Ratgeber > Arbeitswelt

Der Traum vom Auswandern

Wie ihr euren Traumjob bekommt und es am Besten angehen solltet

Bild Wie ihr euren Traumjob bekommt und es am Besten angehen solltet

Auswandern und ganz woanders ein neues Leben anfangen... träumt ihr nach dem Schulabschluss oder der Beendigung des Studiums genau davon? Damit ihr den aufregenden Schritt in neue Gefilde beruhigt wagen könnt, solltet ihr vorab gewisse Aspekte planen. Natürlich gehört die Antwort auf die Frage dazu, wie ihr am neuen Lebensort euer Geld verdienen möchtet. Traumjob am Strand oder nahe des Regenwaldes gesucht? Wir verraten euch, wie ihr ihn finden könnt!

Auswandern - aber richtig!

Natürlich können wir verstehen, dass das Abenteuer ruft. Alles zu überstürzen, ist allerdings für das dauerhafte Auswandern eine schlechte Idee. So solltet ihr vor allem in finanzieller Hinsicht gut kalkulieren und ein Finanzpuffer parat haben, falls etwas nicht so läuft wie geplant. Bedenkt die je nach Land ganz unterschiedlich ausfallenden Lebenshaltungskosten und rechnet damit, dass ihr die erste Zeit wahrscheinlich noch nicht in eurem Traumjob landen werdet.

Zur Berechnung der durchschnittlichen Lebenshaltungskosten solltet ihr euch bestenfalls bei Menschen informieren, die bereits im Wunschland leben. Denn: Die meisten Angaben im Netz sind veraltet und beachten die aktuellen Währungsschwankungen nicht. Informationen aus erster Hand gibt es beispielsweise in Foren von Auswanderern, die sich ebenfalls für euer Traumland entschieden haben.

Tipp: Wenn ihr für das erste halbe Jahr genügend Kapital dabeihabt, könnt ihr die Zeit nutzen, Land und Leute kennenzulernen und erste Kontakte aufzubauen. Auch ein Sprachkurs ist hilfreich, um euch im neuen Zuhause schnell zurecht zu finden. Weiterhin helfen euch Sprachkenntnisse künftig bei der Bewerbung.

Der Traum vom Auswandern - Wie ihr euren Traumjob bekommt / Foto: patrick buck / unsplash

Der Traum vom Auswandern - Wie ihr euren Traumjob bekommt / Foto: patrick buck / unsplash

Erst Traumjob finden, dann auswandern?

Für Organisationsliebende gibt es eine gute Nachricht: Es ist schon in Deutschland vor dem Auswandern möglich, den Traumjob im Ausland zu finden. Nutzt dafür beispielsweise die Europa-Service-Center der Zentralstelle für Arbeitsvermittlung, die den Arbeitsmarkt in Europa beleuchten. Vielleicht wisst ihr aber noch gar nicht, wohin genau ihr auswandern wollt. Schaut euch dann die Karrierechancen und -möglichkeiten, sowie die Lebensstandards der möglichen Zielländer an. Auch solltet ihr überlegen, was genau ihr euch vorstellt. Der Traumjob als Badeaufsicht am Strand wird natürlich nicht in einer Metropole im Landesinneren möglich sein. Umgekehrt gibt es fernab von touristischen Hotspots kaum die Option, als Fremdenführer zu arbeiten. Die Region bestimmt also mit darüber, wie eure Chancen auf den Wunschjob stehen.

Weiterhin kann es bei manchen Qualifikationen im Wunschland schwierig werden. So sind in Deutschland anerkannte Berufe in einigen Ländern nicht als solche verfügbar; das betrifft insbesondere Jobs im Gesundheitswesen. Vorsicht sollte auch walten, wenn der Job eine Sondergenehmigung benötigt oder im gewünschten Land sogar verboten ist. Das betrifft etwa den Beruf des Heilpraktikers. Hier lohnt es sich, vorab zu klären, ob ihr in diesem Beruf tätig sein könnt oder dürft.

