Arbeitszeiten und das ist gerade ein Pluspunkt, wenn ihr an eine eigene kleine Familie denkt.

Doch gerade beim Gehalt bleiben Managerinnen im Mittelstand offenbar weit unter ihren Möglichkeiten. Unabhängig von der Branche stehen sie finanziell deutlich schlechter da als Männer. Geschäftsleiter verdienen zum Beispiel rund 20 Prozent mehr als eine Unternehmenschefin. Experten erklären diese Lohnunterschiede auch damit, dass Frauen ihr Licht häufig unter den Scheffel stellen. Wenn ihr an eurer Selbstvermarktung arbeiten möchtet und euren zukünftigen Chef in eurer ersten Gehaltsverhandlung auf eurer Seite wissen wollt, seid ihr zum Beispiel im Seminar „Rhetorikkurs für Frauen“ richtig, das am 20. April in Kaiserslautern stattfindet. In Stuttgart findet am 29. April der Workshop „Klartext reden: selbstsicher kommunizieren“ speziell für Frauen statt.

Weitere Infos:

Beitrag teilen