Ratgeber > Arbeitswelt

Jahresanfang

Der Beste Zeitpunkt, für Gehaltsverhandlungen?

Foto: joshua ness / unsplash
Foto: joshua ness / unsplash

Gehört ihr auch zu den vielen Arbeitnehmern, die sich möglichst bald eine Lohnerhöhung wünschen? Seid ihr der Ansicht, dass eure Arbeit mehr wert ist, als dies in eurem aktuellen Gehalt zum Ausdruck kommt? Fragt ihr euch, wann der günstigste Zeitpunkt für Gehaltverhandlungen mit eurem Chef ist? Die Chancen, einen höheren Lohn zu bekommen, hängen auch von der Jahreszeit ab. Es spricht vieles dafür, dass die Chancen zu Jahresbeginn höher sind als zum Jahresende. Ihr solltet euch also genau überlegen, wann ihr euren Vorgesetzten um ein Gespräch zu diesem Thema bittet. Hier erfahrt ihr, warum der Zeitpunkt für Gehaltverhandlungen am Jahresanfang günstiger ist und was ihr im Gespräch mit eurem Chef beachten solltet.

Es ist meist sinnvoll, den Jahreswechsel abzuwarten

Die letzten Wochen im Jahr sind traditionell ungünstig für Gehaltverhandlungen. Das Budget für die Personalkosten des laufenden Jahres ist dann zu einem großen Teil verbraucht. Hinzu kommt, dass der Terminkalender eures Chefs wahrscheinlich zu dieser Jahreszeit wenige Lücken aufweist. Da Gehaltverhandlungen immer persönlich geführt werden sollen, könnte es schwer werden, überhaupt einen Termin zu bekommen. Im November und Dezember sind daher die Aussichten gering, den Chef von einer Lohnerhöhung zu überzeugen.

Anfang Januar solltet ihr die Lage eures Unternehmens analysieren

Der Umkehrschluss wäre, dass der Jahresanfang der beste Zeitpunkt für Gehaltverhandlungen ist. Dann ist das Budget für Personalkosten noch fast unangetastet. Wenn ihr gleich Anfang Januar euren Chef auf eine Lohnerhöhung ansprechen wollt, solltet ihr aber vorher analysieren, in welcher Lage sich das Unternehmen aktuell befindet. Wenn das vergangene Jahr für das Unternehmen sehr erfolgreich war, könnte schon an den ersten Tagen im Januar ein günstiger Zeitpunkt sein, den Chef um ein Gespräch zum Gehalt zu bitten. Möglicherweise kommt euch dann zusätzlich die Erholung eures Chefs während der Weihnachtspause zugute.

 

Jahresanfang – Der Beste Zeitpunkt, für Gehaltsverhandlungen? Foto: glodi miessi / unsplash

Jahresanfang – Der Beste Zeitpunkt, für Gehaltsverhandlungen? Foto: glodi miessi / unsplash

Im Zweifelsfall besser noch ein paar Wochen warten

Wenn aber die Lage des Unternehmens nicht so positiv ist, sondern beispielsweise Entscheidungen über Sparmaßnahmen anstehen, ist es wahrscheinlich, dass sich euer Chef gedanklich gerade mit möglichen Einsparungen befasst. Da reagieren viele Arbeitgeber abweisend, wenn sie von ihren Mitarbeitern auf einen höheren Lohn angesprochen werden. Sie wollen in dieser Situation ungern Entscheidungen über dauerhaft höhere Personalkosten treffen. In diesem Fall solltet ihr eher etwas warten. Ende Januar ist das Budget immer noch fast unverbraucht. Aber dann kann euer Chef möglicherweise etwas klarer erkennen, welche unternehmerischen Entscheidungen in diesem Jahr auf ihn zukommen.

Der Jahreswechsel selbst ist nicht das stichhaltige Argument für mehr Lohn

Wer den Chef um mehr Lohn bittet, sollte gute Argumente parat haben. Es ist dabei nicht sinnvoll, den Jahreswechsel selbst ins Feld zu führen. Für euch ist zwar das neue Jahr möglicherweise mit höheren Ausgaben verbunden, beispielsweise beim Krankenkassenbeitrag. Aber für euren Arbeitgeber ist dies nicht maßgeblich. Für ihn ist entscheidend, was ihr zum gesamten Unternehmen beitragt und welche Erfolge ihr vorweisen könnt.

Gehaltverhandlungen gründlich vorbereiten

Bei eurer Vorbereitung auf die Gehaltverhandlungen solltet ihr euch auf diese Perspektive einlassen und Argumente sammeln. Welche Projekte habt ihr in der letzten Zeit abgeschlossen? Was ist euch besonders gut gelungen? Welche zusätzlichen Leistungen habt ihr erbracht? Habt ihr seit der letzten Gehaltserhöhung mehr Verantwortung im Betrieb übernommen? Inwieweit führt euer Erfahrungszuwachs zu mehr Produktivität oder Kreativität? Dabei könnt ihr auch den Blick nach vorne richten und ausführen, welche Projekte ihr demnächst abschließen werdet.

 

Anfang Januar solltet ihr die Lage eures Unternehmens analysieren / Foto: thomas-drouault / unsplash

Anfang Januar solltet ihr die Lage eures Unternehmens analysieren / Foto: thomas-drouault / unsplash

Über marktübliche Löhne recherchieren

Im Rahmen der Vorbereitungen ist es außerdem sinnvoll zu recherchieren, welcher Lohn für eure Tätigkeit marktüblich ist. Auf dieser Grundlage könnt ihr für euch ein Zielgehalt festlegen und dieses in dem Gespräch mit eurem Chef vorschlagen. Dabei solltet ihr eine präzise Zahl nennen. Wenn ihr nur einen ungefähren Rahmen beschreibt, vermittelt ihr den Eindruck, dass ihr euch selbst nicht klar über eure Forderung seid und vielleicht nur den Jahreswechsel zum Anlass für das Gespräch genommen habt.

Gehaltverhandlungen mit Zielen verknüpfen

Wenn euer Chef euch ein Gespräch über euer Gehalt zusagt, aber Vorbehalte bezüglich einer Erhöhung erkennen lässt, dann solltet ihr überlegen, euren Vorschlag hinsichtlich der Gehaltserhöhung an das Erreichen von Zielen zu knüpften. Damit signalisiert ihr eurem Chef, dass ihr den Wert eurer Arbeit unter Beweis stellen wollt und für den gemeinsamen Erfolg arbeiten werdet. Hierbei könnte der Jahresbeginn ebenfalls ein günstiger Zeitpunkt sein. Denn da werden auch auf unternehmerischer Ebene oft Ziele formuliert. Dann kannst du vorab überlegen, wie du diese Gesamtziele auf deinen Arbeitsbereich herunterbrechen kannst.

Bei Absage habt ihr weitere Optionen

Falls euer Arbeitgeber euch erklärt, dass eine Lohnerhöhung momentan nicht möglich ist, dann ist Geistesgegenwart gefragt. Denn nun habt ihr immer noch einige Optionen, etwas zu erreichen. Ihr könnt euren Chef um zusätzliche Leistungen bitten, beispielsweise um eine Weiterbildung oder um flexiblere Arbeitszeiten. Damit erhält euer Chef die Chance, eure Motivation zu fördern und Kompromissbereitschaft unter Beweis zu stellen. Der Zeitpunkt für die Gewährung solcher zusätzlichen Leistungen könnte zu Jahresbeginn ebenfalls günstiger sein. Alternativ könnt ihr einen Vorschlag unterbreiten, zu welchem späteren Zeitpunkt ihr noch einmal ein Gespräch über euer Gehalt führt. Hierbei solltet ihr einen Zeitpunkt vor dem kritischen Jahresende wählen.

Weiterführende Links

Hier könnt ihr euch den zusammengefassten Beitrag anhören:

Beitrag teilen