Ratgeber > Arbeitswelt

Die ersten 90 Minuten bestimmen alles

Get things done mit der 90-90-1 Regel

Foto: taryn elliott / Pexels
Foto: taryn elliott / Pexels

Du möchtest endlich fitter werden, aber im Alltag bleibt nicht genug Zeit für Sport und gesunde Ernährung? Du hast lange ein berufliches Ziel vor Augen, verzettelst dich aber immer mit kleinen Aufgaben? Du hast eine geniale Idee, ein Talent, eine Leidenschaft oder ein Hobby, aber bei der Umsetzung hapert es? Wir haben eine simple Zeitmanagement-Methode für dich, die dir dabei hilft, deine Ziele Schritt für Schritt zu erreichen. Der Tipp "mach es doch einfach" ist gut gemeint, hilft aber selten. Greifbar nah werden deine Ziele mit der 90-90-1 Regel.

90-90-1 Regel – persönliche Ziele erreichen

Die 90-90-1 Regel geht auf den Businesscoach und Bestsellerautor Robin Sharma zurück. Der Autor ist der Ansicht, dass die ersten Stunden des Tages zu wertvoll sind, um diese mit Zeitfressern oder stupiden Routineaufgaben zu vergeuden. Sein Vorschlag: Verbringe die ersten 90 Minuten eines Tages mit einem Projekt, das dir am Herzen liegt. Und das machst du 90 Tage lang. Häufig wird diese Regel von Robin Sharma so ausgelegt, dass diese vor allem auf berufliche Ziele anzuwenden ist. Hier gilt es zu bedenken, dass es in vielen Jobs gar nicht möglich ist, seine Zeit selbst einzuteilen und beispielsweise zu bestimmen, womit man die ersten 90 Minuten eines Tages verbringt. Diese Methode lässt sich jedoch auch auf viele andere Bereiche übertragen.

Du kannst die 90-90-1 Regel für deine persönlichen Ziele und Wünsche unterschiedlichster Art nutzen. Häufig bleiben unsere Herzensziele auf der Strecke, weil wir dem Job oder anderen Aufgaben Vorrang geben. Wie wäre es, ein Hobby, eine Leidenschaft oder persönliche Interessen zur Priorität zu machen?

Wie funktioniert die 90-90-1 Regel? Foto: anthony tran / unsplash

Wie funktioniert die 90-90-1 Regel? Foto: anthony tran / unsplash

Wie funktioniert die 90-90-1 Regel?

Viele Menschen sind nach dem Aufstehen besonders produktiv. Der Kopf ist ausgeruht, das Gehirn regeneriert, die Umgebung ist noch ruhig und man hat nicht schon den dauerquasselnden Kollegen an der Backe. Auch in puncto eigener Emotionen und Gedanken herrscht noch Ruhe. Diese perfekten Voraussetzungen gilt es laut Sharma zu nutzen, um an seinem Herzensprojekt zu arbeiten. E-Mails checken, WhatsApp beantworten oder To-do-Listen verfassen? Das bekommst du später hin. Jetzt geht es um dein wichtigstes, zukunftsweisendes Projekt. Hast du die 90 Minuten an deinem Projekt gearbeitet, startest du in den restlichen Tag mit dem guten Gefühl, etwas wirklich Wichtiges erledigt zu haben.

Bei der 90-90-1 Regel gilt es, die wertvollsten Stunden des Tages für das wichtigste Projekt zu nutzen und jegliche Ablenkung zu vermeiden. So funktioniert die Methode:

  • Die ersten 90 Minuten des Tages verbringst du mit deinem Herzensprojekt. Das machst du 90 Tage lang.
  • Bevor du irgendeine andere Aufgabe machst, arbeitest du an deinem wichtigsten Projekt.
  • Alle Ablenkungen müssen vermieden werden. Das heißt, dein Smartphone bleibt in der Schublade und Chat- oder E-Mail-Programme sind für diese 90 Minuten tabu.
  • Informiere Familie, Mitbewohner, Freunde und Kollegen, dass du in diesen 90 Minuten nicht gestört werden willst.

Warum 90 Tage und 90 Minuten?

Die Zahl 90 ist nicht in Stein gemeißelt. Es gibt einige Punkte, die für die 90 Minuten und die 90 Tage sprechen. Warum Robin Sharma gerade diese Zahl gewählt hat, ist uns nicht bekannt. Möglicherweise fand er die 90 besonders einprägsam. Folgende Punkte sprechen für die 90:

  • Die 90 Minuten sind vermutlich deshalb gewählt, weil aus der Kognitionsforschung bekannt ist, dass wir uns nicht länger als 90 Minuten auf eine Sache konzentrieren können. Danach brauchen wir eine Pause. An Hochschulen oder in der Schule sind Doppelstunden daher in der Regel nicht länger als 90 Minuten. Bei der 90-90-1 Regel werden die natürlichen Grenzen optimal ausgenutzt.
  • Wir Menschen sind Gewohnheitstiere. Ein Großteil unserer täglichen Entscheidungen wird im Unterbewusstsein getroffen. Das heißt, wir treffen nur einen kleinen Teil unserer Entscheidungen bewusst. Wir fahren einen Großteil des Tages auf Autopilot. Wer grundlegend etwas an seinen Gewohnheiten ändern möchte, braucht dafür laut Studien mindestens 66 Tage. Handelt es sich um komplexere Gewohnheiten, braucht unser Gehirn noch mehr Zeit. Die 90 Tage sind von Robin Sharma daher gut gewählt. Innerhalb von 90 Tagen kann aus den 90 Minuten am Morgen eine echte Morgenroutine werden.

     

    90-90-1 Regel – geniale Ideen endlich umsetzen Foto: park / unsplash

    90-90-1 Regel – geniale Ideen endlich umsetzen Foto: park / unsplash

Mehr Fokus im Alltag – so gehst du es an

Wenn du mit der 90-90-1 Methode mehr Fokus in deinen Alltag bringen möchtest, dann haben wir folgende Tipps für dich:

  • Schlafe genug. Du musst vielleicht sehr früh aufstehen, um die 90 Minuten am Morgen unterzubringen. Achte darauf, so früh ins Bett zu gehen, dass du am nächsten Tag gut erholt bist.
  • Ernähre dich gesund. Ein leichtes, gesundes Essen belastet dich in Leistungsphasen nicht, und je besser du deinen Körper versorgst, desto leistungsfähiger bist du.
  • Nutze Entspannungstechniken wie Achtsamkeitsübungen, autogenes Training, Meditation oder Yoga.
  • Sorge für Bewegung und treibe regelmäßig Sport.
  • Mache Monotasking zu deiner Devise. Nur eine Aufgabe zu erledigen, hilft dir, den Fokus zu halten.
  • Ordnung zu halten, spart Zeit, und du arbeitest produktiver.
  • Achte auf regelmäßige Pausen. Dein Gehirn braucht Zeit, um sich zu regenerieren.

Fazit

Den Tag mit der wichtigsten Aufgabe zu starten, ist ein richtiger Motivations-Booster. Noch bevor die Walze der ganzen Alltagsaufgaben dich überrollt, hast du bereits an deinem Herzensprojekt gearbeitet. Nach einem langen Arbeitstag sind viele zu müde, die Energie ist verpufft und die Arbeit an deiner Herzensaufgabe wird erneut auf morgen verschoben. Warum nicht einfach einmal testen, wie gut dir eine produktive Stunde am Morgen tut? Der Zeitdruck sorgt zudem dafür, dass du dich voll auf deine Aufgabe konzentrierst. Ein weiteres Plus der 90-90-1 Regel. 

Beitrag teilen