Schon in Deutschland die Jobchancen checken

Euer Vorteil: Einige beliebte Länder für die Auswanderung, wie Australien oder Kanada, erlauben eine Art Online-Einsicht in den Jobmarkt oder einen Test, ob ihr Chancen auf den Traumjob habt. Für die Auswanderung nach Australien solltet ihr euch zum Beispiel die so genannte "Skilled occupation list" einmal ansehen. Sie verrät, welche Berufe in Australien aktuell unbesetzt sind. Beachtet aber, dass es auch hier regionale Unterschiede geben kann! So mag in Canberra vielleicht der Traumjob warten, während in Sydney alle geeigneten Positionen besetzt sind.

Traumjob finden im Ausland

Möchtet ihr lieber spontan vor Ort auf Jobsuche gehen? Dann kommt hier die Anleitung für Abenteuerlustige. So solltet ihr am besten die jeweilige Agentur für Arbeit aufsuchen und euch informieren, welche Jobs für eure Fähigkeiten und Ausbildung verfügbar sind. Alternativ könnt ihr die Jobbörsen dieser Agenturen nutzen, bei denen ihr erste Kontakte knüpft - und bestenfalls schon mit einer kleinen Bewerbungsmappe auftrumpft.

Je nach Zielland sind bei der eigentlichen Bewerbung auf den Traumjob dann ganz unterschiedliche Vorgehensweisen ratsam. Beispielsweise mögen es die Briten kurz und knackig, aber auch gern mal etwas kreativ im Lebenslauf. In Italien geht nichts über häufige Telefongespräche, um sich bekannt zu machen - gute Italienisch-Kenntnisse sind daher Pflicht! Und in den USA steht neben den Fähigkeiten eure Persönlichkeit im Mittelpunkt. Ihr müsst unbedingt wissen, wie ihr euch selbst gut vermarkten könnt. Allerdings darf in der ersten Bewerbung noch kein Foto oder euer Geburtsdatum enthalten sein; das liegt an den strengen Gesetzen gegen Diskriminierung.
 

Erst Traumjob finden, dann auswandern? Foto: artem beliaikin / unsplash

Erst Traumjob finden, dann auswandern? Foto: artem beliaikin / unsplash

Das Leben im neuen Land: Tipps und Tricks

Neben der Jobsuche steht für das Auswandern natürlich noch einiges auf dem Plan. Je nach Zielland müsst ihr die Einreise- und Arbeitserlaubnis beantragen, neue Verträge (zum Beispiel für das Smartphone) abschließen und ein Bankkonto eröffnen. Auch die Suche nach einer Wohnung steht an. Wenn ihr die landeseigene Sprache nicht oder nur in ihren Grundzügen beherrscht, solltet ihr bei den wichtigen Behördengängen einen professionellen Dolmetscher dabeihaben, damit keine Missverständnisse auftreten.

Informiert euch außerdem frühzeitig, ob es Treffen von deutschen Auswanderern im neuen Heimatland gibt. Dort lernt ihr Gleichgesinnte in verschiedenen Stadien der Auswanderung kennen und könnt euch wertvolle Tipps zum neuen Leben abholen. Auch erfahrt ihr sicher, wie der eine oder andere Stolperstein gemeistert wurde. Netter Nebeneffekt: Ihr lernt neue Leute kennen und fühlt euch bald am neuen Wohnort nicht mehr allein.

Tipps für Unschlüssige: Pro und Contra Liste vorm Auswandern

Der Gedanke ans Auswandern kann verlockend sein - und doch Angst machen. Seid ihr unsicher, ob ihr Deutschland wirklich dauerhaft den Rücken zukehren wollt? Macht eine Pro und Contra Liste! Beleuchtet dabei vor allem die Unterschiede zur bekannten Kultur und fragt euch, ob ihr mit den anderen Sitten und Traditionen gut zurechtkommen werdet. Auch ein anderes Klima kann euch vor eine Herausforderung stellen. Wägt ab, ob ihr dauerhaft bei mindestens 30° Hitze oder Minustemperaturen glücklich werdet. Im Zweifelsfall erweist sich ein längerer Urlaub im Traumland als ideale "Probe", um zu testen, ob ihr euch ein dauerhaftes Leben in neuer Umgebung vorstellen könnt.

Fazit: Plan B im Hinterkopf behalten

 

Weiterführende Links:

Hier könnt ihr euch den zusammengefassten Beitrag anhören:

Beitrag teilen