Ratgeber > Arbeitswelt

Bin ich ein Pechvogel?

So drehst du den Spieß um, wenn alles schiefläuft

Foto: anthony tran / unsplash
Foto: anthony tran / unsplash

An dieses Gesetz will sich wirklich niemand halten. Murphys Gesetz besagt, dass das, was schiefgehen kann, schiefgehen wird. Kennst du dieses Phänomen aus deinem Alltag? Wir verraten, was dahintersteckt und wie du damit umgehen kannst.

Was ist Murphys Gesetz?

Du hast dir deinen Toast mit Marmelade beschmiert, da fällt er auf den Boden – mit der bestrichenen Seite nach unten. Murphys Gesetz oder Murphys Law besagt, dass alles, was schiefgehen kann, schiefgehen wird. Die Redewendung geht zurück auf den Ingenieur Captain Edward A. Murphy und stammt aus den USA. Er machte im Auftrag der amerikanischen Luftwaffe, der US Air Force, Ende der 1940er Jahre eine Untersuchung von Arbeitsabläufen. Er entdeckte dabei, dass alles, was falsch gemacht werden kann, irgendwann falsch gemacht wird. Diese Regel hat sich als "Murphys Law" verbreitet und wird im deutschsprachigen Raum als "Murphys Gesetz" verwendet.

Murphys Gesetz – das steckt dahinter / Foto: david bartus / Pexels

Murphys Gesetz – das steckt dahinter / Foto: david bartus / Pexels

Murphys Gesetz – Beispiele und denkbare Szenarien

Nach Murphys Gesetz und passenden Beispielen muss keiner lange suchen – wahrscheinlich kennst du einige aus deinem Leben selbst. Häufig wird Murphys Gesetz als eine Verkettung von Ereignissen beschrieben, die auf den ersten Blick zusammenzuhängen scheinen. Auf den zweiten Blick haben die einzelnen Ereignisse wenig miteinander zu tun. Wer für Murphys Gesetz Beispiele sucht, muss nur an das herunterfallende Marmeladenbrot denken. Auf welcher Seite landet es meistens? Natürlich auf der bestrichenen Seite. Bevor es auf dem neuen Teppich landet, macht es einen Abstecher beim frisch gebügelten weißen Hemd und der frisch gewaschenen Tischdecke. Dein Tag ist gelaufen.

Solange dir solche Missgeschicke im privaten Umfeld passieren und du trotz aller Widrigkeiten im sauberen Hemd zur Arbeit erscheinst, ist alles in Ordnung. Unangenehm wird es, wenn sich solche Missgeschicke im Job anhäufen. Du hast für das Meeting nicht die passenden Unterlagen dabei, der Strom fällt während deiner Powerpoint-Präsentation aus und vor lauter Schreck schüttest du deinen Kaffee um. Wenn Missgeschicke gehäuft auftreten, nennt man das auch "Gesetz der Serie". Es gibt für Murphys Gesetz mehr Beispiele:

  • Du stellst dich an der Kasse an und erwischst immer die langsamste Schlange. Wenn du die Schlange wechselst, geht es an der Kasse, an der du vorher warst, schneller voran.
  • Dir fällt etwas auf den Boden und das landet in der hintersten Ecke.
  • Du hast immer einen Regenschirm dabei. Hast du keinen dabei, regnet es garantiert.
  • Egal, ob Fernseher, Handy oder Geschirrspüler, einen Monat nach Ablauf der Garantiezeit zerstört sich das Gerät selbst.
  • Du gehst in den Laden, um ein Gerät reparieren zu lassen, nur um dort festzustellen, dass es tadellos funktioniert.
  • Wenn du einen Traktor vor dir hast, will der genau dorthin, wo du hinfährst.
  • Immer, wenn du mit deinem Auto in der Waschanlage warst, regnet es kurz danach.
  • Egal, was du suchst, du findest es immer an dem Ort, an dem du erst ganz zum Schluss nachsiehst.
  • Du bist im Kino und die größte Person im Kinosaal hat den Sitz vor dir gebucht.
  • Du hast dir etwas gekauft und kurz danach ist es im Angebot und 50 Euro günstiger.

