Job nach dem Studium: Wie flexibel Akademiker heute sein müssen

Trotz Fachkräftemangel

Job nach dem Studium: Wie flexibel Akademiker heute sein müssen

Job nach dem Studium: Wie flexibel Akademiker heute sein müssen

Trotz Fachkräftemangel
Bild Trotz Fachkräftemangel
jock+scott / photocase.de

<p> Schlagzeilen über <strong>Studenten</strong>, die <strong>nach ihrem Studium nicht sofort einen Job finden</strong>, liest man immer mal wieder. Muss man sich als Akademiker heutzutage Sorgen machen, nach jahrelangem Studieren plötzlich ohne Arbeit auf der Straße zu landen?  Natürlich nicht. <br><br> Schon mal was von <strong>Fachkräftemangel</strong> gehört? Allerdings: Wenn ihr zu den jungen Menschen gehört, die wenig Flexibilität bieten, aber sofort ein dickes Plus auf dem Konto erwarten, wäre mal ein kleiner Reality-Check angebracht. <br><br><strong>Akademiker sind zwar stark nachgefragt, aber nicht sofort um jeden Preis</strong>. Um das berufliche Langzeitziel zu erreichen, müssen auch Studenten anfangs oft Abstriche machen und die eigenen Erwartungen herunterschrauben.</p><h3>Unbefristete Verträge und dicke Gehälter wollen erobert werden</h3>

Bild

<p>Im Idealfall würde der erste Job nach dem Studium bereits ein Traumgehalt einfahren und der Vertrag ein unbefristeter sein. <strong>Doch heutzutage kauft keine Firma mehr die Katze im Sack</strong>. <br><br> Auch als junger Akademiker muss man <strong>erst einmal unter Beweis stellen, dass man sich auch in der Praxis bewähren kann</strong>. Doch keine Panik, in den meisten Fällen wechselt man bereits nach Ablauf des ersten Vertrags in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis. <strong><br><br>Was das erste Gehalt angeht, müsst ihr gegebenenfalls ebenfalls bereit sein, Abstriche zu machen</strong>. <br><br> Merkt der Chef jedoch erst einmal, was er an euch hat, ist dieser auch spätestens nach dem ersten Jahr dazu bereit, das Gehalt dementsprechend anzupassen.</p><h3>Mobilität ist beim ersten Job nach dem Studium ein Muss</h3><p>Wer als junger Akademiker nicht dazu bereit ist, den <strong>Heimatort zu verlassen</strong>, schmälert seine beruflichen Chancen enorm. Der Traumjob sollte es euch schon Wert sein, das heimische Nest hinter sich zu lassen. <br><br> Außerdem ist ein Ortswechsel auch extrem persönlichkeitsfördernd und eine tolle Erfahrung, von der ihr euer ganzes Leben lang profitiert. Auch ein <strong>Job nach dem Studium im Ausland ist in jeder Hinsicht eine Bereicherung</strong> und wertet den eignen Lebenslauf auf. <br><br> Es gibt auch <strong>keinen besseren Beweis für Flexibilität als ein Ortswechsel bzw. ein Job nach dem Studium in einem anderen Land</strong>. Zukünftige Chefs werden sich davon sicher beeindruckt zeigen.</p><p><strong>Weiterführende Links:</strong></p><ul>
<li>
<a href="http://www.studium.uni-freiburg.de/service_und_beratungsstellen/zsb" target="_blank"><strong>Zentrale Studienberatung Uni Freiburg</strong></a> </li>
<li>
<a href="https://www.studium.uni-mainz.de/zsb/" target="_blank"><strong>Zentrale Studienberatung Uni Mainz</strong></a> </li>
<li><a href="http://www.absolventa.de/karriereguide/berufseinsteiger-wissen/mobilitae... target="_blank"><strong>Mobilität und Flexibilität – Wie viel für die Karriere nötig ist  </strong></a></li>
</ul>