Ratgeber > Arbeitswelt

Die Welt erobern

Wie eine Prise Arroganz dich erfolgreicher macht

Foto: mateus campos / unsplash
Foto: mateus campos / unsplash

Moment mal – Arroganz lernen, um der Karriere auf die Sprünge zu helfen? Ja! Ein klein wenig mehr Arroganz kann dir tatsächlich helfen, beruflich und privat erfolgreicher zu sein. Warum das so ist? Viele Menschen sind zu bescheiden. Sie machen ihre Arbeit gut, sind fleißig und können das eine oder andere besser als Kollege XY. Allerdings ist Kollege XY laut und lässt jeden wissen, was er alles besonders gut kann. Die bescheidenen Menschen sitzen daneben und hoffen, dass bald jemand ihre gute Arbeit bemerkt. Na, hast du dich erkannt? Dann pass' jetzt gut auf, denn nur nett sein bringt oft nichts. Hau ein bisschen auf den Putz und lerne, wie du etwas arroganter wirst!

Arroganz ist nicht gleich Arroganz

Ganz wichtig vorab: Arroganz ist nicht gleich Arroganz. Klar zeigen wir dir hier, wie du Arroganz für dich nutzen kannst und damit erfolgreich(er) wirst. Aber: Bleib immer du selbst und bleib vor allem ein anständiger Mensch. Anstand, Höflichkeit und Fairness sind Tugendenden, die nach wie vor gern gesehen sind. Lass dir da auf keinen Fall was anderes erzählen. Unhöfliches Benehmen ist leider alles andere als cool!

Deshalb bekommst du von uns den absoluten Power-Tipp, wie du im Handumdrehen dein braves Benehmen ein kleines bisschen aufpeppen kannst, ohne ein schlechter Mensch zu werden. Mit ein wenig Feingefühl würzt du deinen Anstand mit einem Hauch Arroganz – und eroberst damit ruckzuck die Welt!

Arroganz lernen - so seid ihr anderen überlegen / Foto: fauxels / Pexels

Arroganz lernen - so seid ihr anderen überlegen / Foto: fauxels / Pexels

Arroganz – was ist das eigentlich?

Meistens bezeichnen wir Menschen dann als arrogant, wenn sie sich für etwas Besseres halten. Arrogante Menschen begegnen anderen nicht auf Augenhöhe, sondern behandeln ihr Gegenüber herablassend. Begriffe wie Eitelkeit, Hochnäsigkeit, Einbildung, Hochmut und Überheblichkeit werden als Synonyme für Arroganz genutzt. Arroganz kann sich durch folgende typische Merkmale zeigen:

  • Eine arrogante Person hält sich selbst für etwas Besseres und Besonderes.
  • Sie weiß alles besser.
  • Ratschläge von anderen ignoriert sie.
  • Sie gibt sich übermäßig selbstbewusst.
  • Sie denkt, sie sei unersetzlich.
  • Sie würdigt andere herab, wann immer es ihr möglich ist.
  • Sie verunsichert Konkurrenten und macht sie klein.
  • Sie demonstriert Überlegenheit.
  • Sie ver- und beurteilt andere Menschen und spricht herablassend über sie. 

Kurz gesagt: In der Nähe einer arroganten Person fühlst du dich schnell ganz klein. Das ist nicht angenehm, aber genau das will die Person erreichen. Du sollst dich schlechter, weniger kompetent, weniger beliebt, weniger schön, etc. fühlen. Auf diese Weise pusht die andere Person ihr eigenes Selbstbewusstsein und lässt sich selbst besser dastehen – auch vor anderen.

Was jetzt? Arroganz ja oder nein?