Wahrscheinlich kommt dir das eine oder andere Beispiel bekannt vor. Du kannst diese Liste vermutlich um einige Beispiele aus deinem Alltag ergänzen. Doch gibt es für Murphys Gesetz auch eine Lösung? Was kann man tun, um mit solchen oder ähnlichen Erfahrungen umzugehen?

Murphys Gesetz – Beispiele und denkbare Szenarien / Foto: gaspar zaldo / Pexels

Murphys Gesetz – Beispiele und denkbare Szenarien / Foto: gaspar zaldo / Pexels

Gibt es für Murphys Gesetz eine Lösung?

Fast jeder hat Murphys Law schon einmal kennengelernt. Es scheint Menschen zu geben, die solchen Erfahrungen keinen allzu hohen Stellenwert beimessen. Und es gibt Menschen, die darin eine Verkettung unglücklicher Ereignisse erkennen und sich schnell selbst als Pechvogel ansehen. Wie kannst du mit kleinen oder größeren Serien an Pech umgehen? Wir haben einige Tipps für dich:

  • Akzeptiere, was ist. Murphys Law hat nichts damit zu tun, dass du ein Pessimist bist oder immer nur negative Gefühle hast. Es basiert auf Statistik. Dinge, die schiefgehen können, werden irgendwann schiefgehen. Hier gilt: Auch, wenn du gerade eine Pechsträhne hast, sie wird vorbeigehen und mit ihr die negativen Emotionen.
  • Beschäftige dich mit Wahrscheinlichkeiten. Wenn du dich in einer Unglücksserie befindest, scheint das nächste Unglück schon hinter der nächsten Ecke zu lauern. Hier kann ein Blick auf Wahrscheinlichkeiten und Statistiken hilfreich sein. Machst du dir bewusst, dass das Eintreten vieler Dinge sehr unwahrscheinlich ist, kann das ein beruhigender Gedanke sein.
  • Selektive Wahrnehmung ist ein Teil des Problems. Negative Erfahrungen wie Missgeschicke und Unglücke prägen sich stärker als Positives ein. Das kann dazu führen, dass wir glauben, eine Pechsträhne zu haben, ohne dass das tatsächlich der Fall wäre. Wenn die Dinge gut laufen und der Computer beispielsweise jeden Morgen ohne zu ruckeln anspringt und die Frisur sitzt wie nach dem Friseurbesuch, halten wir das für eine Selbstverständlichkeit. Deine Wahrnehmung ist manchmal verzerrt und muss gerade gerückt werden.
  • Flexibel und dynamisch planen. Wenn deine Pläne immer starr sind, können dich unerwartete Einflüsse hart treffen. Hier gilt: Lass etwas Spielraum für Improvisationen.
  • Bereite dich auf das Worst-Case-Szenario vor. Nicht immer hast du Zeit, Pläne für die unterschiedlichsten Szenarien zu entwickeln. Wenn du jedoch dazu neigst, große Ängste zu entwickeln, kann es hilfreich sein, dir für das Worst-Case-Szenario vorab eine Lösung zu überlegen.

Fazit

Es gibt Tage, da scheint Murphys Gesetz unser zweiter Vorname zu sein. Wir tappen in Fettnäpfchen, verlieren Geldbeutel, zerstören Handys, verpassen die Bahn und vergessen den Geburtstag der Tante. Irgendwie scheint nichts so richtig zu laufen. Gerade dann solltest du dir kurz eine Auszeit verordnen, deinen Blick bewusst auf das Positive lenken und dir bewusst machen, dass du die Realität gerade vermutlich ziemlich verzerrt wahrnimmst. Vielleicht hilft es dir, dir in solchen Situationen ganz bewusst etwas Gutes zu tun. 

Beitrag teilen