Ratgeber > Arbeitswelt

Erledigst du alles auf den letzten Drücker?

Warum zu viel Prokrastination schadet und wie du sie bekämpfst

Foto: thought catalog / unsplash
Foto: thought catalog / unsplash

Klausuren, Termine, Papierkram – mach ich morgen. Kommt dir das bekannt vor? Prokrastinieren hin und wieder tun wir alle. Doch wenn du permanent deine To-dos aufschiebst, kann sich das negativ auf deine Karriere auswirken – die Arbeit erledigt sich ja nicht von allein, und dein Chef will ehrgeizige Mitarbeiter sehen. Wir erklären dir, was Prokrastination bedeutet und wie du sie besiegst. 

Was ist Prokrastination?

Prokrastination oder ganz einfach Aufschieberitis ist ein Verhalten, in dem wir Aufgaben permanent aufschieben, obwohl wir dafür fest Zeit eingeplant haben. Dies liegt nicht selten an den Aufgaben, die uns keinen Spaß machen oder aufwendig sind. Prokrastination ist ein erlerntes Verhalten, kann aber auch von psychischen Angststörungen hervorgerufen werden. In diesem Fall sollte unbedingt der Arzt kontaktiert werden.

Von der leichten Form der Prokrastination sind allerdings viele betroffen, was sich mit bestimmten Methoden problemlos bekämpfen lässt. Im Folgenden zeigen wir dir, wie du deine To-dos rechtzeitig schaffst und dich vor Stress durch Prokrastination schützt. 

Zeit und Emotionen richtig managen

Verlässlichkeit ist eine der wichtigsten Charaktereigenschaften seit eh und je. Beim Prokrastinieren ist der betroffenen Person meistens bewusst, dass eine Aufgabe zeitnah erledigt werden muss ... Doch wir finden immer wieder Ausreden, wieso die To-dos noch warten können oder eine andere Aufgabe wichtiger ist. Im Berufsleben kann solch ein Verhalten zu Problemen führen, da wir Verantwortung gegenüber den anderen tragen und dazu verpflichtet sind, Aufgaben zu erledigen. Damit du diese Probleme vermeidest, musst du lernen, sowohl deine Zeit als auch deine Emotionen richtig zu managen.

Plane wichtige Aufgaben nach der Priorität ein und lege direkt los – nicht nach 10 und auch nicht nach 5 Minuten, sondern sofort. Mit der Zeit wird es dir leichter fallen, dich ohne zu zögern an die Aufgaben zu machen und keine wertvolle Zeit zu verlieren. Dadurch schützt du dich außerdem vor Stress, weil du keine Aufgaben auf den letzten Drücker erledigen musst.

Prokrastination: Tipps und Tricks gegen Aufschieberitis / Foto: david iskander / unsplash

Prokrastination: Tipps und Tricks gegen Aufschieberitis / Foto: david iskander / unsplash

Selbstlob hilft

Vergiss nicht, deine Erfolge zu feiern! Splitte große und umfangreiche Aufgaben in kleine To-dos und schaffe dir dadurch mehr Motivation. Nach jedem erledigten Schritt kannst du dir selbst Freude bereiten und eine Belohnung holen – seien es leckeres Essen, ein Ausflug oder ein neues Buch. Mache etwas, was dich glücklich macht

Lerne deinen Körper kennen

Jeder Mensch ist unterschiedlich – der eine kann seinen Tag nicht vor Mittag starten, der andere ist schon um 5 Uhr in der Früh wach und bereit, die Welt zu erobern. Deshalb ist es wichtig, die eigene biologische Uhr gut zu verstehen, um die Hochphasen deiner Leistung zu kennen. Wenn du ein Frühaufsteher bist, solltest du es lieber gleich lassen, abends zu arbeiten. Du brauchst viel mehr Zeit für eine Aufgabe und bist nicht mehr produktiv. In der Hochphase hingegen schaffst du mehr in kürzerer Zeit und hast ein gutes Gefühl von dir und der erledigten Arbeit.

Erledigst du alles auf den letzten Drücker? Foto: nubelson fernandes / unsplash

Erledigst du alles auf den letzten Drücker? Foto: nubelson fernandes / unsplash

Erholung nicht vergessen

Du bist hoch motiviert und bereit, gegen Aufschieberitis zu kämpfen. Wenn du dir deswegen Druck machst, alles perfekt und schnell machen zu müssen, wird deine Motivation schnell sinken. Finde eine goldene Mitte und überstürze nichts. Plane Zeit für Pausen und Erholung ein – dein Geist und dein Körper werden es dir danken.

Fazit

Mache dir keine Sorgen wegen der Prokrastination – wenn du diesen Artikel liest, hast du bereits einen großen Schritt gemacht und anerkannt, dass du keine Lust mehr auf Prokrastinieren hast. Und das ist toll! Schaffe dir Routine, sei diszipliniert und belohne dich für deine Erfolge. Lerne außerdem, mit Misserfolgen umzugehen, und lasse dich nicht unterkriegen. Du wirst merken, mit einer richtigen Einstellung und Herangehensweise hat Prokrastination keine Chance mehr! 

Beitrag teilen