Arroganz und Hochmut sind ein gefährliches Pflaster – nicht ohne Grund gibt es das Sprichwort "Hochmut kommt vor dem Fall". Außerdem fällt dir bestimmt spontan eine Person ein, in deren Nähe du dich überhaupt nicht wohlfühlst. So wie sie willst du bestimmt nicht werden, denn dann kann es ganz schnell passieren, dass dich keiner mehr leiden kann. Vergiss außerdem nie, wie schadenfroh andere sind, wenn du dich in einer Sache als besonders toll darstellst und am Ende versagst. Der Hohn wird dir ewig hinterherjagen.

Deshalb gilt: Werde arrogant, ohne arrogant zu werden! Hää? Ganz einfach: Arroganz in der Karriere (und im Privatleben) hat Vorteile und kann dich ein gutes Stück nach vorne bringen. Aber vergiss nie, dass zu Freundschaft, Erfolg und Karriere immer andere Faktoren dazukommen. Ein ganz wichtiger Faktor sind andere Menschen. Vergraulst du deine Mitmenschen, hast du beim Rest automatisch auch versagt. 

Arroganz lernen – wie mache ich es richtig?

Kommen wir endlich zum wichtigen Punkt: Arroganz lernen – und wie du es richtig machst. Im Grunde geht es darum, dass du selbstbewusst zu dir, deinen Fähigkeiten und deinen Ansprüchen stehst. Gib dich nicht mit weniger zufrieden, als dir zusteht. Nimm nur das Beste und halte das Niveau, das du bereits erreicht hast, um dich privat und beruflich von anderen abzuheben

  • Arrogant zu sein funktioniert am besten, wenn du etwas wirklich gut kannst. Bist du in einer Sache besonders gut? Prahle damit. Du hast die meisten Verträge im letzten Monat abgeschlossen? Du hast bereits den fünften Marathon hinter dir? Das müssen andere wissen! Prahle nur mit den Dingen, die du kannst, und von denen du Ahnung hast.
  • Wenn du den Raum betrittst, muss deine Präsenz spürbar sein. Nimm Raum ein, achte auf deine Körperhaltung und gehe zielstrebig auf einen Platz am Tisch zu. Zeige, dass du weißt, was du willst, und du wirst es bekommen.
  • Demonstriere deine Fähigkeiten regelmäßig. Du bist gut in einem Sport? Dann nimm regelmäßig an Wettkämpfen teil. Je früher du mit dem Wetteifern anfängst, desto schneller wird es dir ins Blut übergehen.
  • Denk daran, dass du slebstständig bistFür deinen Erfolg bist nur du verantwortlich, nicht deine Lehrer, Trainer oder Eltern. Der Grund, dass du erfolgreich bist: Du bist großartig! Selbst wenn du von anderen abhängig bist, lass es dir nicht anmerken.
  • Kleidung ist ein wichtiges Tool für den perfekten arroganten Auftritt. Du strebst eine bestimmte Position an? Du möchtest einer bestimmten Person nacheifern? Dann ziehe dich so an, wie die Person, die du sein willst. Ein gepflegtes Äußeres und Kleidung, die zu deinem gewünschten Selbstbild passen, sind ein Muss! Du liebst teuren Schmuck, Uhren und Anzüge bzw. Blazer? Go for it! Hauptsache, du fühlst dich wohl in deiner Haut wirkst dadurch super selbstbewusst und kompetent. Ein absolutes No-Go ist, dass du dich verkleidet oder unwohl fühlst! 
  • Sorge dafür, dass du einen Grund für deine Überheblichkeit hast. Soll heißen: Tue und erreiche beeindruckende Dinge. Prahle mit dem, was du bereits erreicht hast. Aber: Lüge nicht, sonst wirst du blitzschnell entlarvt. Ein kleines bisschen übertreiben darfst du natürlich.
  • Setze deine Maßstäbe und Ansprüche hoch. Um Arroganz für die Karriere zu lernen, solltest du große Ziele vor Augen haben. Gib dein Bestes, um diese Ziele zu erreichen. Dein Standard darf niemals dem eines mittelmäßigen Kollegen entsprechen. Setze deine Ziele sukzessive nach oben. Macht dir jemand ein Kompliment, nimm es höflich an.
  • Lass dich nicht kleinkriegen! Klar wird der ein oder andere versuchen, dich kleinzuhalten oder dein Selbstbewusstsein zu drücken. Bleibe standhaft und stelle dich der Konfrontation. Wenn du jetzt klein beigibst, fängst du wieder ganz von unten an.
  • Im richtigen Maß ist Arroganz für Karriere und Privatleben ein großer Vorteil. Haust du ein kleines bisschen auf den Putz, erhöhst du deine Attraktivität.
  • Erinnere dich stets daran, dass du großartig bist und worauf du stolz bist!

