Ratgeber > Arbeitswelt

Dein persönlicher USP

Warum du dein Alleinstellungsmerkmal kennen solltest

Foto: brett sayles / Pexels
Foto: brett sayles / Pexels

Schau dich um. Was siehst du? Deinen Dell-PC, dein Samsung-Handy, Starbucks-Kaffee, Google – und das ist nur das, was auf deinem Schreibtisch steht. Marken, Marken, noch mehr Marken. Ob bei der Arbeit, in der Freizeit oder im Urlaub – Marken sind allgegenwärtig. Und was haben sie gemeinsam? Ein Versprechen. Beständigkeit. Du weißt, was du bekommst. Jede Marke genießt dein Vertrauen, weil du ihren Wert kennst, den die Marke dir für deine Zeit und dein Geld bieten wird. Stell dir vor, du könntest diese Markenphilosophie auf deine Karriere anwenden. Wir zeigen dir, wie du dein Alleinstellungsmerkmal, deinen USP, findest.

Was ist dein persönlicher USP? So findest du ihn / Foto: chuttersnap qvt / unsplash

Was ist dein persönlicher USP? So findest du ihn / Foto: chuttersnap qvt / unsplash

Was ist ein Alleinstellungsmerkmal?

Ein Alleinstellungsmerkmal, besser bekannt als USP, ist das, was ein Unternehmen besser macht als die Konkurrenz. Es ist ein spezifischer Vorteil, mit dem sich ein Unternehmen im Vergleich zu anderen Unternehmen auf dem Markt hervorhebt bzw. hervorheben will.

Im Kern sollte ein USP die unmittelbare Frage eines potenziellen Kunden beantworten, wenn er auf eine Marke stößt: "Was unterscheidet die Marke/das Produkt von der Konkurrenz?" Ein USP spielt die Stärken einer Marke bzw. eines Produkts aus und sollte auf dem basieren, was diese/s für Kunden einzigartig und wertvoll macht. Doch Vorsicht: "Einzigartig" zu sein, ist kein starker USP, vielmehr muss sich eine Marke durch einen Aspekt unterscheiden, der für die potenziellen Kunden von Bedeutung ist, da die Botschaft ansonsten kaum effektiv ist.

Los geht's: Finde deinen USP!

Dein USP ersetzt dein persönliches Statement. Seine Botschaft sollte kurz und präzise sein und sich darauf konzentrieren, wer du bist und was du anbietest.

1. Finde heraus, was dein USP ist

Als Erstes überlegst du dir, was deine Fähigkeiten, Kenntnisse oder Erfahrungen sind, die du anbieten kannst, andere aber nicht haben. Schreibe dir am besten eine Liste mit: 

  • All deinen Fähigkeiten: Was kannst du gut?
  • Deinem Wissen: Kurse und Ausbildungen, die du absolviert hast
  • Deiner gesamten Erfahrung: Führe alle Jobs auf, auch Teilzeitstellen und ehrenamtliche Tätigkeiten

Nimm einen Moment Abstand von der Liste und versuche, das große Ganze zu sehen. Schau dir die Liste in Ruhe an. Was siehst du? Welche Fähigkeiten, Erfahrungen und Kenntnisse stechen hervor? Welche davon sind einzigartig für dich? Wenn du kein einzelnes Element finden kannst, das hervorsticht, findest du vielleicht eine einzigartige Kombination von Elementen?

2. Erkläre das Problem, das du löst

  • Welchen Wert wirst du einbringen?
  • Inwiefern bist du Zeit, Ärger und Geld wert?

In diesem Schritt geht es darum, an deinen "Kunden", deinen zukünftigen Arbeitgeber zu denken. Mit welchen Problemen ist er aktuell konfrontiert? Gibt es Fachkräftemangel, hast du viele Sprachkenntnisse und kannst damit gleich mehrere Lücken auf einmal füllen? 

Mach dich auf die Suche nach deiner Konkurrenz und vergleiche dich mit ihr. Und bestimmt fällt dir schnell auf, was du besser, schneller oder anders löst als deine "Mitbewerber". 

3. Gib ein Versprechen ab

Ein wichtiger Bestandteil eines erfolgreichen Alleinstellungsmerkmals ist das Versprechen an dein Publikum. In diesem Schritt werden die wesentlichen Elemente der vorangegangenen Schritte in einer prägnanten Aussage zusammengefasst, die den Wert, den du zu bieten hast, verkörpert.

Liste fünf der wichtigsten Vorteile auf, die ein Arbeitgeber erhält, wenn er sich für eine Zusammenarbeit mit dir entscheidet. Versuche, etwas zu finden, das der Arbeitgeber bei einem anderen Bewerber nicht bekommen würde. Denke immer aus der Perspektive des "Kunden", also deinem potenziellen neuen Arbeitgeber.

Die Vorteile sollten erklären, warum deine Leistung für den Arbeitgeber wichtig ist und warum er dich einer anderen Person vorziehen soll.

4. Zeige etwas Persönlichkeit

Füge einen Hauch von Persönlichkeit hinzu! Was bringt dein Herz zum Singen? Deine Mission sollte für dich und alle anderen, die mit dir als Bewerber in Kontakt kommen, klar sein. 

5. Mach es kurz und bündig

Betrachte deinen USP als eine persönliche Schlagzeile. Fasse einfach zusammen, warum du perfekt für deinen nächsten Arbeitgeber bist. Zu empfehlen sind zwei bis drei Sätze. Sei dabei ehrlich und halte deine Botschaft klar und konsistent.

Was ist ein Alleinstellungsmerkmal? / Foto: dollar gill / unsplash

Was ist ein Alleinstellungsmerkmal? / Foto: dollar gill / unsplash

Fazit

Der USP, auch Alleinstellungsmerkmal genannt, ist ein häufig verwendeter Marketingbegriff, der das Merkmal beschreibt, das ein Produkt, eine Dienstleistung, ein Unternehmen oder eine Person von anderen unterscheidet. Auch du hast einen USP, der dich von anderen unterscheidet. Im Arbeitsleben gilt es herauszufinden, was dich gegenüber anderen Bewerbern für eine Stelle besonders macht und warum Arbeitgeber sich glücklich schätzen können, dich als Mitarbeiter für sich zu gewinnen. Hast du schon eine Idee, was dein USP ist?

Beitrag teilen