Ratgeber > Arbeitswelt

Ehrgeiz oder Karrieregeilheit?

So behältst du die Balance

Foto: christinn noelle / unsplash
Foto: christinn noelle / unsplash

Erfolgreiche Menschen, die ihrem Traum nachgehen, bestimmte Ziele vor Augen haben und diese verfolgen, sind meist sehr ehrgeizig. Ehrgeiz ist nicht nur im beruflichen Leben wichtig, sondern auch im Privatleben – sei es Sport, Hobbys, Ehrenamt oder viele andere Dinge, die einem wichtig sind. Diese Menschen sind oft sehr diszipliniert, arbeiten ordentlich und viel und versuchen, einen Erfolg nach dem anderen zu erzielen. Andere Menschen hingegen, die nicht so stark auf Erfolg aus sind, empfinden Ehrgeiz eher als "Karrieregeilheit". Doch wo liegt der Unterschied und wann wird der schmale Grat überschritten? Wir erklären, was Ehrgeiz und die sogenannte Karrieregeilheit voneinander unterscheidet, warum der Begriff Karrieregeilheit negativ konnotiert ist und wie du deine Karriereleiter hochkletterst und Balance behältst.

Karrieregeilheit oder Ehrgeiz: Das ist der Unterschied / Foto: priscilla du preez / unsplash

Karrieregeilheit oder Ehrgeiz: Das ist der Unterschied / Foto: priscilla du preez / unsplash

Beruflicher Erfolg – Ehrgeiz unverzichtbar

Auf den ersten Blick oder bei ersten Begegnungen mit ehrgeizigen Menschen haben wir das Gefühl, dass diese sich auf finanzielle Erfolge und hohe Verdienste fixieren. Jeder wünscht sich Wohlstand und Reichtum, oder? Nicht ganz. Ehrgeiz bedeutet nicht zwangsläufig, dass es nur ums Geldverdienen geht. Für viele verbirgt die Erfüllung der eigenen Ziele das eigentliche Glück. Denn für viele erfolgreiche Menschen ist es wichtig, welchen Job sie ausüben, welchen nützlichen Beitrag sie leisten und ob der Job den moralischen und ethischen Vorstellungen einer Person entspricht. In diesem Fall geht es nicht um die Frage "Wie viel Geld kassiere ich?", sondern um die Frage "Welchen Beitrag leiste ich?".

Nehmen wir als Beispiel die Tabakindustrie, die gut bezahlte Jobs anbietet. Du bekommst eine Stelle im Marketing und sollst mehr Menschen dazu bringen, Zigaretten zu kaufen. Der Job ist super bezahlt und die Aufstiegsmöglichkeiten hast du auch. Doch wenn du gegen Rauchen bist und deine moralischen Grundprinzipien es nicht zulassen, für die Industrie zu arbeiten, lehnst du das Angebot ab – trotz aller Perspektiven. Anders sieht es bei Karrieregeilheit aus. Wir erklären, warum.

Beruflicher Erfolg – Ehrgeiz unverzichtbar / Foto: brooke cagle / unsplash

Beruflicher Erfolg – Ehrgeiz unverzichtbar / Foto: brooke cagle / unsplash

Ehrgeiz und Karrieregeilheit – das ist der Unterschied

Im Gegensatz zu Ehrgeiz zeichnen ganz andere Eigenschaften Karrieregeilheit aus – Egoismus, stark emotionales, rücksichts- und kompromissloses Verhalten, übertriebener und beinahe krankhafter Wunsch oder Gier nach Geld. Du merkst, es sind keine schönen Merkmale. Karrieregeile Menschen nehmen keine Rücksicht auf die anderen, gehen sprichwörtlich über Leichen und nehmen keine Rücksicht auf Verluste, vor allem auf die Verluste der anderen. Doch auch eigener psychischer und physischer Zustand leidet unter der Karrieregeilheit und dem Wunsch, steile Karriere aufzubauen.

Karrieregeile Menschen zetteln nicht selten Konkurrenzkämpfe an, beinahe wie in der Wildnis. Teamgeist und Zusammenhalt können wir in dem Fall ganz vergessen. Personen, die den schmalen Grat zwischen Ehrgeiz und Karrieregeilheit überschreiten, merken oftmals nicht, dass ihre Zielstrebigkeit in eine Sackgasse geführt hat. Dann Karrieregeilheit wirkt sich nicht nur auf das soziale Leben negativ aus, sondern auch den Gesundheitszustand der betroffenen Person. Wenn dieser Zustand lange anhält und dem Problem nicht Einhalt geboten wird, kann es zu Burn-out kommen.

Karrieregeilheit: So schützt du dich

Wenn du das Gefühl hast, dein gesunder Ehrgeiz wird von Karrieregeilheit vertrieben, solltest du ein paar Dinge beachten, um auf dem richtigen Weg zu bleiben und dir selbst und deinen Mitmenschen nicht zu schaden. Führe dir deine bereits gemeisterten Erfolge vor Augen und versuche zu akzeptieren, dass du bereits jetzt viele Ziele erreicht hast. Setze dir außerdem kleinere Ziele und plane ausreichend Zeit ein.

Viele Menschen müssen außerdem lernen, mit Misserfolgen umzugehen. Nicht umsonst heißt es, dass auch Misserfolge zur Erfahrung gehören und uns stärker machen. Wenn dein Plan nicht aufgegangen ist oder du dein Ziel nicht erreichen konntest, ist das auch in Ordnung. Schone deine Psyche und mache dir selbst und den anderen keinen Druck.

Außerdem solltest du realisieren, dass Karriere wirklich nicht alles im Leben ist. Verbringe genug Zeit mit Familie und Freunden, erstelle eine Liste mit den Reisezielen – plane schöne Dinge ein und stopfe dein Leben nicht nur mit Arbeit voll.

Fazit

Eine Balance zwischen Beruf und Freizeit ist äußerst wichtig – das hörst du bestimmt jeden Tag. Und das stimmt auch. Wenn du zielstrebig bist und gerne deine Ziele erreichen möchtest, achte darauf, dass es dir weiterhin Spaß macht. Solltest du merken, dass dein Ehrgeiz ungesund geworden ist und du bereit bist, ohne Rücksicht auf Verluste zu handeln, lege eine Pause ein, nimm Urlaub und definiere deine Lebensziele genauer. Du wirst merken: Oft braucht es nur Zeit mit dir selbst, um Gedanken zu ordnen und kurz anzuhalten, um zu sehen, wohin du eigentlich läufst.

Beitrag teilen