Wie wichtig ist eine Plagiatsprüfung?

Do's & Don'ts für eure Abschlussarbeit

Bild Do's & Don'ts für eure Abschlussarbeit

Eine Plagiatsprüfung führt ihr für gewöhnlich vor dem Drucken und Binden der Abschlussarbeit durch. Viele Studierende fragen sich hier aber, ob eine Plagiatsprüfung wirklich notwendig ist. Eines können wir euch aber verraten: Wenn nicht ihr eine Plagiatsprüfung durchführt, macht es spätestens eure Hochschule oder Universität!

Die Plagiatsprüfung kontrolliert, ob der von euch verfasste Text eurem geistigen Eigentum entspricht. Natürlich ist es erlaubt und sogar erwünscht, dass ihr Forschungsliteratur in eurer Abschlussarbeit verwendet. Allerdings müssen alle von euch übernommenen Passagen gekennzeichnet werden. Gerade beim Zitieren passieren Studierenden die häufigsten Fehler. Wenn ihr eine Plagiatssoftware nutzt, könnt ihr dem ganzen aber vorbeugen und prüfen, ob ihr eure verwendete Literatur richtig angegeben habt. Ihr seid euch also unsicher, ob alle Zitate richtig angegeben sind? Dann solltet ihr definitiv eine Plagiatsprüfung durchführen, um euch sicher zu sein.

MERKT: Schon das falsche Zitieren einer Quelle gilt als Plagiat – wenn ihr also z.B. eine Jahreszahl vergesst, kann dies als Plagiat gewertet werden. Solche Leichtsinnsfehler können zu ernsthaften Konsequenzen führen und somit sogar zum Nichtbestehen eurer Abschlussarbeit.

PLAGIATSPRÜFUNG ~ solltest du deine Studienarbeit prüfen?

PLAGIATSPRÜFUNG ~ solltest du deine Studienarbeit prüfen?

Kostenlose Plagiatsprüfung – Vorteile und Nachteile

Wenn ihr eine Plagiatsprüfung machen möchtet und nicht wisst, welche Anbieter es gibt, werdet ihr selbstverständlich zu googlen anfangen. Dabei werdet ihr schnell feststellen, dass es mehrere Anbieter gibt, darunter auch einige, die die Plagiatsprüfung kostenlos anbieten. Man kann es keinem verübeln, dass man hierbei schwach wird – schließlich kostet die Plagiatsprüfung ja nichts. Ihr solltet euch aber den Gefahren bewusst sein und die Nachteile einer kostenlosen Plagiatsprüfung kennen:

  • Zeichen bzw. Wörter oftmals begrenzt
  • Anbieter sind oft unseriös
  • Datenschutz der Server ist mangelhaft
  • Versteckte Zusatzkosten für die Vollversion

 

Selbstverständlich spart ihr euch bei einer kostenlosen Plagiatsprüfung Geld, was natürlich für sie spricht. Aber ihr solltet euch der Gefahren bewusst sein, da eure Bachelorarbeit oder Masterarbeit nicht zu 100% geprüft wird. Viele der kostenlosen Plagiatsprüfungen nutzen einen schlechten Algorithmus, der nur jeden zweiten, dritten oder sogar vierten Satz eurer Studienarbeit scannt. Was daraus folgt ist eine nicht komplett geprüfte Abschlussarbeit und somit die Gefahr, dass Plagiate vorliegen. Des Weiteren kommt hinzu, dass sich die meisten Server der kostenlosen Anbieter nicht in Europa befinden und somit auch nicht den europäischen bzw. deutschen Datenschutzverordnungen unterliegen. Die große Gefahr ist dabei, dass eure Daten nicht so geschützt werden, wie es eigentlich erwünscht ist. Es kann sogar passieren, dass eure Studienarbeit ungefragt verbreitet und veröffentlicht wird. Es gibt allerdings noch ein weiteres Problem bei der mangelnden Datenschutzverordnung: Manche Anbieter der Plagiatsprüfungen erweitern ihre Datenbank mit eurer hochgeladenen Studienarbeit. Somit schwirrt eure Abschlussarbeit weiterhin im Netz herum und das ohne eure Zustimmung.

So findet ihr eine seriöse Plagiatsprüfung

So findet ihr eine seriöse Plagiatsprüfung

Die Vorteile einer professionellen Plagiatsprüfung

Wenn ihr euch für eine professionelle Plagiatsprüfung entscheidet, habt ihr folgende Vorteile:

Professionelle Plagiatsprüfung: Vorteile

Professionelle Plagiatsprüfung: Nachteile

Datensicherheit & v.a. Datenschutz

Es kostet Geld (ab 14,90 €)

Komplette Plagiatsprüfung eurer Arbeit

 

Plagiatsreport zum Nachvollziehen des Ergebnisses

 

Kompetenter Service bei Fragen & Problemen

 

Die Vorteile auf einen Blick:

  1. Nachdem sich hinter der Plagiatsprüfung ein kompetenter Anbieter verbirgt, habt ihr einen umfangreichen Service und Support, der euch mit Rat und Tat zu Seite steht, falls ihr Fragen habt.
  2. Wenn eure Studienarbeit von der Plagiatsprüfung geprüft worden ist, erhaltet ihr einen ausführlichen Plagiatsreport, in dem ihr alle plagiatsverdächtigen Stellen nachvollziehen könnt.
  3. Im Gegensatz zur kostenlosen Plagiatsprüfung wird bei der professionellen Plagiatsprüfung eure komplette Arbeit gescannt. Deshalb ist die professionelle Plagiatsprüfung um einiges genauer.
  4. Bei professionellen Plagiatsprüfungen wird der Datenschutz sehr großgeschrieben. Eure Daten sind nicht öffentlich zugänglich und werden auch für keine anderen Zwecke genutzt.