Die genannten Punkte mögen ein wenig übertrieben klingen. Lies sie dir aufmerksam durch und überlege, was du davon für dich nutzen kannst. Es geht nicht darum, von heute auf morgen ein neuer (arroganter) Mensch zu werden! Es geht darum, kleine Punkte zu optimieren, damit du selbstbewusst das erreichst, was du dir als Ziel gesetzt hast.

Arroganz ist nicht gleich Arroganz / Foto: august de richelieu / Pexels

Arroganz ist nicht gleich Arroganz / Foto: august de richelieu / Pexels

Status beziehungsweise Niveau halten:

  • Beim Lernen von Arroganz geht es nicht darum, jeden runterzubuttern, dem du begegnest. Leute, die du schätzt, behandelst du nicht von oben herab. Es geht nicht darum, respektlos zu sein. Im Gegenteil: Wer dich respektiert, wird umgekehrt ebenfalls respektiert. Bringe Kritiker zum Schweigen und lass deine Konkurrenz schwach aussehen, behandle aber Freunde, Familie, Vorgesetzte, Mitarbeiter und Servicepersonal immer mit Respekt!
  • Egal, ob du im Privatleben oder in der Karriere mithilfe von Arroganz erfolgreicher werden willst: Achte immer auf gute Manieren. Manieren sind wichtig, um nicht wie ein kompletter Arsch oder Dummkopf dazustehen. Wer beispielsweise im Restaurant die Servicekräfte anpflaumt oder den Paketdienstleister anschreit, wirkt nicht arrogant und niveauvoll, sondern primitiv. Gute Manieren helfen dir, die Distanz zu wahren.
  • Kenne dich selbst. Legst du Überheblichkeit auf einem Gebiet an den Tag, auf dem du dich selbst null auskennst, stehst du schnell wie ein unwissender Idiot da. Führe nur Kämpfe und Wettkämpfe, wenn du dir sicher bist, sie zu gewinnen.
  • Lerne Arroganz, um dich selbst zu verbessern. Tue das, was du sagst und lass dich von hohen Zielen motivieren.
  • Strebe immer wieder nach Höherem. Ruhe dich nicht auf deinen Erfolgen aus, sondern stecke deine Ziele jedes Mal ein bisschen höher. Bleib nicht stehen, sondern greif nach den Sternen! 

Fazit

Dass Arroganz und Erfolg im Beruf zusammenhängen, mag komisch erscheinen. Und Arroganz extra dafür zu lernen, erst recht. Aber: Eine gesunde Portion Arroganz verschafft dir vielleicht endlich den Erfolg im Job, den du dir schon länger erträumst. Wenn du immer bescheiden bist, dein Licht unter den Scheffel stellst und deinen Kollegen das Wort überlässt, wirkst du zwar nett, du machst dich selbst aber unnötig klein und sorgst dafür, dass dich die Welt übersieht. Zeig dich! Sei präsent. Sei arrogant. Sei selbstbewusst. In Maßen dosiert, ist Arroganz keine schlechte Eigenschaft, sondern hilft, dass du bekommst, was dir zusteht. Gib dir und deiner Karriere noch heute den Boost, den du verdienst! Schau in den Spiegel und sage dir "Ich kann das. Ich bin gut." Das wirkt Wunder, versprochen!

WEITERFÜHRENDE LINKS

Beitrag teilen