Ratgeber > Arbeitswelt

Besser ging’s nicht?

So prüfst du, ob das wirklich deine beste Arbeit war!

Foto: leah kelley / Pexels
Foto: leah kelley / Pexels

Mit einer einfachen Frage motivierte Henry Kissinger andere zu Höchstleistungen. Wir zeigen dir, welche Frage das ist und wie du dich mit dieser Frage zu Höchstleistungen motivierst.

Henry Kissinger

Henry Kissinger gilt als lebende Legende. Der ehemalige US-Außenminister, der 2021 seinen 98. Geburtstag feierte, hat deutsche Wurzeln und wird nach wie vor von Bewunderern um Rat gefragt. Von Henry Kissinger wird eine schöne Anekdote erzählt: Er soll seine Redenschreiber durch eine einzige Frage motiviert haben, über sich hinauszuwachsen.

Wenn ihm der Entwurf einer Rede gezeigt wurde, legte er diesen beiseite und sah dem Redenschreiber tief in die Augen. Er soll gefragt haben: Ist das Ihre beste Arbeit? Er stellte diese Frage nicht, um den Redenschreiber bloßzustellen. Diese Frage war weder ironisch noch zynisch gemeint. Er wollte eine Antwort. Und in vielen Fällen zogen sich die Redenschreiber mit ihrer Arbeit noch einmal zurück, um weiter daran zu feilen.

Fragst du dich auch ab und an, ob das wirklich deine beste Arbeit ist?

Kissinger Effekt – motiviere dich zu höheren Leistungen Foto: ekaterina bolovtsova / unsplash

Kissinger Effekt – motiviere dich zu höheren Leistungen Foto: ekaterina bolovtsova / unsplash

Was ist der Kissinger Effekt?

Nachdem Henry Kissinger die Frage gestellt hatte, ob dies die beste Arbeit des Redenschreibers sei, nahmen diese zum Großteil ihren Entwurf wieder mit und machten sich an eine erneute Überarbeitung. Wurde Henry Kissinger die Arbeit erneut vorgelegt, so wiederholte er seine Frage. Erst wenn die Redenschreiber auf seine Frage mit einem klaren "Ja" antworten konnten, nahm er sich die Rede vor und las sie durch. Dann nahm er sich Zeit dafür und zollte den Redenschreibern Respekt und Anerkennung für ihre Leistung.

Es gibt ein Sprichwort, das lautet: Wer fragt, der führt. Henry Kissinger hat seine Mitarbeiter nicht ständig be- und verurteilt, sondern eine einfache Frage gestellt. Die Mitarbeiter müssen sich nicht kritisiert oder klein fühlen. So kann sich eine einfache Frage auf Motivation und Leistung viel stärker auswirken als Druck und Strafe. Hinzu kommt, dass sich eine höhere Motivation auch auf das Endergebnis positiv auswirkt.

 

Was ist der Kissinger Effekt? Foto: tima miroshnichenko / Pexels

Was ist der Kissinger Effekt? Foto: tima miroshnichenko / Pexels

Wie kann mich der Kissinger Effekt motivieren?

Du kannst diesen Effekt nutzen, um dich selbst zu Höchstleistungen zu motivieren, indem du dich immer fragst: Ist das meine beste Arbeit? So lotest du einfach aus, wo noch Luft nach oben ist. Durch eine einfache Frage musst du dich nicht unter Druck gesetzt fühlen. Vielmehr ist es so, dass du dir überlegen kannst, ob eine weitere Überarbeitung sich positiv auf das Endergebnis auswirken könnte.

Fazit

Die Frage, ob das deine beste Arbeit ist, kannst du dir immer stellen, wenn du dich selbst hinterfragen und zu mehr Leistung motivieren möchtest. Es ist noch Luft nach oben? Dann gehst du nochmal an die Arbeit. Du bist zufrieden mit deiner Leistung? Dann widme dich dem nächsten Projekt.

Beitrag teilen