So motiviert ihr euch bei der Prüfungsvorbereitung

Bestanden!

So motiviert ihr euch bei der Prüfungsvorbereitung
Lernen mit einem Lächeln auf dem Gesicht: Mit der richtigen Motivation ist die Vorbereitung auf eure nächste Prüfung ein Kinderspiel. © Andres Rodriguez - Fotolia.com

Klausuren und Abschlussarbeiten sind schon ganz schöne Brocken. Da gilt es, über Wochen oder Monate dran zu bleiben, haufenweise Literatur zu sichten, zu lernen, bis der Stoff sitzt. Klar, dass viele Ausflüchte finden, warum das alles noch Zeit hat. Aber genau das ist ein Riesenfehler. Denn so entsteht am Ende nur noch mehr Stress. Und Frust darüber, dass es so läuft wie immer, aber endlich mal besser laufen müsste. Dabei ist es ganz einfach, sich zum Lernen zu motivieren.

Um euch erfolgreich auf Prüfungen vorzubereiten, braucht ihr zunächst ein Motiv, das euch auch zum Lernen anregt. Das sollte aber nicht die Angst vorm Versagen sein. Erfolgreicher seid ihr, wenn ihr euch klar macht, was das Bestehen der Prüfung für euch bedeutet. Habt ihr danach ein weiteres Semester erfolgreich abgeschlossen oder sogar schon den Bachelor in der Tasche, ist das doch eine super Motivation.

Damit ihr engagiert lernen könnt, muss aber auch die Umgebung stimmen: Ihr müsst euch an eurem Lernort wohlfühlen. Chaos und Unordnung behindern euch nur – also sorgt für einen aufgeräumten Schreibtisch und eine inspirierende Atmosphäre. Wenn’s dann losgeht, sind alle Ablenkungen tabu: Das gilt sowohl für Mitbewohner und Freunde als auch für alle technischen Spielzeuge. Das heißt: Das Handy ist auf lautlos geschaltet und ihr seid am PC ausgeloggt. So könnt ihr konzentriert arbeiten, lernt effektiv – und bleibt durch den Fortschritt motiviert.

Am Anfang bringt ihr den Stoff am besten in eine logische Reihenfolge. Zum Beispiel, indem ihr euch erst die Grundlagentexte vornehmt und euch dann auf die Anwendung konzentriert. Oder indem ihr die Lektüre nach den Kapiteln eurer Arbeit sortiert und nacheinander bearbeitet. Danach teilt ihr das Lernpensum in handliche Portionen ein und erstellt daraus einen Zeitplan, der genug Puffer hat, falls mal was dazwischen kommt. So verhindert ihr, dass ihr in Zeitdruck geratet. Wenn ihr beim Zeitmanagement trotzdem Probleme habt, besucht am 17. Dezember in Birkenfeld einen Kurs oder informiert euch ab dem 17. Januar in Tauberbischofsheim über dieses Thema.

Seht auch genügend Pausen vor, in denen ihr euch entspannen könnt. Wenn ihr jeden Abend das geschaffte Pensum abhakt, motiviert das zusätzlich. Denn so habt ihr gleich ein kleines Erfolgserlebnis. Und am nächsten Abend folgt wieder eins – bis auch die große Prüfung geschafft ist.

Quelle: karrierebibel.de

Weitere Infos: