Ratgeber > Arbeitswelt

Far, far away

Die günstigsten Heimreisemöglichkeiten für die, die ganz weit weg wohnen

Bild Die günstigsten Heimreisemöglichkeiten für die, die ganz weit weg wohnen

Studienplatz oder Ausbildung gefunden? Dann freut euch - ein erster und wichtiger Schritt in ein eigenes Leben ist gemacht. Aber nicht immer kann man sich Studien- oder Ausbildungsort aussuchen. So kommt es dann, dass Ihr euch eventuell fern der früheren Heimat wiederfindet und nicht pendeln könnt. Eine wichtige Frage stellt sich euch nun: Wie finde ich eine günstige Heimreise für mich?

Nicht nur das gewählte Verkehrsmittel spielt dabei eine große Rolle. Ebenso wichtig: Was für ein Reise Typ bin ich? Soll der Trip schnell gehen oder darf es etwas länger dauern? Lest und lernt ihr gerne unterwegs oder quatscht ihr lieber mit Gleichgesinnten? Und könnt ihr eine günstige Heimreise längerfristig vorplanen oder soll es immer ganz spontan losgehen?
Wir stellen euch die besten Alternativen für die günstige Heimreise mit ihren Vor- und Nachteilen vor.

 

Far, far away - Die günstigsten Heimreisemöglichkeiten / Foto: camila rubio varon / unsplash

Far, far away - Die günstigsten Heimreisemöglichkeiten / Foto: camila rubio varon / unsplash

Die Bahn - besser als ihr Ruf

Auf die Bahn wird gerne geschimpft. Aber wenn ihr nicht gerade eine ganz vertrackte Strecke durch die Provinz fahren müsst, dann bietet sich für die günstige Heimreise die Bahn immer an. Wenn ihr Vielfahrer seid, dann schaut euch die diversen Bahncard Angebote der Bahn an. Diese senken den Ticketpreis je nach Bahncard um 25 bis 50 Prozent. Auch eine Schnupperbahncard und ein Jugendangebot sind erhältlich. Die Kosten der Bahncard haben sich oft schon nach zwei bis drei Fahrten rentiert. Auch gibt es für viele Bundesländer für eine günstige Heimreise attraktive Regionaltickets, die sehr preiswert sind.

Genauso wichtig: Wenn ihr regelmäßig fahrt, könnt ihr Monate im Voraus buchen. Das ermöglicht oft die Buchung von Tickets zum Supersparpreis. Bei der Bahn wird auch spürbar, dass Freitag und Sonntag Hauptreisetage sind. Da sind günstige Tickets am schnellsten weg. Auch sollte man dann einen Sitzplatz reservieren. Wer die Reisen auf Donnerstagabend, Freitagfrüh oder Montagmorgen legen kann, umgeht diese Schwierigkeiten. Das Buchen ist über eine App problemlos möglich, wenn man ein Konto hat. Die frühere Fahrkarte aus Papier ist heute ein Barcode auf dem Smartphone Display. In den ICE Zügen der Bahn gibt es WLAN und ein digitales Unterhaltungsprogramm.

Auch wenn mal ein Zug unpünktlich ist oder eine Verbindung nicht klappt - Vielfahrer bestätigen immer wieder: Die Bahn ist besser als ihr Ruf. Die Verbindungen zwischen Hauptbahnhöfen sind schnell überbrückt. Wenn ihr von da aber noch einen weiteren Weg mit dem öffentlichen Nahverkehr und mehrfachem Umsteigen habt, geht die gewonnene Zeit leider wieder verloren.

 

Far, far away - Die Bahn - besser als ihr Ruf Foto: flo karr / unsplash

Far, far away - Die Bahn - besser als ihr Ruf Foto: flo karr / unsplash

Der Fernbus

Dieses Verkehrsmittel als Alternative für eine günstige Heimreise kam bei uns erst in den letzten 10 Jahren so richtig auf. Es sollte eine preisliche Alternative zur Bahn und eine ökologische zum Fahren von einzelnen Personen im PKW sein. Das ist mittlerweile auf manchen Strecken auch gelungen. Das Buchen ist wie bei der Bahn einfach und problemlos per Handy möglich. Auch in den Fernbussen könnt ihr WLAN nutzen. Die Zielorte werden ohne Pausen angefahren. In den Bussen könnt ihr Getränke und Snacks kaufen und eine Toilette benutzen. Auch in Fernbussen könnt ihr einen Sitzplatz reservieren.

Beliebte Strecken wie etwa Hamburg - Berlin werden im Stundentakt gefahren. So ist es meist möglich, auf den nächsten Bus umzubuchen, wenn man die geplante Verbindung verpasst hat. Der Fernbus ist mit den erlaubten 100 km/h langsamer als die meisten PKWs. Der Zug ist deutlich schneller: Eine Fahrt zwischen Berlin und Hamburg dauert im ICE 1 Stunde 40 Minuten. Im Fernbus seid ihr 3 Stunden 20 Minuten unterwegs. Am Wochenende ist man im Fernbus zudem auch Staus ausgesetzt. Fernbusse halten in großen Städten meist an zentralen Busbahnhöfen. Die günstige Heimreise per Fernbus ist nur beim Frühbuchen möglich. Eine kurzfristig geplante Fahrt an einem Freitag kann auf manchen Strecken mit Bahncard oder Sonderfahrkarten im Zug das Gleiche kosten wie der Fernbus oder sogar günstiger sein.

Auto sinnvoll nutzen: Die MFG

Hinter der Abkürzung MFG verbirgt sich das Wort Mitfahrgelegenheit. Die Idee ist simpel und gibt es schon sehr lange: Ein Autofahrer fährt mit seinem Auto einmalig oder regelmäßig von A nach B. Gegen Benzingeld bietet er eine Mitfahrgelegenheit für eine für alle günstige Heimreise an. Früher erfuhr man von MFG Angeboten per Aushang am Schwarzen Brett an der Uni. Heute im Online- und Smartphone Zeitalter sind MFG Angebote mit wenigen Tastenklicks bei Mitfahrzentralen zu erreichen und buchbar.

Eine MFG findet ihr am leichtesten auf beliebten Strecken zwischen großen Städten. Es gibt aber auch regelmäßige Pendler in andere Regionen. Manchmal finden sich so Anbieter für regelmäßige Fahrten für längere Zeit. Wenn man sich besser kennengelernt hat, dann ist das stundenlange gemeinsame Sitzen in einem Auto angenehmer. Viele Fahrer haben als Motiv für das Mitnehmen neben der Benzingeldbeteiligung eben auch den Wunsch nach Unterhaltung. Die Hauptzeit für Heimfahrten ist das Wochenende, wo oft Stau zu erwarten ist. Da müsst ihr mit umgehen. Wenn man eine regelmäßige MFG findet, die abseits von Hauptstrecken fast von Haustür zu Haustür geht, kann man allerdings auch sehr viel Zeit sparen. Da braucht man mit dem öffentlichen Nahverkehr oft deutlich länger, Dank Umsteigen und Wartezeiten.

Qual der Wahl? Ein hilfreiches Fazit

Wer wählen kann, der hat Alternativen. So weit, so gut. Doch manchen fällt dann die Entscheidung schwer. Bei den Heimreisemöglichkeiten ist es aber recht einfach: Eure wichtigsten Bedürfnisse an die günstige Heimreise bestimmen die Wahl eures besten Verkehrsmittels.
Wenn ihr wenig Geld ausgeben wollt, dann ist langfristig planen immer die beste Idee, da es für frühes Buchen günstige Tarife gibt.

Wer gerne Auto fährt und gerne mit anderen Menschen quatscht, der wird die Mitfahrgelegenheit lieben. Fällt eine solche Fahrt aus, habt Ihr zwar noch nicht bezahlt, dann steht ihr aber da und müsst eine neue Fahrmöglichkeit finden.
Der Fernbus bietet euch mehr Bewegungsfreiheit. Ebenso habt ihr bei Bedürfnis nach Lesen, Lernen oder Laptop mehr Distanz zu Mitreisenden. Diese Vorzüge sind bei der Bahn noch stärker ausgeprägt: Mal aufstehen, ein paar Schritte gehen oder gar einen Speisewagen aufsuchen können ist auf langen Fahrten sehr angenehm.

Wenn eure gebuchte Verbindung per Bus oder Bahn ausfällt, wird euch in aller Regel zeitnah eine Ersatzfahrt angeboten bzw. der Fahrpreis wird erstattet.
In einen Satz gepackt: Der Fernbus ist oft das günstigste, die Bahn das komfortabelste und eine MFG in einem Auto das kommunikativste Verkehrsmittel.

Weiterführende Links

Hier könnt ihr euch den zusammengefassten Beitrag anhören:

Beitrag teilen