Ratgeber > Arbeitswelt

72 Stunden – der Countdown läuft

So viel Zeit hast du, um deine Ideen umzusetzen

Foto: ketut subiyanto / Pexels
Foto: ketut subiyanto / Pexels

Wenn du eine Idee hast, solltest du mit der Umsetzung nicht zu lange warten. Die 72er-Regel besagt, dass dir 72 Stunden bleiben, um ins Handeln zu kommen. Ist diese Frist verstrichen, bleibt von den großartigsten Ideen nicht mehr als heiße Luft. Was hinter der 72er-Regel steckt, verraten wir dir hier.

72 Stunden – Ideen möglichst schnell umsetzen / Foto: marius mann / Pexels

72 Stunden – Ideen möglichst schnell umsetzen / Foto: marius mann / Pexels

Was steckt hinter der 72-Stunden-Regel?

Vielleicht kennst du das: Du warst auf einem Seminar, Vortrag oder Event und fühlst dich anschließend beflügelt und voller Ideen, dass du das Gefühl hast, Berge versetzen zu können? Oder du hast ein gutes Buch gelesen, einen Film gesehen oder einen inspirierenden Menschen getroffen und möchtest etwas Neues probieren? Aber irgendwie wird bei dir aus diesen Ideen nie richtig etwas. So schnell du für eine Sache brennst, so schnell erlischt die Flamme. Möglicherweise ist das Zeitfenster, das du dir für die Umsetzung setzt, zu groß. 72 Stunden hast du Zeit, deine Ideen umzusetzen. Nach diesem Zeitraum sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass du etwas realisierst, gegen null.

72er-Regel – so funktioniert sie

Laut der 72-Stunden-Regel sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass wir etwas umsetzen, wenn wir nicht innerhalb von 72 Stunden die ersten Schritte dafür unternehmen. Wenn du dir etwas vornimmst, du ein bestimmtes Ziel erreichen willst und das kein Luftschloss bleiben soll, hast du drei Tage Zeit. Dein Projekt muss nicht in drei Tagen abgeschlossen sein, aber du solltest die ersten Schritte gemacht haben. Du hast eine Idee? Halte diese im ersten Schritt schriftlich fest. Auf wen diese Regel der 72 Stunden zurückgeht, ist nicht bekannt. Sie wird in vielen Seminaren zur Selbstoptimierung genannt. Und diese Regel ist plausibel, obwohl es vermutlich nicht auf die Sekunde auf drei Tage ankommt.

72er-Regel – so hilft sie dir, deine Pläne umzusetzen / Foto: jack hunter 3 / unsplash

72er-Regel – so hilft sie dir, deine Pläne umzusetzen / Foto: jack hunter 3 / unsplash

72er-Regel – so hilft sie dir, deine Pläne umzusetzen

Bei der 72er-Regel kommt es nicht auf die Stunde oder Sekunde an. Vielmehr geht es darum, Ideen schnell umzusetzen. Möchtest du etwas erledigen, schiebe es nicht auf. Das menschliche Gehirn mag Gewohnheiten, es nimmt gerne die gleichen Trampelpfade. Je mehr Zeit vergeht, desto eher rückt eine Idee nach hinten, bis wir sie vergessen haben. Wahrscheinlich war diese Idee nicht so wichtig. Wir denken am Tag zu einem Großteil die gleichen Gedanken wie am Vortag. Neue Ideen haben fast keine Chance.

72 Stunden reichen nicht für dein Vorhaben? Das ist wahrscheinlich in den meisten Fällen so. Ob du 10 kg abnehmen, ein Unternehmen gründen, regelmäßig ins Fitnessstudio gehen oder einen Youtube-Kanal aufmachen möchtest – selten bist du damit in 72 Stunden durch. Deshalb gilt: Starte mit den ersten Schritten in Richtung Ziel. Das könnte beispielsweise so aussehen:

  • Mach dir einen Plan: Schreib dir auf, wie du dein Ziel verwirklichen möchtest. Welche Schritte kannst du vorbereiten? Kannst du dein Ziel in mehrere Etappenziele einteilen? Was brauchst du dafür? Mach dir eine To-do-Liste mit allem, was dir spontan einfällt. Sichten und sortieren kannst du später.
  • Mach die ersten Schritte: Was kannst du sofort tun, um dein Vorhaben Wirklichkeit werden zu lassen? Du möchtest mehr Sport machen? Vielleicht kannst du dich zu einem Kurs im Fitnessstudio vor Ort anmelden. Oder du findest ein passendes Online-Programm.
  • Erzähle anderen von deiner Idee. Manchmal kann es hilfreich sein, mit anderen Menschen über die eigenen Pläne zu sprechen. Möglicherweise bekommst du hilfreiche Tipps, oder ein anderer fühlt sich von dir inspiriert und schließt sich deinem Vorhaben an.
  • Schreib deine Ziele auf. Es kann hilfreich sein, deine Ziele schriftlich zu fixieren. Was willst du wann und wie erreicht haben? Lege fest, bis zu welchem Datum bestimmte Schritte notwendig sind. Hast du deine Ziele schriftlich formuliert, fällt es dir leichter, in schwierigen Zeiten am Ball zu bleiben.
  • Setze dein Vorhaben auf die Wiedervorlage. Manchmal passt ein Vorhaben nicht in den Alltag. Dann nutzt du die Wiedervorlage, um zu einem späteren Zeitpunkt an deine Idee erinnert zu werden.
  • Lege Etappenziele fest. Keiner nimmt 10 kg in zwei Wochen ab. Manche Ziele musst du in Teilschritte zerlegen und Schritt für Schritt vorgehen.

Fazit

Die ersten 72 Stunden, nachdem du einen Entschluss gefasst hast, sind wichtig, um die ersten Schritte zu gehen. Jede Reise, jede Entwicklung und jede Veränderung beginnen bekanntlich mit dem ersten Schritt. Hänge deine Erwartungen an die ersten Tage nicht zu hoch, aber fange an, deine Pläne umzusetzen. Anzufangen und loszugehen bedeuten mehr für deinen Erfolg, als du glaubst. Bist du beharrlich und verbeißt dich sprichwörtlich in dein Ziel, steht einer erfolgreichen Zukunft nichts im Weg. Die 72-Stunden-Regel eignet sich im Übrigen auch perfekt, um die Vorsätze zu Neujahr umzusetzen

Beitrag teilen