Es ist dir überlassen, ob ihr euch für eine kostenlose Plagiatsprüfung oder eine kostenpflichtige, seriöse Plagiatsprüfung entscheidet. Wenn ihr eine kleine Studienarbeit habt, sollte eine kostenlose Plagiatsprüfung an sich ausreichen, wenn euch das Thema Datenschutz nicht so sehr am Herzen liegt. Wenn ihr allerdings eine bedeutsame Abschlussarbeit wie die Bachelorarbeit oder Dissertation habt, ist eine kostenpflichtige Plagiatsprüfung definitiv die bessere und sicherere Wahl! Das Geld, welches ihr in die Plagiatsprüfung investiert, ist mehr als nur gut angelegt, da es hier schließlich um das Bestehen eurer Studienarbeit geht.

So findet ihr eine seriöse Plagiatsprüfung

Wenn ihr nach einer seriösen Plagiatsprüfung sucht, bietet es sich an danach zu googlen. Euch wird schnell auffallen, dass es nicht nur eine Plagiatsprüfung gibt, sondern ganz viele Verschiedene. Wir zeigen euch, wie ihr unter all den Anbietern den Zuverlässigsten und Seriösesten findet.

Exklusive Checkliste

Ihr könnt euch im ersten Schritt an drei Aspekten entlanghangeln, wenn ihr nach einer seriösen Plagiatsprüfung sucht:

1. Seriosität

2. Bewertungen

3. Bearbeitungszeit

Hat das Unternehmen ein Impressum? Gibt es weitere Auftritte auf anderen Seiten?

Rezensionen und Bewertungen auf Bewertungsplattformen prüfen.

Wenn die Bearbeitungszeit ganze 5 Min. dauert, wird wohl eher nicht alles geprüft worden sein.

Wenn ihr bei einem Anbieter ein ungutes Gefühl habt, solltet ihr die Finger davonlassen. Schließlich wird hier eure Abschlussarbeit auf Plagiate geprüft – da sollte alles passen und sich richtig für euch anfühlen. Nachdem ihr die ersten drei Aspekte bei der Suche nach der richtigen Plagiatsprüfung beherzigt habt, gibt es noch drei weitere Punkte für das Finden der perfekten Plagiatsprüfung:

4. Preis

5. Registrierung

6. Daten-Speicherung

Ihr solltet Preise vergleichen! Oft ist der Preis mit der Wortanzahl des Dokuments verbunden.

Das Registrieren ist mit Zeit verbunden, die ihr gar nicht erst opfern braucht. Es werden hier nur unnötig Daten von euch gesammelt.

Prüft dringend die AGB’s vorher! Eure Bachelorarbeit sollte nach dem Prüfen der Plagiatsprüfung auf keinem Server gespeichert werden.

Wenn eure Hochschule die gleiche Plagiatsprüfung verwenden sollte wie ihr, würde die Plagiatssoftware eure Studienarbeit als Plagiat erkennen. Manche kostenlosen Plagiatssoftwares erweitern ungefragt ihre Datenbanken mit eurer Studienarbeit – also seid gewarnt!

Unsere Empfehlung: Nutzt eine professionelle Plagiatsprüfung und geht kein Risiko ein!

Es liegt in der Natur des Menschen, dass ihr euch die Frage stellt, warum ihr für einen Service, den ihr kostenlos haben könnt, Geld zahlen sollt. Dennoch solltet ihr im Hinterkopf behalten, dass es sich bei der Bachelorarbeit oder Masterarbeit um ein sehr sensibles und wichtiges Thema handelt. Plagiate können dazu führen, dass ihr eure Abschlussarbeit nicht besteht. Aus diesem Grund ist eine Plagiatsprüfung wirklich zu empfehlen, auch wenn das heißt, dass ihr ein kleines bisschen Geld in die Hand nehmen müsst. Mit einer professionellen Plagiatsprüfung könnt ihr auf Nummer sicher gehen, dass sich in eurer Abschlussarbeit keine Plagiate befinden und dass ihr alle Quellen richtig angegeben habt. An dieser Stelle können wir euch ruhigen Gewissens die Plagiatsprüfung von BachelorPrint ans Herz legen. Zahlreiche Kunden haben hier sehr gute Erfahrungen gemacht. Und jetzt nur noch eines: Viel Erfolg mit eurer Abschlussarbeit!

Beitrag teilen